15.jähriges Galerie Jubiläum Galerie Marschner

Merken
15.jähriges Galerie Jubiläum Galerie Marschner

Künstler: Drago Julius Prelog am 07.Jänner

Ausstellung zum 15jährigen Galeriejubiläum und zum 80. Geburtstag des Künstlers Drago Julius Prelog.

Im Mai 1977 kam ich mit leerem Kopf in mein Atelier. In der Mitte des Raumes lag auf zwei flexiblen Blöcken eine große Holzplatte und auf dieser ein großes, weißes Blatt Papier. In beiden Händen je einen Stift, begann ich mit schlenkernden Armen am unteren Bildrand abstrakte Liniengefüge aufzubauen – Ekstatisch bewegte ich mich hin und her und gelangte dabei zur rechten Blattecke. Spontan setzte ich meine Zeichentätigkeit am rechten Bildrand zur Oberseite hin fort und stellte plötzlich fest, dass keine der vier Bildseiten zu bevorzugen sei. ALLE VIER BILDSEITEN SIND OBJEKTIV ABSOLUT GLEICHWERTIG. So setzte ich die Arbeit am oberen Bildrand fort und kam von der dritten über die vierte Ecke des Blattes zur Startseite zurück. In der Bildmitte blieb eine magische, weiße Fläche frei. Das war die Geburt meiner UMLAUFBILDER. Sofort wurde mir klar, dass man diese Bilder als Spurenbilder, als Resultat ritualisierten Handelns verstehen muss.

Die Galerie hat dienstags und donnerstags von 9.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Die Ausstellung dauert bis Ende März 2020.

Eintritt frei

Teilen auf:
Kommentare:
  1. GIUSEPPE PALERMO sagt:

    superrrrrrrrrrrrrrrr

  2. Manuela Rittenschober sagt:

    👍

  3. Christine Novak sagt:

    👍

  4. Manfred Mayr sagt:

    👏👍

  5. Barbara Schatzl sagt:

    👍

  6. Birgit Karlsberger sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Jeder Sommer braucht seinen Hit und 2021 könnte das “Un Amor” von Keb werden. Wir haben dem Musiker ein paar Fragen dazu gestellt, denn auch wenn er ein alter Stadtbekannter ist, ist alles neu. Weg vom Casting-Image und hin zum selbstständigen Künstler.

Männer und Frauen. Ja, oft können sie nicht miteinander aber ohne einander schon gar nicht. Gibt es Probleme, dann werden die besungen. In der Form von Gstanzln. Wie das dann aussieht oder besser klingt. Wir waren wieder beim Gstanzl Singen in der ESV Halle mit dabei.

Zum 19. Mal bereits findet das Internationale Bluesfestival im Alten Schlachthof statt, von und mit Festivalkurator Martin Pyrker sowie – wie gewohnt – mit tollem Programm am 01.Februar um 19:30 im Alten Schlachthof Wels. B.B. & The Blues Shacks – „ladys and gangsters, it’s bluestime“: 25 Jahre weltweit auf Tour, das sind mehr als 4000 Konzerte. Die BBs lieben ihre Musik und spielen den Blues so gekonnt, dass selbst die Amerikaner inzwischen den Hut vor dieser deutschen Band ziehen. Andi’s Bluesorchester – das Vintage-Miniorchester, eine Zeitreise in die Prohibitionsze: Mississippi Blues, Boogie, Swing, Ragtime und Gospel. Paul San Martin hat im Laufe seiner bereits weitreichenden Karriere mit bedeutenden Künstlern zusammengearbeitet, darunter Nico Wayne Toussaint, Otis Grand, Gerry Hundt, Lluís Coloma, James Armstrong. Stefan Ulbricht begeistert europaweit sein Publikum durch Virtuosität und sein variantenreiches Spiel. Basierend auf dem klassischen Boogie Woogie und Blues der 30er und 40er Jahre verleiht er mit exzellenter Technik, Fingerfertigkeit und Improvisationsvermögen eigenen Kompositionen und auch stilfremden Stücken den typischen Groove. Daniel Ecklbauer: “Blues wird immer meine große Liebe bleiben, doch halte ich sonnige Ausflüge zu anderen Musikstilen für sehr entspannend, um in alter Frische wieder zum Ursprung, den ‘stampfenden Rhythmen’ zurückzukehren!” Martin Pyrker: Mehr als 2000 Auftritte und Konzerte, aus einem Repertoire von über 100 Eigenkompositionen und allen wesentlichen Boogie Woogie Standards, sowohl als Solist als auch gemeinsam mit internationalen Stars des Blues in ganz Europa und den USA.

Roots of the blues & boogie boogie battles

Hält das Wetter oder nicht? Ja diese Frage stellten sich am vergangenen Wochenende alle Tanzfreunde. Denn die Tanzschule Hippmann lud zum Sommernachtsball. Ein Ball unter freiem Himmel und mit luftiger Kleidung, Eis und Cocktails. Egal ob Salsa, Boogie oder die Klassiker wie Walzer oder Tango – hier ist für jeden etwas dabei – und sei es nur eine der verschiedenen Bars

Also Kommissarin Angelika Schnell ist sie vielen bekannt. Von 2009 bis 2012 war sie die Hauptdarstellerin in schnell ermittelt. Neben ihrer schauspielerischen Tätigkeit und ihrem sozialen Engagement ist sie aber auch noch Sängerin. Vor 7 Jahren begann die Zusammenarbeit mit Ernst Molden. Und wie diese klingt, davon haben wir uns im Alten Schlachthof überzeugt.

Am 25. Februar heißt es in Wels wieder “WALLA WALLA”! In der ganzen Innenstadt wird bei vielen Programmpunkten gefeiert.

Übersicht Programm Faschingsdienstag in Wels