164 Corona Fälle in Wels

Merken
164 Corona Fälle in Wels

Mit Stand Donnerstag, 15. Oktober gibt es in der Stadt Wels 164 bestätigte COVID 19-Infektionen. 163zusätzliche Personen sind in Quarantäne und 393 wieder genesen. Im Haus der Seniorenbetreuung Neustadt sind 26 Bewohner (davon befinden sich vier im Krankenhaus, der Rest ist abgesondert) und 13 Mitarbeiter (alle in Quarantäne) infiziert.

Die aktuell 164 Welser Gesamtfälle teilen sich wie folgt auf: Bei rund 55 Prozent – also weit mehr als der Hälfte – erfolgte die Ansteckung im Privatbereich, bei rund 23 Prozent im genannten Alten- und Pflegeheim Neustadt. Lediglich sieben Prozent der Infektionen haben ihren Ursprung im öffentlichen Bereich (Schulen, Krankenhaus etc.). Der Rest von 15 Prozent ist unbekannt.

Für den Fall einer möglichen Schaltung der „Corona-Ampel“ auf „Rot“ hat die Stadt Wels daher mehrere Maßnahmen zum noch besseren Schutz der älteren Bevölkerung ausgearbeitet und an das Land Oberösterreich übermittelt. Eine Antwort steht bis dato noch aus. Unabhängig von der künftigenAmpelfarbe werden jedenfalls die sieben Generationentreffs aufgrund der aktuellen COVID 19 Situation beginnend mit Montag, 19. Oktober vorläufig für drei Wochen geschlossen.

Festzuhalten ist, dass – anders als ursprünglich geplant – keine an die jeweilige Ampelfarbe gekoppelten Maßnahmen selbsttätig in Kraft treten. Die Welser Bevölkerung hat also auch bei einer allfälligen „Rot-Schaltung“ keine automatischen Einschränkungen zu befürchten. So bleiben etwa die Schulen und sonstigen Bildungseinrichtungen weiterhin geöffnet. (Bei der eigenen „Corona-Ampel für die Schulen steht Wels nach wie vor auf „Gelb“. Ob mit einer allfälligen „Rot-Schaltung“ der allgemeinen Ampel auch eine „Orange-Schaltung“ der „Schulampel“ einhergeht, ist nicht absehbar.)

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Auch bei einer Rot-Schaltung besteht für die Welser kein Grund zur Angst. Die Aufteilung der Ansteckungen zeigt deutlich, dass der Großteil nicht im öffentlichen Bereich passiert. Künftige Maßnahmen zielen besonders auf den Schutz unserer älteren Mitbürger ab!“

Gesundheitsreferentin Vizebürgermeisterin Silvia Huber: „Um die Kontaktverfolgung bei positiven COVID 19-Fällen sicherzustellen, hat die Stadt Wels kürzlich 13 zusätzliche Kräfte aufgenommen. Seit Wochen erfordert das ‚Contact Tracing‘ eine Menge an Überstunden, daher mein besonderer Dank an alle betroffenen Mitarbeiter. Nun gilt es, die ältere Generation ganz besonders zu schützen!“

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Einen Verletzten forderte Donnerstagvormittag eine Kollision zwischen einem PKW und einem Motorroller in einem Kreuzungsbereich in Wels-Pernau.

Kollision zwischen PKW und Motorroller in Wels-Pernau fordert einen Verletzten

Welche Gefahr geht von der Maurer-Grube aus? Die Anrainer berichten von abgesenkten Häusern und Gasentwicklungen. Jetzt stellt sich die Frage – wer hilft?

Bürgermeister Klaus Hubmayer meldet sich zu Wort.

Die Feuerwehr wurde Dienstagnachmittag zu einem nicht näher definierten Brandgeschehen in der Terminalstraße in Wels-Puchberg alarmiert.

Feuerwehr zu gemeldetem PKW-Brand nach Wels-Puchberg alarmiert

Die Einsatzkräfte standen Sonntagabend im Linetwald in Wels-Oberthan bei einer Rettung eines verletzten Spaziergängers im Einsatz.

Personenrettung: Feuerwehr und Rettungsdienst versorgten verletzten Spaziergänger in Wels-Oberthan

Der 10. November 2009 war für drei Welser Politiker ein einschneidender Moment. Denn an diesem Tag zogen die drei in die Stadtregierung ein – und sind dort bis heute aktiv. Um wen es sich dabei drehen könnte? Sehen sie selbst.

10 Jahre Stadtregierung - Jubiläum für drei Welser Politiker