"2001: Odyssee im Weltraum": Raumanzug wird versteigert

Merken
"2001: Odyssee im Weltraum": Raumanzug wird versteigert

Die Versteigerung am 17. und 18. Juli in Beverly Hills dürfte mit besonderer Spannung verfolgt werden: Es gibt kaum noch Erinnerungsstücke vom Set von “2001: Odyssee im Weltraum”.

Ein Raumanzug aus dem Science-Fiction-Klassiker “2001: Odyssee im Weltraum” wird Mitte Juli versteigert. Der Schätzpreis des Anzugs, der gemeinsam mit Helm und Stiefeln angeboten wird, liegt zwischen 200.000 und 300.000 Dollar (rund 178.000 bis 267.000 Euro), wie das Auktionshaus Julien’s am Montag erklärte.

Der Helm wurde vermutlich vom Schauspieler Keir Dullea in der legendären Szene getragen, in der die Filmfigur Dr. David Bowman den Raumschiff-Bordcomputer HAL 9000 abschaltet. Er wurde aber vermutlich auch von anderen Schauspielern in anderen Szenen verwendet: Der Helm hat mehrere Farbschichten.

Die Versteigerung am 17. und 18. Juli in Beverly Hills dürfte mit besonderer Spannung verfolgt werden: Es gibt kaum noch Erinnerungsstücke vom Set von “2001: Odyssee im Weltraum”. Regisseur Stanley Kubrick hatte die meisten Objekte zerstören lassen, damit sie nicht ohne seine Erlaubnis in anderen Produktionen verwendet werden. 2015 ersteigerte die Oscar-Akademie für 344.000 Dollar das Landemodul Aries 1B aus dem Film.

“2001: Odyssee im Weltraum” aus dem Jahr 1968 gilt als einer der großen Klassiker der Filmgeschichte. Das Meisterwerk gewann einen Oscar für die besten visuellen Effekte. 

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Das Tourismusministerium hat heute die Leitlinien für die Gastronomie veröffentlicht, die ja Mitte Mai wieder aufsperren darf. Auf www.sichere-gastfreundschaft.at wurden Regeln und Empfehlungen sowohl für die Gäste als auch die Betriebe zusammengestellt. Die Prinzipien Hygiene und Abstand werden in konkrete Verhaltensvorgaben umgesetzt. “Es handelt sich um zwischen den zuständigen Ministerien (BMLRT, Gesundheitsministerium, Arbeitsministerium sowie Wirtschaftskammer) abgestimmte Empfehlungen für Gäste und Betriebe. Teile davon werden auch in der entsprechenden Verordnung des Gesundheitsministeriums ihren Niederschlag finden (z. B. Öffnungszeiten, Personenanzahl, Mund-Nasen-Schutz für Mitarbeiter, usw.)”, heißt es vom Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT) dazu gegenüber der APA. Ab 15. Mai dürfen Gastronomiebetriebe in Österreich täglich von 6.00 bis 23.00 Uhr wieder öffnen.

Leitlinien für die Gastronomie

Der Hauptausschuss des Nationalrates hat am Freitagabend weitere Grenzschließungen genehmigt. Es wurde Einvernehmen über Verordnungen von Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) hergestellt, die die Schließung von Grenzübergängen zur Schweiz, Liechtenstein, Slowenien, Ungarn sowie Deutschland vorsehen. Letzte Woche wurden bereits 47 Grenzübergänge zu Italien geschlossen.

Weitere Grenzschließungen Österreichs

Bei Abrissarbeiten in Wels-Innenstadt hat Montagmittag ein Bagger eine Gasleitung beschädigt. Feuerwehr, Polizei und Energieversorgungsunternehmen standen im Einsatz.

Gasaustritt: Bagger beschädigt bei Abrissarbeiten in Wels-Innenstadt Gasleitung

Die Feuerwehr wurde Montagabend zu einer Personenrettung in ein Einkaufszentrum in Wels-Waidhausen alarmiert, nachdem dort zwei Personen in einer Drehtüre eingeschlossen waren.

Personenrettung: Zwei Personen in Drehtüre eines Einkaufszentrums in Wels-Waidhausen eingeschlossen

Die am Mittwoch zu Ende gegangene Saison der Fußball-Bundesliga war mit 11 Monaten und 19 Tagen die bisher längste. Hauptgrund dafür war die aufgrund der Coronavirus-Pandemie 86 Tage dauernde Zwangspause. Dadurch wurde der alte Bestwert von 1986/87 (11 Monate und 4 Tage) um 15 Tage übertroffen. Vor 33 Jahren hatte aber die Winterpause wegen fehlender Rasenheizungen 105 Tage gedauert. 1986/87 ist jedoch mit einem Schnitt von 3,41 pro Spiel noch immer die torreichste Saison, knapp gefolgt von der soeben beendeten mit 3,33. Serienmeister Red Bull Salzburg stellte nun aber mit 3,4 Toren pro Begegnung eine neue Rekordmarke auf, ebenso wie mit dem bereits siebenten Titel en suite. Neue historische Bundesliga-Bestwerte gab es auch bei den Treffern durch Wechselspieler mit 86 und bei den Eigentoren mit 21. Dazu gab es erstmals in der Geschichte mehr Auswärtssiege (82) als Heimsiege (66), nicht zuletzt wegen des Corona bedingten Zuschauerverbots nach dem Re-Start. Auch 334 erzielte Tore in den Auswärtsspielen sind eine neue Bestmarke. Und bei den Auswechslungen wurde mit 1.317 ebenfalls ein neuer Höchstwert erreicht, weil nach dem Re-Start ja erstmals bis zu fünf Wechsel pro Team in einer Partie möglich waren. Valerien Ismael, der nun nicht mehr LASK-Trainer ist, holte 54 Punkte und 17 Siege in seinen ersten 22 Spielen auf der Bank der Athletiker aus Linz und stellte damit zwei Ligarekorde auf. Salzburg-Coach Jesse Marsch holte sich dafür mit seinen “Bullen” nicht nur den Meistertitel, sondern auch einen Torrekord: 110 Treffer erzielte sein Team in 32 Spielen. Und Torschützenkönig Shon Weissman vom WAC kam als erster Bundesliga-Spieler gleich in seiner Premierensaison auf 30 Tore.

Abgelaufene Bundesliga-Saison war die bisher längste

Schuppentiere können zwar Träger von Coronaviren sein, sie dürften aber auf ungewöhnliche Weise auf eine Infektion reagieren. Wiener Forscher berichten nun im Fachjournal “Frontiers in Immunology”, dass den Tieren zwei Sensoren fehlen, die bei anderen Säugetieren eindringende Viren erkennen und eine – manchmal gefährlich überschießende – Immunantwort auslösen. Fledermäuse gelten als bedeutendes Viren-Reservoir. Von ihnen weiß man, dass sie eine im Vergleich zu anderen Tieren stark reduzierte Immunantwort haben. “In ihnen vermehren sich die Viren, ohne sie besonders krank zu machen“, erklärte Leopold Eckhart von der Universitätsklinik für Dermatologie der Medizinischen Universität Wien gegenüber der APA. Aus diesem Grund hat Eckhart mit Kollegen anhand der in Datenbanken verfügbaren Gensequenzen analysiert, ob auch das Schuppentier (Pangolin) Besonderheiten bei der Antwort auf Viren hat. Dieses steht ja im Verdacht als Zwischenwirt für SARS-CoV-2 gedient zu haben.

Schuppentieren fehlt Sensor zur Viren-Detektion