24 Corona-Infizierte in Oberösterreich

Merken
24 Corona-Infizierte in Oberösterreich
In Oberösterreich waren am Sonntag 24 Menschen an Covid-19 erkrankt. Damit ist die Zahl im Vergleich zum Vortag um eins zurück gegangen, berichtete der Krisenstab. Neu hinzu gekommen ist ein infizierter Schüler einer Neuen Mittelschule in Linz.
Auf die Meldung am Samstag, wonach eine im Postbus-Fahrdienst beschäftigte Person positiv getestet worden war, meldeten sich bis Sonntagabend mehr als 60 Fahrgäste. Ab Montag werden die freiwilligen Tests durchgeführt.
Jene neun Lehrer und 70 Schüler, die mit einer positiv getesteten Schülerin in der Volksschule St. Georgen an der Gusen im Bezirk Perg Kontakt hatten, wurden unterdessen alle negativ getestet. Das Contact Tracing über das weitere Umfeld der Familie läuft weiter.
Insgesamt wurden bisher 1.482.095 Testungen durchgeführt, 61 starben in Zusammenhang mit Covid-19. In Quarantäne waren am Sonntag 181 – am Vortag waren es 166.
Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Zahl der Kinder-Gefährdungsmeldungen ist in der Coronakrise in mehreren Bundesländern zurückgegangen. Aber “das ist eigentlich ein Alarmsignal”, sagte die Salzburger Kinderanwältin Andrea Holz-Dahrenstaedt im Ö1-Morgenjournal am Montag. Der Rückgang sei nicht darauf zurückzuführen, dass es weniger Gewalt gegen Kinder gebe, sondern “weil die schützenden Systeme wegefallen sind”.

Gewalt gegen Kinder alarmiert

Twitter hat erstmals einen Tweet von Donald Trump mit einem Faktencheck eingeordnet und darin einige Äußerungen des US-Präsidenten als falsch bezeichnet. Der Kurznachrichtendienst wandte damit jüngst verschärfte Regeln gegen die Verbreitung irreführender Informationen an. Trump hatte behauptet, dass Briefwahl Wahlbetrug Vorschub leiste.

Trump droht sozialen Medien im Konflikt mit Twitter

Im Vergleich zum Vorjahr sind um 27,9 Prozent mehr Menschen ohne Job. Die Zahl der Personen in Kurzarbeit ist seit Ende Juli in etwas konstant. Aktuell sind es 452.499. Die Coronakrise wirkt sich weiterhin stark auf den österreichischen Arbeitsmarkt aus. Im August waren 422.910 Personen ohne Job, das sind um 92.219 Personen bzw. um 27,9 Prozent mehr als im August 2019. Davon waren 371.893 Personen (+33,2 Prozent zum Vorjahresmonat) beim AMS arbeitslos gemeldet und 51.017 Personen (-1,0 Prozent) in Schulung. In Kurzarbeit sind aktuell nach Angaben des Arbeitsministeriums 452.499 Menschen, die Zahl ist laut Ministerium seit Ende Juli in etwa konstant. Die Covid-19-Krise führte seit Mitte März 2020 zu einem extremen Anstieg der Arbeitslosigkeit. Die Zahl der Arbeitslosen geht zwar seit Mitte April zurück, dennoch liegt die Zahl der beim AMS vorgemerkten Personen weit über dem Niveau des Vorjahres. Von den Branchen am stärksten betroffen ist der Tourismus mit Beherbergung und Gastronomie, wo sich die Arbeitslosigkeit (inklusive Schulungen) gegenüber dem Vorjahr um 55,7 Prozent auf 50.788 Personen massiv gesteigert hat. 

422.910 Personen ohne Job, 452.499 in Kurzarbeit

Die italienische Regierung hält an ihrem Plan fest, den Italienern ab kommenden Mittwoch Reisefreiheit im Rahmen der Binnengrenzen zu gewähren. Damit wird ein Reiseverbot zwischen Regionen aufgehoben, das seit dem Lockdown am 9. März gilt. “Aufgrund der epidemiologischen Entwicklung gibt es keinen Grund, die Pläne zur Wiedereinführung der interregionalen Mobilität zu ändern”, sagte der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza. Zwar sei die Zahl der Neuinfektionen in einigen Regionen höher als in anderen, die Ansteckungsgefahr sei jedoch in ganz Italien niedrig. Der Reproduktionsfaktor liege in allen italienischen Regionen unter 1. Das Ende des Lockdowns ab dem 18. Mai habe zu keinem Anstieg der Infektionskurve geführt, so der Gesundheitsminister. Ab Mittwoch können Ausländer wieder nach Italien reisen, ohne sich einer zweiwöchigen Quarantäne unterziehen zu müssen. Damit erhofft sich Italien einen Neustart des Fremdenverkehrs, der seit Ende Februar zum Erliegen gekommen ist.

Pläne für Reisefreiheit innerhalb Italiens ab Mittwoch bestätigt

Eigentlich wollte die Airline ab 1. Mai Flüge etwa zwischen Abu Dhabi und Frankfurt wieder aufnehmen. Nun gibt die Fluggesellschaft bekannt, dass sie ihre Passagierflüge noch bis zum 15. Mai aussetzen wird.

Etihad setzt Passagierflüge bis Mitte Mai aus

Eine verletzte Person forderte Mittwochvormittag ein Unfall zwischen einem PKW und einem Traktor mit Güllefass in Thalheim bei Wels (Bezirk Wels-Land).

PKW in Thalheim bei Wels mit Traktor samt Güllefass kollidiert