25. Bond-Film wegen Corona erneut verschoben

Merken
25. Bond-Film wegen Corona erneut verschoben

Wie die Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli am Freitagabend bekanntgaben, soll der Agententhriller nun doch nicht in sechs Wochen, sondern erst am 2. April 2021 starten. Die Macher begründeten den Schritt damit, dass der Film so “von einem weltweiten Kinopublikum” gesehen werden könne.

Ein Zusammenhang mit dem Coronavirus wurde zwar nicht explizit genannt, wegen der Pandemie sind die Kinos in einigen Ländern aber zur Zeit noch geschlossen oder haben eingeschränkte Kapazitäten.

Es ist bereits die vierte Verschiebung von “Keine Zeit zu sterben” (Originaltitel: “No Time To Die”). Die Premiere des 25. Bond-Films, dem letzten mit Daniel Craig als 007, war nach einem Wechsel des Regisseurs zunächst von Oktober 2019 auf Februar 2020 verlegt worden. Später war der Termin um weitere zwei Monate verschoben worden, weil das Drehbuch nachgebessert werden musste. Nach dem Ausbruch des Coronavirus verlegten die Produzenten den Start vom April auf den 12. November 2020, nun wurde auch dieser Termin abgesagt.

Erst vor wenigen Wochen war eine zweite PR-Offensive für den Film mit neuen Plakaten, einem neuen Trailer und einer Podcast-Reihe gestartet. Am Donnerstag war das Musikvideo zum Titelsong “No Time To Die” von Popstar Billie Eilish veröffentlicht worden. “Wir verstehen, dass die Verschiebung für unsere Fans enttäuschend ist”, hieß es in der Mitteilung von Wilson und Broccoli, “aber wir freuen uns nun darauf, “No Time To Die” im nächsten Jahr zu teilen.”

Neben dem Kinostart für den neuen James-Bond-Film wurden in den vergangenen Wochen die Starttermine für zahlreiche andere Kinofilme verlegt, darunter die Hollywood-Blockbuster “Wonder Woman 1984”, “Top Gun Maverick”, “Black Widow” und “The King’s Man”.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der Kauf-Nix-Tag ist ein konsumkritischer Aktionstag am letzten Freitag (Nordamerika) bzw. Samstag (Europa) im November, also am 30. November 2019. Er wird mittlerweile in 80 Ländern organisiert In Deutschland wird der Aktionstag von der “Narra e.V.” und der Konsumnetz-AG des globalisierungskritischen Netzwerks Attac initiiert. Außerhalb der USA ist dieser linksalternative Protesttag trotz vereinzelter Presseberichte kaum bekannt und findet – von vereinzelten Aktionen von Gruppen wie Attac abgesehen – wenig Beachtung, was unveränderte Umsatzzahlen an diesem Tag belegen. Ursprünglich wurde der “Buy Nothing Day” 1992 von der kanadischen Medien- und Werbeagentur Adbusters Media Foundation erfunden, die unter anderem für Greenpeace und die amerikanischen Grünen tätig war, aber auch von Unternehmen wie etwa Esprit unterstützt wird. Fraglich bleibt, ob die Teilnehmer der Veranstaltung tatsächlichen, nachhaltigen Konsumverzicht üben oder entsprechende Einkäufe lediglich verschieben, vergleichbar Boykottaktionen an Mineralölkonzernen.

Guten Morgen!

“Ich fühle mich glücklich, dass ich das schreiben kann. Dass ich hier bin. Dass ich an diesem Platz in meinem Leben angekommen bin”, schreibt Ellen und nun Elliot Page auf sozialen Medien über die Offenlegung, Transgender zu sein. Die Mitteilung hatte bereits nach 13 Stunden auf Instagram mehr als zwei Millionen Likes. Schauspielkolleginnen wie Natalie Portman, America Ferrera oder Ruby Rose zeigten in Kommentaren ihre Unterstützung. Popsängerin Miley Cyrus schrieb “Elliot ist klasse!”, Musikikone Cyndi Lauper kommentiert: “Hut ab, Elliot!” Und Hollywoodstar Julianne Moore, die morgen (3. Dezember) ihren 60er feiert, schrieb “Ich liebe dich, Elliot, und ich freue mich so für dich.” Auch der Schauspieler Mark Ruffalo gratulierte seinem Kollegen auf Twitter und lobte ihn für seine Offenheit: “Wir haben Glück, Persönlichkeiten des Öffentlichen Lebens wie Dich zu haben.” Die kanadische Tänzerin Emma Portner, mit der Page seit 2018 verheiratet ist, teilte die Mitteilung ihres Mannes auf Instagram und schrieb dazu, dass sie stolz sei. Page erlangte 2007 mit dem Film “Juno” über eine ungewollt schwangere Teengerin weltweite Berühmtheit. Der 33-Jährige bedankte sich in seiner Mitteilung bei der Trans-Community – der Gemeinschaft von Menschen, die sich nicht oder nicht nur mit dem ihnen bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht identifizieren. Die Community habe ihm Mut gemacht und arbeite unaufhörlich daran, die Welt zu einem mitfühlenderen Ort zu machen. Trotz der Freude, die er nun fühle, habe er aber auch Angst: “Ich habe Angst vor der Zudringlichkeit, dem Hass, den “Witzen” und vor Gewalt.” Die Internet Movie Database (IMDb) listet Page bereits unter dem Namen Elliot, und auch für das Streamingportal Netflix hat in Filmen und Serien wie “Juno”, “Inception” oder “The Umbrella Academy” nun der Schauspieler Elliot Page eine Hauptrolle gespielt.

"Juno"-Star Ellen Page lebt nun als Elliot Page

Der 31. Dezember 2020 ist der letzte Tag im Jahr und außerdem Entscheide-dich-endlich-Tag. Der Entscheide-dich-endlich-Tag ist die Chance mit offenen Entscheidungen aus dem scheidenden Jahr abzuschließen. Wer verschiedene Optionen zur Auswahl hat, hat auch die Bürde sich entscheiden zu müssen. Dabei kann es schwierig sein herauszufinden, welche Möglichkeit die beste Wahl darstellt. Dennoch wird das neue Jahr einen einfacheren Start haben, wenn alle Entscheidungen gefällt sind. Wer sich dazu entschieden hat den Entscheide-dich-endlich-Tag auszurufen ist unbekannt aber sicherlich wollte diese Person die Menschen ermutigen keine offenen Fragen ins neue Jahr mitzunehmen. Wer eine klare Richtung vor Augen hat kann sich dann voll auf die Umsetzung konzentrieren.

Aufstehen mit WT1

Dieses Wochenende stand ganz unter dem Motto „JUMELAGE“ – der Partnerschaft zwischen zweier Lions Clubs verschiedener Länder… Zum 100 jährigen Jubiläum des Museums „Bauhaus“ in Dessau haben sich die Lions- Freundinnen in Halle an der Saale besucht! Diese Freundschaft wird bereits seit 9 Jahren gehegt und gepflegt! Ein herzliches und perfekt organisiertes Programm führte die Welser Leonessen durch die wunderschöne Stadt Halle an der Saale bis nach Dessau.

Leonessen Ausflug

Musik unter Freiem Himmel. Ein Open Air Konzert im Alten Schlachthof. Was gibt es aktuell Schöneres, als die neue Freiheit in vollen Zügen zu genießen. Diesmal mit Bigtime, einer souligen und funkigen Band und einer neuen Sängerin.

Am 14. Oktober begehen verschiedene Organisationen (IEC, ISO and ITU ) den „World Standards Day“ bzw.  Weltnormentag.  2020 mit dem Motto: “Protecting the planet with standards” (Den Planeten mit Standards schützen). Hintergund des Tages: Am 14. Oktober 1946 beschlossen Delegierte aus 25 Ländern in London eine internationale Organisation zur Erleichterung der Standardisierung zu schaffen.

Aufstehen mit WT1