2713 Neuinfektionen am Wochenende

Merken
2713 Neuinfektionen am Wochenende

2713 Neuinfektionen österreichweit wurden bis Sonntag, 9:30 Uhr Vormittag, in Österreich gemeldet. 1885 der Infizierten liegen derzeit in Spitälern, 410 von ihnen auf Intensivstationen. Das gab das Innenministerium am Sonntag bekannt. Da am Wochenende bekanntlich weniger Testungen durchgeführt werden, ist die Zahl wieder unter die 3000er-Grenze gesunken. In den vergangenen sieben Tagen kamen durchschnittlich 2.941 Fälle täglich dazu. Die Sieben-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner lag mit 231,3 deutlich über der 200er-Marke. Am vergangenen Sonntag waren 2.503 Neuinfektionen registriert worden.

Die Zahl der Todesfälle seit Samstag lag mit 22 unter dem Wochenschnitt von 28,7 – in einer Woche starben 201 Menschen mit oder an den Folgen einer SARS-CoV-2-Infektion, insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie in Österreich 9074 Todesfälle registriert worden

Die meisten Neuinfektionen gab es in Wien und Niederösterreich – beide Bundesländer verzeichneten 655 neue Fälle.

Bisher gab es in Österreich 514.153 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand sind österreichweit 9.074 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 473.357 wieder genesen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der für 29. Juni bis zum 12. Juli terminierte Rasentennis-Klassiker von Wimbledon könnte gemäß der Veranstalter wegen der Corona-Pandemie verschoben oder abgesagt werden. Das teilte der All England Lawn Tennis Clubs mit. Eine Entscheidung werde nächste Woche fallen.

Tennisturnier Wimbledon vor der Absage

Die nächsten vier Wochen werden über die Bewältigung der Corona-Krise entscheiden, sagte Gesundheitsminister Rudolf Anschober(Grüne) am Montag. Schon bis Ende der Woche sollte sich zeigen, wie stark die gesetzten Maßnahmen zur Absenkung des deutlich steigenden Trends bei den Erkrankungen führen. Derzeit werden zwölf Erkrankte intensivmedizinisch behandelt, 107 sind in stationärer Behandlung. In den vergangenen sieben Tagen nahmen die Fallzahlen täglich im Durchschnitt um 36 Prozent zu. Von Sonntag auf Montag (jeweils immer Stand 8.00 Uhr) wurde hingegen ein Anstieg um 20 Prozent von 800 auf 959 registriert. Die Altersverteilung der bisher bestätigten Fälle zeigt: Die Erkrankten sind im Durchschnitt relativ jung. Nur 130 Betroffene sind laut Gesundheitsministerium älter als 64, weitere 134 zwischen 55 und 64 Jahre, alle anderen jünger.

Nächsten 4 Wochen sind entscheidend

Die wegen der Coronakrise in Österreich geschlossenen Schulen sollen ab Mai schrittweise öffnen, forderte SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner am Sonntagabend in der ORF-Sendung “Im Zentrum”. Sie sah “Österreich auf einem gleich guten Weg mit Deutschland”, und Deutschland habe beschlossen, mit Anfang Mai die Schulen zu öffnen. Von der Regierung vermisst sie Klarheit, “wie es weitergeht in Österreich”.

Rendi-Wagner will Schulöffnung

Die Feuerwehr stand Sonntagnachmittag bei einem Brand eines Mistkübels an der Rückseite, beziehungsweise am Parkplatz eines Geschäftslokals im Einsatz.

Mistkübelbrand in Wels-Innenstadt rasch gelöscht

Die deutsche Restaurantkette Vapiano steht nur wenige Wochen nach ihrem Insolvenzantrag zum Verkauf. “Wir wollen einen offenen, transparenten und zeitlich straffen Verkaufsprozess durchführen. Angesichts der aktuellen Ausnahmesituation ist dies aus unserer Sicht die beste Lösung”, sagte die vorläufige Insolvenzverwalterin Ruth Rigol.

Restaurantkette Vapiano steht zum Verkauf

Ein Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen hat sich Freitagfrüh in Sattledt (Bezirk Wels-Land) ereignet.

Kollision zwischen zwei Autos in Sattledt endet glimpflich