3.Platz für Moran Vermeulen bei Cyclocross Staatsmeisterschaft

Merken
3.Platz für Moran Vermeulen bei Cyclocross Staatsmeisterschaft

heute wurden in Waidmannsfeld/NÖ. die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Cylocross ausgetragen: Bei gefrorenem Terrain und Temperaturen um den Gefrierpunkt nahm auch Moran Vermeulen vom Team Felbermayr Simplon Wels das Querfeldeinrennen in Angriff. Der drei Kilometer lange Rundkurs verlangte den Fahrern alles ab. Nach rund einem Drittel des Rennens setzte sich der Welser Radprofi mit zwei Konkurrenten vom Rest des Feldes ab. Moran Vermeulen, Daniel Federspiel (Team Vorarlberg Santic) und Gregor Raggl (Team Vaude) bauten den Vorsprung sukzessive aus und hatten dabei vor allem auch mit den schwierigen Bedingungen auf der Strecke zu kämpfen. Immer wieder kam es zu Stürzen in der Spitzengruppe: So erwischte es Moran Vermeulen in der Schlussrunde zweimal und er konnte knapp vor Rennende die verlorene Zeit nicht mehr aufholen. Mit 36 Sekunden Rückstand auf Sieger Daniel Federspiel belegte er im Endklassement den 3. Rang. „Das war richtig brutal heute. Ich habe alles gegeben. Die Strecke war einer Staatsmeisterschaft im Querfeldein würdig“, so Moran Vermeulen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Liebe Mitglieder! Die neuen Corona-Verschärfungen gelten ab morgen Freitag 23.10.2020. Diese neue Verordnung betrifft auch die Turnvereine, doch leider ist bis dato nichts veröffentlicht worden. Sobald uns nähere Informationen bekannt sind, werden wir euch umgehend darüber in Kenntnis setzen. In der Zwischenzeit planen wir wieder einmal alle Turn- und Gymnastikstunden um und hoffen für alle eine gute Lösung zu finden. Wir geben mit Sicherheit nicht auf, auch wenn es uns und den anderen Sportvereinen in letzter Zeit sehr schwer gemacht wird. Die Einhaltung der geforderten Maßnahmen sowie die Gesundheit unserer Mitglieder und Trainer steht bei uns an oberster Stelle. Bleibt gesund! eure Obfrau Babsy Hofer

SV Flic-Flac

Schlechte Nachricht ist eigentlich noch untertrieben: Erwin Zulic fällt für den Rest der Saison aus. Mehrere Untersuchungen haben ergeben, dass die Hüftverletzung nur durch einen operativen Eingriff geheilt werden kann. PS: Auch ein Daumen hoch kann gedrückt werden. Wir werten es als positive Nachricht und Unterstützung. Alles Gute, Energizer!!!

Raiffeisen Flyers Wels

Riccardo Zoidl hat gestern in beeindruckender Manier das Bergzeitfahren auf den Rettenbachferner gewonnen. Bei der letzten Station im Rahmen der „Hart & Härter Challenge“ siegte der Felbermayr-Profi nach knapp 10,9 Kilometern mit einer Zeit von 43:37,6 Minuten (Schnitt 17,05 km/h), 1.200 Höhenmeter waren zu absolvieren. Zweiter wurde Roland Thalmann (Team Vorarlberg Santic) mit einem Rückstand von 49 Sekunden. Bei den beiden vorangegangenen Rennen auf den Großglockner und das Kitzbüheler Horn wurde Zoidl jeweils Zweiter, der zweifache Tagessieger und bisherige Dominator Hermann Pernsteiner war gestern nicht mehr am Start. Damit sicherte sich Zoidl auch die Gesamtwertung der Rennserie. „Nach monatelanger Pause tut es gut, endlich wieder Rennen zu fahren. Die Veranstaltung war hervorragend organisiert, jetzt freue ich mich auf die ersten Rundfahrten“, so Zoidl. Neben dem Eferdinger nahmen aus dem Welser Rennstall noch Stephan Rabitsch und Moran Vermeulen an dieser Rennserie teil. Rabitsch belegte gestern mit 2:07 Minuten Rückstand den 5. Platz, Vermeulen kam als 14. ins Ziel.

Sieg für Riccardo Zoidl am Rettenbachferner

Am kommenden Samstag den 8 Februar kommt es im Viertelfinale des Europacups in Wiener Neustadt zum rein österreichischen Bruderduell zwischen Solex Consult Wiener Neustadt und dem aktuellen Tabellenführer der TT Bundesliga und Champions League Teilnehmer Walter Wels. Das letzte Spiel zwischen den beiden Teams endete im November in der Bundesliga mit einem 4:2 Sieg der Messestädter in Wiener Neustadt. Die Welser werden am Samstag in Bestbesetzung also auch mit ihrem Koreaner Kang Dongsoo antreten. Unterstützt wird das Team von rund 20 Fans die sich schon am Vormittag Richtung Wiener Neustadt in Bewegung setzen werden. Geht es nach Wels Trainer David Huber möchte er schon dass seine Mannen am Samstag mit einem Sieg gleich in welcher Höhe sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 15 Februar vor heimischen Publikum schaffen.

Österreichertreffen TT Europa Cup

Stephan Rabitsch und Matthias Krizek vom Team Felbermayr Simplon Wels arbeiten gerade an ihrer Form. Trainiert wird zwei Wochen bei Hitze und Sonnenschein auf Gran Canaria. Die Saison kann also bald starten.

Training in der Sonne