49 Tote in Österreich, 96 auf der Intensivstation

Merken
49 Tote in Österreich, 96 auf der Intensivstation

Die Zahl der Toten ist im Laufe des heutigen Tages um sieben auf 49 Corona-Tote gestiegen (Stand 15 Uhr). 547 Infizierte befinden sich im Krankenhaus, 96 auf der Intensivstation. Die Steigerungsrate betrug seit Mittwoch (15.00 Uhr) 15,07 Prozent.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Während Österreichs Bierbrauern die Corona-Krise zu schaffen macht, erlebt der Verkauf von Osterschinken und Geselchten einen Boom, wie die jüngsten Marktdaten belegen. “Die Nachfrage nach dem Osterfleisch ist sehr, sehr gut ist. Wir liegen da circa um 20 Prozent über dem Vorjahresniveau”, sagte Rudolf Stückler, der Fleischexperte der Agrarmarkt Austria Marketing (AMA), am Samstag im Ö1-“Morgenjournal”.

Bierbrauereien in der Krise, dafür "boomt" Oster-Geselchetes

Die Regierung wird die Prämien für Supermarkt-Beschäftigte während der Corona-Krise nicht besteuern. Es sei klar, dass der Staat vom Einsatz der Mitarbeiter nicht profitieren dürfe, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Mittwoch. Daher sollen für jene Bereiche, die das System aufrechterhalten, Bonuszahlungen im Sinne eines “15. Monatsgehaltes” komplett steuerfrei gestellt werden.

Regierung stellt Supermarkt-Prämien steuerfrei

Wohl frühestens Ende 2021 ist nach Einschätzung von Roche-Chef Severin Schwan mit einem Impfstoff gegen das Coronavirus zu rechnen.Üblicherweise dauere die Entwicklung Jahre, dämpfte der Chef des Schweizer Pharmariesen die Hoffnung auf eine rasche Verfügbarkeit einer Immunisierung gegen den Erreger der Covid-19-Pandemie. “Ich persönlich finde den geplanten Zeitrahmen von zwölf bis 18 Monaten angesichts der Herausforderungen ehrgeizig”, sagte Schwan am Dienstag. Das wahrscheinlichste Szenario sei leider, dass vor Ende kommenden Jahres kein Impfstoff verfügbar sein dürfte.

Roche-Chef dämpfte Hoffnungen auf raschen Impfstoff

Beim Hospizbasar am 16. November können selbst gemachte Köstlichkeiten für den guten Zweck erstanden werden.

Hospizbasar im max.center

Glimpflich endete Samstagvormittag ein Verkehrsunfall auf der Sipbachzeller Straße im Gemeindegebiet von Thalheim bei Wels.

Verkehrsunfall in Thalheim bei Wels endet glimpflich

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Freitagnachmittag auf der Gmundener- beziehungweise Bahnhofstraße in Lambach (Bezirk Wels-Land) ereignet.

Schwerer Verkehrsunfall auf Gmundener Straße in Lambach fordert drei Verletzte