5.Platz für Felbermayr Fahrer

Merken
5.Platz für Felbermayr Fahrer

Heute Samstag fand das 3. Rennen der vom Österreichischen Radsportverband veranstalteten eCycling League Austria statt. Der virtuelle Rundkurs „Lutece Express“ führte auf die Champs-Elysees in Paris, insgesamt waren 56,3 Kilometer zu absolvieren. Das Team Felbermayr Simplon Wels war auf dem eher flachen Kurs wieder mit Radprofi Moran Vermeulen am Start, der das Rennen zuhause auf einem speziellen Rollentrainer absolvierte. Der 23jährige erreichte im Zielsprint mit einer Endzeit von 1:14.27 Stunden den starken 5.Platz. In der Gesamtwertung liegt er nach drei von neun Rennen auf Platz 3. Alle Informationen zur eCycling League Austria auf www.radsportverband.at

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Schwimmen, Radfahren und Laufen. Und das alles hintereinander. Für viele von uns ist eine dieser Sportarten schon mit großer Anstrengung verbunden. Für Triathleten aber ist das keine große Herausforderung, sie schwimmen quasi zum Rad und schwingen sich vom Drahtesel runter und laufen noch mal munter weiter. In nicht einmal einer Stunde schaffen es die besten ins Ziel. Beim Starlim City Triathlon in und an der Traun.

🔥 101:91-Heimsieg gegen die Oberwart Gunners 🔥 Top-Scorer der Raiffeisen FLYERS: DeLaney 24, Jackson 21, Lamesic 19, Csebits 13, Ray 10

Heimsieg für die Flyers

Ein neuer Tag – eine neue Trainingsrunde. Für die Felbermayr-Fahrer ist heute bereits der letzte Tag des Trainingslagers angebrochen, denn bereits morgen geht es zurück nach Wels, wo im Rahmen einer Pressekonferenz der plan für die Saison 2.0 bekannt gegeben wird.

Letzter Trainingstag

Es geht weiter mit einem Heimspiel für die Raiffeisen FLYERS. Gegner ist am Samstag, 7. November, um 20 Uhr der Lieblingslokalrivale aus Gmunden. „Ein Derby ist immer etwas Besonderes. Egal ob wir mit  – oder eben jetzt im Lockdown – ohne Zuschauer spielen dürfen. Wir gehen als Außenseiter in die Partie. Gmunden ist in den letzten Spielen sehr kompakt aufgetreten und nach fünf Runden bereits unfassbar gut aufeinander eingespielt“, sagt Flyers Headcoach Sebastian Waser. Ein Einsatz von Davor Lamesic steht noch in den Sternen. Er wird intensiv am verletzten Knöchel behandelt. Es wird wohl kurzfristig eine Entscheidung über einen Einsatz geben. Während der Amateursport Pause macht, geht es bei den Profis in der Bet-at-home Basketball Superliga weiter: „Wir sind uns der privilegierten Rolle durchaus bewusst, dass wir weitermachen können. Das wissen auch die Spieler. Deswegen ist es wichtig, dass wir auch mit 100 prozentigen Einsatz und Willen in die Partie gehen. Das sind wir den Fans, die uns hoffentlich alle daheim die Daumen drücken, auch schuldig “, nimmt Waser sein Team in die Pflicht. Das Setting wird wie bei einem normalen Bundesliga-Spiel mit Tribünen und Banden aufgebaut. Jetzt müssen eben die Ersatzspieler in die Stimmungskiste greifen und anfeuern. Es wird sicher eine spezielle Erfahrung, aber es ist und bleibt immer noch ein Meisterschaftsspiel, in dem es um Punkte für die Tabelle geht. Wels steht nach fünf Runden bei einer 3:2-Bilanz, Gmunden hat 4:1 auf dem Konto. Vor Wochenfrist siegten die Salzkammergütler nach einer über weite Strecken überzeugenden Leistung gegen die Oberwart Gunners. Vor allem jenseits der Dreierlinie erwischten die Swans einen Traumtag. Das heißt, auch für die Welser Defensive neue Wege finden, um die Wurfauswahl für den Gegner zu erschweren: „Gmunden steht für disziplinierten Basketball. Der österreichische Kern des Teams ist gleich geblieben. Dazu sind zwei sehr starke Legionäre an den Traunsee gekommen. Gmunden ist sehr gut gecoacht. Es ist eine spannende und interessante Aufgabe für unsere jungen Spieler. Wir können wieder viel lernen. Wir wissen aus dem letzten Jahr, dass es einige Spiele dauern kann, unsere übliche Aggressivität auch gegen Gmunden anzuwenden. Wir hoffen, dass uns dies jetzt am Samstag gleich gelingt“, ist Co-Trainer Stephan Frost überzeugt. Raiffeisen Flyers gegen Gmunden: Samstag, 7. November, um 20 Uhr in der Raiffeisen-Arena.

Raiffeisen Flyers Wels

Die Raiffeisen FLYERS Wels präsentieren mit Mag. Günter Nentwich Ihren neuen Vizepräsidenten zur kommenden Saison.

Raiffeisen FLYERS Wels präsentieren neuen Vizepräsidenten

Mit dem Sieg gegen den Cottage Tennisclub Pötzleinsdorf feiern die Spieler des ASKÖ TC Wels den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte. Das Ergebnis stand zwar nach den Einzelspielen bereits mit 5:1 fest. Es war allerdings bei weitem nicht so eindeutig wie das Ergebnis vermuten lässt. In 3 Matches musste das Champions Tiebreak die Entscheidung bringen.

ASKÖ TC Wels feiert Aufstieg in die 2. Bundesliga