5.Platz und Sturz in Antalya

Merken
5.Platz und Sturz in Antalya

Das Team Felbermayr Simplon Wels hat heute die 547 Kilometer lange Tour of Antalya in Angriff genommen. Die 1. Etappe über 149 Kilometer mit Start und Ziel in Antalya ließ aufgrund des Streckenprofils einen Massensprint erwarten. Der Auftakt der viertägigen Rundfahrt war von Ausreißversuchen geprägt, die aber alle erfolglos verliefen. Die logische Konsequenz war daher der erwartete Massensprint: Filippo Fortin sicherte den Welser Radprofis mit Platz 5 erneut ein Spitzenergebnis. Glück im Unglück hatte Stephan Rabitsch: Rund 20 Kilometer vor dem Ziel ging es im Peloton richtig zur Sache und der Steirer wurde in einen schweren Sturz verwickelt. Das Rennrad von Rabitsch wurde aufgrund der Wucht des Aufpralls komplett in Mitleidenschaft gezogen, der Steirer kam mit Abschürfungen relativ glimpflich davon und mit dem Ersatzrad ins Ziel. Morgen wird die Rundfahrt am Bosporus mit der 2. Etappe fortgesetzt.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. GIUSEPPE PALERMO sagt:

    super

  2. Barbara Schatzl sagt:

    Cool

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Welser Basketballer sind vom Verletzungsteufel verfolgt. Kaum einer der Stammspieler war in den letzten Wochen ohne Wehwechen. Das positive daran – die Jungen Wilden konnten aufzeigen. Und ein altbekannter wurde aufgrund der Verletzungssorgen zurückgeholt. Doch ob das auch gegen den amtierenden Meister reicht?

Die Vorbereitungen des Team Felbermayr Simplon Wels für die Rennradsaison 2021 sind in vollem Gang. Jetzt begibt sich das Team rund um Riccardo Zoidl vom 13. bis 21. Februar auf ein Trainingslager nach Zadar in Kroatien, um optimal zu trainieren und die Feinabstimmung für die ersten Rennen der neuen Radsportsaison vorzunehmen. Die von der Bundesregierung vorgegebenen Corona-Maßnahmen werden vom Team genau und vorbildlich eingehalten.   Insgesamt werden die 11 Welser Radprofis pro Tag rund 150 Kilometer im Renntempo absolvieren, darüber hinaus finden individuelle Trainings in Kleingruppen statt. „Die blicken optimistisch auf das neue Radsportjahr und hoffen heuer auf viele spannende Straßenrennen“, so Rennsportleiter Andreas Grossek. Das Team Felbermayr Simplon Wels startet mit dem Grand Prix vom Umag am 3. März 2021 in die neue Rennsaison.

Team Felbermayr fährt auf Trainingslager nach Zadar

Am kommenden Wochenende stehen für Spieler und Offizielle der SPG Walter Wels wichtige Spiele am Programm.Den Anfang macht am Freitag den 6 Dezember mit dem Beginn um 18:15 Uhr das Rückspiel zu Hause in der Gruppenphase der Champions League gg. Roskilde Bordtennis am Prgramm. Für beide Teams geht es um nicht weniger als den Einzug ins Viertelfinale. Samstag steht dann zu Hause ab 17 Uhr in der Bundesliga das Heimspiel gg Oberwart an. Am Sonntag treten die Messestädter dann die Reise zum Spiel gegen Ostrau an, das am Montag in der nordtschechischen Stadt am Programm steht. Eine wahrer TT Marathon also.

Tage der Entscheidung für die SPG Walter Wels

Technikspezialist Manuel Feller hat auch nach Ende der Skisaison Grund zur Freude. Der 28-jährige Tiroler verkündete auf Instagram, dass er zum zweiten Mal Vater wird. Seit 2019 hält bereits ein Sohnemann namens Lio das Hause Feller auf Trab – nun kommt also ein Geschwisterchen.

Manuel Feller wird erneut Vater

In knapp zwei Wochen startet die Rückrunde in der Regionalliga. Der FC Wels (15.) gastiert am 6. März in Vöcklamarkt (9.). Die Hertha (4.) empfängt am 7. März zuhause Wolfsberg (14.). Wir haben für euch die Transfers der Winterpause zusammengefasst:

Transfer-Karussell Regionalliga