69 Tote in Türkei, Ausgangsverbot für Junge

Merken
69 Tote in Türkei, Ausgangsverbot für Junge

In der Türkei sind offiziellen Angaben zufolge innerhalb der vergangenen 24 Stunden weitere 69 Menschen mit Corona-Infektion gestorben. Damit sei die Gesamtzahl dieser Toten auf 425 gestiegen, teilte Gesundheitsminister Fahrettin Koca am Freitagabend mit. Außerdem wurde eine Ausgangssperre für junge Menschen verhängt. Zudem seien 2786 weitere Menschen positiv getestet worden – die Zahl der

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die British Open sind in der Coronavirus-Krise das einzige im heurigen Turnierkalender regulär verbliebene Golf-Major. Wegen des Virus mussten das Masters, die PGA Championship und auch die US Open auf derzeit unbestimmte Zeit verschoben werden. Die Open Championship sind für 16. bis 19. Juli im Royal St. Georges in Sandwich nahe Dover angesetzt.

British Open und Ryder Cup weiter regulär im Plan

Es ist neben Lady Gagas Fleischkleid wahrscheinlich eines der legendärsten Popstar-Outfits der letzten zehn Jahre: Auf der Met Gala 2015 schritt Rihanna in einem opulenten, kanariengelben Mantel-Kleid über den roten Teppich – und schrieb damit nicht nur Mode-, sondern auch Meme-Geschichte. Dabei hätten wir den Look um ein Haar gar nicht zu sehen bekommen, wie Rihanna jetzt verrät. Im Video-Interview mit “Access Hollywood” erinnert sie sich an die besagte Met Gala – und daran, wie sie befürchtete, overdressed zu sein. “Ich hatte solche Angst, aus dem Auto zu steigen. Wir sind am roten Teppich vorbeigefahren und alles was ich sah, waren gewöhnliche Abendkleider. Ich dachte nur: ‘Oh, mein Gott. Ich bin ein Clown. Die Leute werden mich auslachen. Es ist zu viel.'” Nachdem sie dreimal um den Block gefahren waren, habe sie schließlich all ihren Mut zusammengenommen, und sei ausgestiegen – der Rest ist Geschichte. Am nächsten Tag wurde das Internet von zahlreichen Memes geflutet, die die pompöse Schleppe des grellen Outfits als Pizzaboden oder Omelett interpretierten. “Ich bereue es nicht”, lacht Rihanna. Das Thema der Met Gala 2015 lautete “China: Through the Looking Glass”. Immer wieder werden prominenten BesucherInnen des Events dafür kritisiert, das Motto nicht ernstzunehmen und stattdessen in stinknormaler Abendkleidung aufzukreuzen. Rihanna gehört zum Glück nicht dazu.

Rihanna hatte Angst, ihr legendäres Pizza-Kleid sei "zu viel"

Die Spekulationen über einen Abschied von Lionel Messi beim FC Barcelona nehmen immer weiter Fahrt auf. Der brasilianische Sender Esporte Interativo berichtete am Sonntag unter Berufung auf eine interne Quelle bei den Katalanen, der 33-Jährige habe dem Fußballclub seinen Wunsch nach einem Wechsel mitgeteilt. Dies will der für Barca zuständige Reporter des Senders nach dem krachenden Champions-League-Aus mit dem 2:8 gegen den FC Bayern erfahren haben. Ein Vertrauter von Messi wurde mit den Worten zitiert, er habe den Argentinier noch nie so entschlossen zu einem Transfer gesehen. Über einen Weggang des Kapitäns hatte es zuletzt immer wieder Gerüchte gegeben. Nach Informationen des britischen “Daily Mirror” soll sich Manchester City, ebenfalls beim Finalturnier in Lissabon im Viertelfinale ausgeschieden, in der stärksten Position für eine Verpflichtung von Messi wähnen. Messi spielt seit 20 Jahren für den FC Barcelona und erlebte seine glanzvollste Zeit unter dem jetzigen City-Trainer Pep Guardiola. Der Topverdiener des finanziell schwer angeschlagenen FC Barcelona hat noch einen Vertrag bis Ende Juni 2021. Es wäre also die wohl letzte Möglichkeit für den Club, bei einem Transfer des Superstars noch eine hohe Ablösesumme zu erzielen. Auch über einen Wechsel von Messi zu Inter Mailand war in den vergangenen Wochen mehrfach spekuliert worden.

Messi will Barcelona verlassen

Wie die ORF-Futurezone berichtet, ist es Forschern in den Niederlanden gelungen, das Virus im Abwasser nachzuweisen. Damit lässt sich sagen, ob das Virus sich in Gegenden verbreitet, in denen es bislang noch keine nachgewiesenen Fälle gibt. Es gelangt über menschliche Ausscheidungen ins Abwasser. Dass es über das Wasser weiter übertragen werden kann, hält der Studienleiter und Mikrobiologe Gertjan Medema aber für unwahrscheinlich. Dennoch müsse erst noch nachgewiesen werden, ob Gefahr besteht – etwa für Abwasser-Arbeiter.

Coronafälle im Abwasser nachgewiesen

Die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen in Indien hat einen Höchststand erreicht. Binnen 24 Stunden seien 28.637 neue Ansteckungen gezählt worden, hieß es am Sonntag in einer Mitteilung des Gesundheitsministeriums. Insgesamt wurden in dem Land seit Beginn der Pandemie demnach knapp 850.000 Fälle registriert, rund 22.700 Menschen starben mit oder an dem Erreger Sars-CoV-2. Nach Zahlen der US-Universität Johns Hopkins liegt Indien auf Platz drei der am stärksten vom Coronavirus betroffenen Länder der Welt – nach den USA und Brasilien. Das südasiatische Land hat rund 1,3 Milliarden Einwohner. Außenminister Subrahmanyam Jaishankar wehrte sich gegen Kritik am Krisenmanagement der Regierung. Bereits sehr früh seien ein strenger Lockdown sowie Reisebeschränkungen verfügt worden, sagte er.

Corona-Neuinfektionen in Indien erreichen neuen Höchststand

Der Sensations-Dritte des Grand Prix von Österreich, Lando Norris, muss vor dem zweiten WM-Lauf in Spielberg einen Rückschlag hinnehmen. Der 20-jährige McLaren-Fahrerüberholte am Freitag im ersten Training für den GP der Steiermark unter “Gelb” gleich zwei Autos und wird deshalb in der Startaufstellung um drei Plätze weiter nach hinten versetzt. Ob das Qualifying für das Rennen auf dem Red Bull Ring wie geplant am heutigen Samstagnachmittag (15 Uhr/ORF eins live, Kleine-Zeitung-Liveticker) über die Bühne gehen kann, war in Spielberg aufgrund der extrem schlechten Wetterprognosen für diesen Tag aber fraglich. Sollte es ausfallen, wird womöglich das FP2 vom Freitag für die Startreihenfolge herangezogen. Im zweiten Spielberg-Training am Freitag war Max Verstappen im Red Bull der Schnellste. Ihm folgten Valtteri Bottas (FIN) und Sergio Perez (MEX).

Spielberg bangt heute wegen schlechter Wetterprognosen um Qualifying