700 Tore

Merken
700 Tore

Christiano Ronaldo hat im Trikot von Portugal ein Mega-Jubiläum gefeiert. CR7 erzielte sein 700. Tor als Profi! Beim Länderspiel in der Ukraine traf Ronaldo in der 72.Minute per Elfmeter. Bitter: Portugal verlor dennoch mit 1:2.

Foto: Reuters

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der für 12.4. geplante RE-Start mit outdoor Training viel nicht nur ins Wasser sondern es war einfach die letzten Tage zu saumäßig kalt und zu nass.🌧🥶 Aber heute meinte es der Wettergott endlich gut mit uns und wir konnten unsere ersten Einheiten abhalten. 🤸‍♀️👍🌞 Die Kids sowie die Vorturner waren mega happy endlich wieder – nach so langer Zwangspause (seit dem 3.11.2020) – sich wieder zu sehen und turnen zu dürfen. Klar ist es nicht ganz so easy-cheesy auf dem Sportplatz Geräte aufzustellen, aber das ist egal. Es geht wieder los – wenn auch eingeschränkt, mit Abstand und Maske – und das macht uns mega happy. #comebackstronger #turnenistleidenschaft #megahappy #sv_flic_flac

Trainings Start SV Flic Flac

WE WIN TOGETHER – WE LOSE TOGETHER Auch wenn die Huskies am vergangenen Wochenende eine Niederlage einstecken mussten wird der Kopf nicht in den Sand gesteckt! Es wird bereits hart weiter trainiert um sich auf die nächste Runde gegen die Atrium Steelsharks Traun vorzubereiten

Huskies Wels

Runter von der Couch und raus ins Grüne! Speziell in den jungen Jahren ist es wichtig, dass sich Kinder bewegen. Und genau das macht sich die Sportunion zur Aufgabe. Mit dem Ugotchi Bewegungsfest für 6-10 Jährige wird einen Nachmittag lang geturnt. So auch bei der Sportunion Buchkirchen.

Heute starten diese sechs Fahrer des Team Felbermayr Simplon Wels in Kroatien bei dem Eintagesrennen Porec Trophy. Des weiteren beginnt heute die Rundfahrt Paris-Nizza, bei der die Profis der World Tour, der höchsten Radsportliga an den Start gehen.

Porec Trophy

Die heimischen eSports-Champions sind gekürt. Am Freitag und Samstag fanden online und im Wiener Gasometer die Spring Finals 2020 der A1 eSports League Austria in fünf Bewerben statt. Aufgrund der Corona-Pandemie musste dabei auf ein Publikum verzichtet werden. Trotzdem waren etwa jeweils mehr als 5.000 Zuseher bei den Finalspielen von Fortnite und League of Legends auf Twitch dabei. Während Patricia Kaiser oder Veni aus dem Gasometer in Wien-Simmering das Treffen der heimischen eSports-Szene für Twitch, A1 now und A1now.tv moderierten und kommentierten, traten die Gamer online gegeneinander an. Dabei wurde ein Preisgeld von mehr als 15.000 Euro ausgespielt. Umrahmt wurden die Bewerbe von den Side-Events Llama Cup (Fortnite) und Red Bull Solo Q (League of Legends). Am Freitag wurden das Event und die Motoren bei Rocket League, einem Autoball-Spiel, gestartet. Dabei besiegte VENC Gaming die Kontrahenten von MINKZ Gaming mit 3:1 und holte den ersten virtuellen Pokal bei den Spring Finals. Bei Fortnite, einem Battle-Royale-Spiel, bei dem die Kontrahenten von einem fliegenden Bus auf eine Insel gebracht werden, siegte dann der Gamer Beeax, der schon nach der zweiten von vier Runden in Führung ging. Der Samstag begann mit dem Mobile-Game Brawl Stars. Hier gewann das favorisierte Team von Wave Esports. Danach folgte ebenfalls ein Spiel für Handy und Tablet. In einem spannenden Finale bei Clash Royale siegte schließlich Schwarzen. Den Schlusspunkt der beiden Finaltage bildete League of Legends. Hier setzte sich ad hoc Gaming Gentleman’s Club gegen Penta1860 mit 2:0 durch.

Heimische eSports-Champions in fünf Bewerben gekürt

Nach seinem Auftaktsieg über Titelverteidiger Stefanos Tsitsipas hat Dominic Thiem bei den ATP Finals in London den ersten großen Schritt Richtung Semifinale gesetzt, heute (15 Uhr, Sky, live) soll der zweite Folgen. Allerdings wartet auf den Österreicher mit Rafael Nadal eine Mammutaufgabe. Der Spanier, der die inoffizielle Weltmeisterschaft noch nie für sich entscheiden konnte, präsentierte sich in seinem ersten Spiel beim 6:3, 6:4 über Andrej Rublew in bestechender Form. Das letzte Aufeinandertreffen mit dem Weltranglistenzweiten konnte Thiem bei den heurigen Australian Open in einem packenden Viertelfinal-Krimi in vier Sätzen gewinnen – dementsprechend vorgewarnt ist der Spanier: „Ich habe jetzt ein super-schwieriges Match gegen Dominic vor mir. Doch der Sieg in zwei Sätzen über Rublew gibt mir viel Selbstvertrauen.“ Dessen ist sich auch Thiem bewusst, der Nadal beim Saison-Kehraus in einer besseren Form sieht als in den vergangenen Jahren. „Wohl auch, weil das Tennisjahr heuer nicht so lange war.“

Um 15 Uhr kommt es zum ersten Kracher bei den ATP Finals
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner