Ab sofort tägliche Flüge zwischen Wien und Minsk

Merken
Ab sofort tägliche Flüge zwischen Wien und Minsk

Inmitten der Coronakrise hat die weißrussische Fluglinie Belavia am heutigen Samstag den Flugbetrieb zwischen Minsk und Wien aufgenommen. Flughafen-Vorstand Julian Jäger wertete dies in einer Aussendung als “Zeichen, dass es für die Luftfahrt langsam wieder aufwärts geht”. Er betonte, dass “alle geltenden behördlichen Sicherheits-, Gesundheits- und Einreisebestimmungen streng eingehalten werden”.

Laut einer Belavia-Aussendung ist ein täglicher Flugbetrieb zwischen Minsk und Wien geplant, wobei Maschinen mit 76 Sitzplätzen eingesetzt werden. Tickets seien für 69 Euro in eine Richtung zu haben.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Ein enger Mitarbeiter des Kanzlers ist heute positiv getestet worden. Bis zur Vorlage der Testergebnisse haben sich Kurz und Kabinett in Selbstisolation begeben. Blümel sagt seinen Auftritt am Abend auf Puls 4 ab. Ein Corona-Fall in der engsten Umgebung von Bundeskanzler Sebastian Kurz hält die Regierung in Atem. Der langjährige Berater hatte sich am Sonntag unwohl gefühlt und verdächtige Symptome entwickelt, ein Test am Montag fiel positiv aus und bestätigte den Verdacht. Nach Angaben eines Kanzlersprechers wurden umgehend alle Corona-Vorsichtsmaßnahmen in Gang gesetzt. Bundesheer testet Kanzleramt So mussten sich der Kanzler und das rund 20-köpfige Kabinett (inklusive Sekretärinnen, Fahrer) im Laufe des Tages testen lassen. Dem Vernehmen nach bediente man sich wie bei einem früheren Verdachtsfall, der sich als negativ entpuppt hatte, auch diesmal wieder der Kapazitäten der Sanitätsabteilung des Bundesheeres. Bis zur Vorlage des definitiven Testergebnisses begab sich das gesamte Kabinett in den Abendstunden im Kanzleramt am Ballhausplatz in Selbstisolation. Auch Minister und Journalisten betroffen Alarmiert wurden allerdings auch die gesamte Bundesregierung sowie alle Journalisten, die am Mittwoch dem Pressefoyer nach dem Ministerrat beigewohnt hatten, der Corona-Infizierte spielt eine Schlüsselrolle bei dem wöchentlichen Ereignis im Kanzleramt. Keinem Test haben sich nur Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und Umweltministerin Leonore Gewessler unterzogen, sie fehlten am letzten Mittwoch. Blümel sagt Auftritt bei Puls 4 ab Um auf Nummer sicher zu gehen, unterbrach Finanzminister und ÖVP-Spitzenkandidat Gernot Blümel in den Abendstunden den Wien-Wahlkampf. Seinen Auftritt bei dem von Corinna Milborn und Thomas Moor um 20.15 Uhr auf Puls 4 moderierten Duell-Marathon sagte er kurzfristig ab, Blümel wäre jeweils gegen Michael Ludwig, Birgit Hebein, Heinz-Christian Strache, Dominik Nepp und Christian Wiederkehr in den Ring gestiegen. Bereits fünf Nationalratsabgeordnete mit Corona In der Politik mehren sich die Corona-Fälle: NEOS-Budgetsprecherin Karin Doppelbauer ist positiv auf SARS-CoV2 getestet worden, gab der pinke Parlamentsklub am Montag bekannt. Doppelbauer war am Donnerstag im EU-Unterausschuss. Die anderen Teilnehmer werden jetzt alle getestet. Zwei Mitarbeiter aus dem NEOS-Klub, die engeren Kontakt mit Doppelbauer hatten, begeben sich zudem in Quarantäne. Angesteckt haben dürfte sich Doppelbauer im engeren Familienkreis. Im ÖVP-Parlamentsklub gibt es mittlerweile schon den vierten Corona-Fall. Am Montag wurde bekannt, dass Umweltsprecher Johannes Schmuckenschlager an dem Virus erkrankt ist. In den vergangenen Monaten waren bereits die türkisen Abgeordneten Johann Singer, Maria Großbauerund Martin Engelberg positiv getestet worden.

Nach Corona-Fall im Kanzleramt: Kurz begibt sich in Quarantäne

Für die polnische LNobelpreisträgerin Olga Tokarczuk zeigt die Corona-Krise die Schwächen der Europäischen Union auf: “Die EU hat im Grunde kapituliert”, schrieb sie in einem Gastbeitrag für die “FAZ”. Und: “Das Virus erinnert uns: Die Grenzen existieren weiter, es geht ihnen gut.”

Literaturnobelpreisträgerin

Italiens Kultur zahlt einen hohen Preis für den epidemiebedingten Stillstand. 400.000 Menschen haben wegen des Coronavirus-Stopps im Kulturbereich ihren Job verloren. Wegen des Aus für Theater, Kinos und Konzerte drohen Verluste in der Größenordnung von 1,5 Milliarden Euro, schätzt die Mailänder Tageszeitung “Corriere della Sera”. Erst am 15. Juni können Theater und Kinos wiederöffnen. Bei größeren Veranstaltungen werden maximal 1.000 Zuschauer zugelassen, allerdings bei Einhaltung strenger Sicherheitsvorkehrungen. Über 100 Konzerte großer Namen der italienischen Pop-Szene, für die bereits drei Millionen Karten verkauft wurden, mussten auf 2021 verschoben werden.

Kultur-Stillstand in Italien kostet 400.000 Jobs

Nach dem Hilfeschrei der Ärztekammer hat die Regierung laut Medienberichten zwei Millionen OP-Masken gekauft. Spitäler, Ärzte und Apotheker hatten gemahnt, dass sie nicht ausreichend Schutzmasken für die Coronakrise hätten. Spitäler und Bundesländer haben bisher eigenständig Schutzausrüstung angeschafft. Nun soll es einen zentralen Einkauf geben, berichtete “Österreich” (Dienstagsausgabe). Das Wirtschaftsministerium hat zwei Millionen chirurgische Masken gekauft, die am Freitag ankommen sollen. Laut dem Virologen der Berliner Charite, Christian Drosten, gibt es allerdings keine wissenschaftlichen Daten für die Wirkung einfacher chirurgischer Masken.

Regierung kauft zwei Millionen OP-Masken

Trotz der Coronavirus-Pandemie dürfen nun werdende Väter in Österreich wieder bei der Geburt dabei sein. Dies geht aus einer am Mittwoch vom Gesundheitsministerium veröffentlichten Handlungsempfehlung hervor. Es darf aber ausschließlich der werdende Kindsvater bzw. eine Begleitperson die werdende Mutter mit Schutzkleidung in den Kreißsaal begleiten, sofern dieser bzw. diese gesund ist. Danach sind jedoch auch weiterhin bis zur Entlassung keine Besuche erlaubt.

Werdende Väter dürfen wieder bei Geburt dabei sein

Hollywoodstar Keanu Reeves (55) arbeitet an einer Serie von Comic-Büchern mit. Mit Matt Kindt, dem Graphic-Novel-Autor der “New York Times”, will der Hollywoodstar eine zwölfteilige Comicserie mit dem Titel “BRZRKR” (sprich: Berzerker) produzieren. Der erste Teil soll in diesem Oktober veröffentlicht werden, wie “CNN” berichtete. “Ich liebe Comics seit meiner Kindheit, und sie haben mich künstlerisch stark beeinflusst”, sagte Reeves in einem Statement über die Motivation für sein neues Projekt. Die Bücher sollen sich mit einem gewalttätigen Halbgott beschäftigen, der auf der Suche nach Antworten über seine Existenz auf der Erde umherirrt. Die Figur namens Berzerker arbeite “für die US-Regierung, um die Schlachten zu schlagen, die zu gewalttätig und zu gefährlich für alle anderen sind”, heißt es in einer Zusammenfassung.

Keanu Reeves schreibt an einer Comic-Reihe mit