Ärzte- und Apothekerkammer gegen Schnelltests

Merken
Ärzte- und Apothekerkammer gegen Schnelltests

Sowohl die österreichische Ärztekammer als auch die Apothekerkammersprechen sich gegen Angebote von SARS-CoV-2-Schnelltests aus. Die Testresultate seien einfach zu unsicher, hieß es am Donnerstag.

“Dass einige Apotheken aktuell Schnelltests auf Covid-19 anbieten, gehört sofort abgestellt”, wurde Thomas Szekeres, Präsident der Österreichischen Ärztekammer, am Donnerstag in einer Aussendung zitiert. “Wir haben in einer Information an alle österreichischen Apotheken dazu aufgefordert, ein solches Angebot einzustellen. Es handelte sich um eine Apotheke. Sie hat das getan”, erklärte die Präsidentin der Österreichischen Apothekerkammer, Ulrike Mursch-Edlmayr.

Die Angelegenheit sei damit schon seit Mittwoch erledigt. Die Wiener Ärztekammer hatte bereits vor einigen Tagen ihre Mitglieder vor SARS-CoV-2-Schnelltests bzw. Angeboten dafür gewarnt. Die Testkits sind laut Experten unsicher, was ihre Ergebnisse betrifft.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Eine berührende Aktion sorgte nun im Alten- und Pflegeheim in Eberstalzell (Bezirk Wels-Land) – seit einer Woche gilt ein Besuchsverbot – zumindest für kurzen Kontakt zur Außenwelt.

Berührendes Winken von den Balkonen des Alten- und Pflegeheims in Eberstalzell gegen Coronakrise

Die Coronakrise trifft die Wirtschaft in der Eurozone mit voller Wucht. Der Einkaufsmanagerindex, der die Geschäfte von Industrie und Dienstleister zusammenfasst, fiel im April auf 13,5 Punkte und damit auf den tiefsten Wert seit Beginn der Datenerhebung im Juli 1998. Dies teilte das Markit-Institut am Donnerstag zu seiner monatlichen Umfrage unter rund 4.000 Unternehmen mit.

Coronafolgen bremsen Wirtschaft in Eurozone aus

Gemäß dem Motto „Get active together“ haben zwei tatkräftige Organisationen zueinander gefunden, um in Zukunft vermehrt zusammenzuarbeiten und damit die Effizienz und Reichweite gemeinsamer Projekte in der Region zu steigern. Sowohl der Leo Club Wels als auch die „JG – Junge Generation Marchtrenk“ setzen sich jeweils in ihrem breiten kommunalen Wirkungsfeld für verschiedene gesellschaftliche Anliegen und Themen ein.

Gemeinsam mehr erreichen: Soziales Engagement verbindet

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) will mögliche Fehler in Tirol in Zusammenhang mit der Coronakrise aufklären. Er schließt zwar nicht aus, dass die späten Maßnahmen zur Verbreitung des Virus aufgrund von Drucks von “Wirtschaftslobbys” erfolgt seien. Er glaubt das aber nicht. “Aber wir sollten das später sauber und seriös aufklären”, sagte Anschober am Donnerstag im Ö1-“Morgenjournal”.

Anschober will mögliche Fehler in Tirol später aufklären

Die Rückholflüge von Österreichern, die seit Verschärfung der Corona-Krise im Ausland gestrandet sind, sind weiter in vollem Gang. Mehr als 5.000 wurden schon mit 28 Sonderflügen in ihre Heimat zurückgebracht. Heute sind beispielsweise Flugzeuge aus der Dominikanischen Republik, Kuba und Mexiko gelandet, am Abend wird noch eine Maschine aus Barcelona mit 150 Touristen erwartet.

Mehr als 5.000 Österreicher mit 28 Flügen zurückgeholt

Placido Domingo wird im Rahmen des Österreichischen Musiktheaterpreises 2020 mit dem Sonderpreis für sein Lebenswerk geehrt. Das teilten die Veranstalter am Sonntag mit. Die Verleihung findet am 6. August am Salzburger Flughafen statt. “Placido Domingo ist zweifellos einer der größten Künstler unserer Zeit”, streut Initiator Karl-Michael Ebner dem 79-Jährigen Rosen. “Mit großer Freude habe ich die Nachricht erhalten, dass mir der Österreichische Musiktheaterpreis für meine Karriere verliehen wird! Noch größer ist die Freude, ihn im Jubiläumsjahr der Salzburger Festspiele, genau 45 Jahre nach meinem Debüt in Salzburg, zu erhalten”, wird Domingo zitiert. “Es ist ein so heikler Moment in der Geschichte für uns alle, für unsere Gesundheit und für die Gesundheit der ganzen Welt. Die Botschaft des Österreichischen Musiktheaterpreises ist einfach wunderbar: Die Förderung der Kunst und insbesondere der Musik ist wichtig, um die Energie für einen Neuanfang zu gewinnen”, so der kürzlich an Covid-19 erkrankte und mittlerweile genesene Künstler. “Mit über 4.050 Auftritten ist der Tenor ein Kulturbotschafter, der seinesgleichen sucht. Neben einer beispiellosen Karriere hat sich Domingo als Initiator mehrerer Gesangswettbewerbe und Förderprogramme auch in der Nachwuchsförderung verdient gemacht. Es ist mir eine große Freude und Ehre, ihn in der Stadt auszuzeichnen, in der er vor 45 Jahren sein Debüt bei den Festspielen feierte”, teilte Ebner weiter mit. Zu den für ihr Lebenswerk gewürdigten Künstlern beim Österreichischen Musiktheaterpreis zählen Startenor René Kollo, Grace Bumbry, Zubin Mehta und Neil Shicoff. In der heurigen Ausgabe in Salzburg kürt eine Fachjury Preisträger aus den 49 Nominierten in 15 Kategorien.

Domingo erhält Österreichischer Musiktheaterpreis