Ärztekammer warnt vor Antikörper-Schnelltests

Merken
Ärztekammer warnt vor Antikörper-Schnelltests

Die Wiener Ärztekammer warnte am Samstag ausdrücklich vor kommerziellen Schnelltests, die Antikörper gegen SARS-CoV-2 nachweisen sollen. Denn diese Tests sind für die akute Diagnostik von Covid-19 vollkommen ungeeignet. “Antikörper bilden sich erst nach einer Zeitspanne von mehreren Tagen”, betonte dazu Kammerpräsident Thomas Szekeres, selbst Labormediziner am Wiener AKH/MedUni Wien.

Damit würden viele Patientinnen und Patienten negativ getestet, obwohl sie bereits infiziert seien und so auch andere Menschen anstecken könnten, hieß es in einer Aussendung. Eine sichere Diagnose sei aktuell nur durch einen direkten Erregernachweis (Polymerase-Kettenreaktion, PCR) aus Schleimhautabstrichen beziehungsweise respiratorischen Sekreten erzielbar.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die EU-Staaten reagieren gemeinsam auf das umstrittene Vorgehen Chinas in Hongkong. Ein am Dienstag veröffentlichtes Maßnahmenpaket sieht unter anderem eine weitere Einschränkung von Exporten vor, die zur Niederschlagung von Protesten oder zur Überwachung von Kommunikation genutzt werden können. Zudem sollen bis auf Weiteres keine neuen Verhandlungen mehr mit Hongkong aufgenommen werden. Zugleich wollen die EU-Staaten zusätzliche Möglichkeiten zur Unterstützung der Zivilgesellschaft in der Millionen-Metropole prüfen. So könnte es beispielsweise mehr Stipendien für Studenten oder einen einfacheren EU-Schutz für Aktivisten geben, die sich politisch verfolgt fühlen. Prozesse gegen demokratiefreundliche Aktivisten in Hongkong will die EU genau beobachten. In der früheren britischen Kronkolonie, heute eine Sonderverwaltungsregion Chinas, gibt es seit Monaten immer wieder Proteste gegen die chinafreundliche Regierung. Hauptkritikpunkt der EU am chinesischen Umgang mit Hongkong ist das neue Sicherheitsgesetz. Es richtet sich in Hongkong gegen Aktivitäten, die China als subversiv, separatistisch oder terroristisch ansieht. Auch soll es “heimliche Absprachen” mit Kräften im Ausland bestrafen. Befürchtet wird nun ein Ende des Prinzips “ein Land, zwei Systeme”, nach dem die frühere britische Kronkolonie seit der Rückgabe 1997 an China autonom und mit eigenen Freiheitsrechten verwaltet wird. Von wirtschaftlichen Strafmaßnahmen oder einer möglichen Sanktionierung chinesischer Politiker, die für das umstrittene neue Sicherheitsgesetz für Hongkong verantwortlich sind, ist in dem EU-Maßnahmenpaket nicht die Rede. Zudem wird es in vielen Bereichen den Mitgliedstaaten überlassen bleiben, ob und wie sie die Maßnahmen anwenden.

EU beschließt Reaktionspaket zur Hongkong-Krise

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen in Oberösterreich ist am Montag (Stand 8.00 Uhr) laut Gesundheitsministerium auf 196 gestiegen. Am Sonntagabend waren es noch 173. Österreichweit sind 959 Menschen infiziert.

196 Coronavirus-Infektionen in OÖ

Gleich für acht Einbrecher klickten am späten Freitagabend nach einem Einbruch in ein Flohmarktzelt in Wels-Vogelweide die Handschellen.

Acht Personen nach Einbruch in ein Flohmarktzelt in Wels-Vogelweide festgenommen

“Siegfried & Roy”-Magier Roy Horn hat sich seinem Sprecher zufolge mit dem Coronavirus infiziert. Der 75-Jährige spreche gut auf die Behandlung an. “Siegried & Roy” sind für ihre Auftritte mit weißen Tigern und Löwen weltbekannt. Ihre Karriere endete im Oktober 2003, als ein Tiger Roy Horn bei einer Vorstellung schwer verletzte. Von dem schwerem Blutverlust, Schlaganfällen und einer Gehirnoperation nach dem Unfall konnte sich Horn nie mehr vollständig erholen.

Magier Roy Horn mit Coronavirus infiziert

Nachdem es am Montag vor einem Fast-Food-Restaurant in Wels-Schafwiesen zu einem regelrechten Ansturm gekommen ist, musste die Polizei neben der Verkehrsregelung gleich zweimal einschreiten.

Schwache Nerven: Körperverletzung bei Streit sowie Festnahme vor Drive-In-Lokal in Wels-Pernau