AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer legt sein Amt zurück

Merken
AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer legt sein Amt zurück

Nach 18 Jahren an der Spitze der Arbeiterkammer Oberösterreich hat Präsident Dr. Johann Kalliauer heute seinen Rückzug bekanntgegeben: „Alles hat seine Zeit. Das gilt auch für AK-Präsidenten. Für mich ist der Moment gekommen, aufzuhören und meine Funktion in jüngere Hände zu legen“, so Kalliauer heute in einer Pressekonferenz. Über die Nachfolge entscheiden die gewählten Arbeiterkammerräte/-innen bei der AK-Vollversammlung Ende November.

Fast zwei Jahrzehnte lang war Dr. Johann Kalliauer Präsident der Arbeiterkammer Oberösterreich. Heute hat der 68-Jährige bekanntgegeben, sich zurück zu ziehen und im November das Präsidentenamt an seine Nachfolgerin/seinen Nachfolger zu übergeben. Wer das sein wird, darüber werden die Gremien in den nächsten Wochen beraten. Die neue Präsidentin/der neue Präsident wird dann von der Vollversammlung gewählt.

„Ich durfte 18 Jahre lang als Präsident der oberösterreichischen Arbeiterkammer den mittlerweile 670.000 Mitgliedern eine Stimme geben. Diese große Aufgabe hat mich immer mit Stolz und Freude erfüllt. Die Entscheidung für den Abschied ist mir daher nicht leichtgefallen. Meine Überzeugungen für Gerechtigkeit und eine faire Arbeitswelt haben aber kein Ablaufdatum. Ich werde immer eine Stimme für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dieses Landes sein“, sagt Kalliauer.

Foto (c) AK OÖ/Wolfgang Spitzbart

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Ein Fuß, der vermutlich unter einem Autoreifen eingeklemmt war, hat Mittwochmittag einen größeren Personenrettungseinsatz in Buchkirchen (Bezirk Wels-Land) ausgelöst.

Fuß unter Autoreifen: Einsatzkräfte zu Personenrettung nach Buchkirchen alarmiert

Wenn es nach den Neos geht, soll ein neuer Stadtteil entstehen. Wenn es um die optimale Nutzung des Messegeländes geht, haben die Neos mit dem Traunstadt schon ganz konkrete Pläne. Außerdem setzt man auf die Themen Wirtschaft, Transparenz, Kultur und Jugend. Und präsentiert die Liste für den Wahlkampf mit einer großen Überraschung.

Eine Hecke und die Fassade der angrenzenden Garage sind Dienstagnachmittag in Wels-Vogelweide in Brand geraten, als ein Nachbar am Gehsteig Unkraut verbrennen wollte.

Nachbar setzt beim Unkrautverbrennen versehentlich Thujenhecke und Garagenfassade in Wels-Vogelweide in Brand

Weg von den Ölheizungen – hin zu zukunftssicheren Technologien. Bis zu 100 Millionen Euro an Förderungen ist das der Bundesregierung wert. „Raus aus Öl“ heißt die Devise.

Robert Reif (Regionaldirektor Sparkasse OÖ) im Talk.