Aktuell kein Hinweis auf zweiten Täter

Merken
Aktuell kein Hinweis auf zweiten Täter

Wie Innenminister Karl Nehammer heute Früh bekanntgab, haben in der Nacht umfangreiche Großrazzien im Umfeld des Täters stattgefunden. Konkret wurden 15 Hausdurchsuchungen vorgenommen und mehrere Personen festgenommen. In der Wohnung des Täters wurde zudem Munition gefunden.

Nehammer sagte, man müsse die Opferbilanz leider nach oben korrigieren: Vier Todesopfer und 22 Verletzte gibt durch das Attentat zu beklagen.  Eine Nachricht: Der Einsatzbeamte, der schwer verletzt wurde, wurde operiert – sein Zustand ist derzeit stabil, die OP war erfolgreich. Und er betont ausdrücklich, der verletzte Polizist wurde von zwei Österreichern mit Migrationshintergrund in Sicherheit gebracht.

Es kam im Zuge der Ermittlung zu 14 vorläufige Festnahmen. Nehammer kritisierte diese vorzeitige Haftentlassung des Täters. Es gibt derzeit keinen Hinweis auf einen zweiten Täter.

Über den Ermittlungsstand wird man ab 14.10 in einer Pressekonferenz mit Nehammer, (Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit), und Gerhard Pürstl (Wiener Polizeipräsident) informieren.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der europäische Fußballverband Uefa hat bekannt gegeben, dass die Finale von Champions League und Europa Leagzue nicht wie geplant Ende Mai stattfinden werden. Einen Ersatztermin gibt es noch nicht. Das Frauen-Champions-League-Finale hätte im Viola Park in Wien stattfinden sollen.

Champions League und Europa League offiziell verschoben

Oberösterreich setzt weiter auf einen Sparkurs – mit einem Doppelbudget will Schwarz-Blau die nächsten beiden Jahre den eingeschlagenen Weg fortsetzen. Ähnliche Pläne verfolgt man in Wels – wo derzeit die letzten Feinschliffe am Budget getan werden. Bevor es im Dezember dem Gemeinderat zur Abstimmung vorgelegt wird.

Während die Zahl der Covid-19-Infektionen sinkt, denkt die Lombardei an die “Phase 2” im Kampf gegen die Pandemie – die Wiederaufnahme der produktiven Tätigkeiten und die Lockerung der Ausgangssperre ab dem 4. Mai. “Wir sind in einer positiven Phase. Wir bereiten uns auf eine Wiederöffnung vor”, sagte der Gesundheitsbeauftragte der italienischen Region, Giulio Gallera, dem TV-Sender “SkyTg24”. “Die Lage in der Lombardei ist heute wesentlich besser. Die Zahl der neuen Infizierten und der Patienten auf der Intensivstation ist rückläufig”, erklärte Gallera. Jetzt sei es wichtig, die Zahl der neuen Infektionen in Mailand zu drücken, wo weiterhin ein Zuwachs gemeldet wurde. Die Gesundheitsberufe zahlen in Italien einen hohen Preis für ihren Kampf gegen die Coronavirus-Epidemie. Weitere sechs Ärzte sind zuletzt der Lungenkrankheit Covid-19 erlegen. Damit stieg die Zahl der seit Beginn der Epidemie am 20. Februar gestorbenen Ärzte auf 115, berichtete die italienische Ärztekammer. Hinzu starben acht Apotheker.

Lombardei denkt an Start der "Phase 2" im Mai

Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen WFP warnt davor, dass durch die Corona-Krise weltweit die Ernährung von zehn Millionen Kindern in Gefahr gerät. Die Bewegungssperren und die wirtschaftlichen Auswirkungen der Viruskrankheit könnten zu einer akuten Mangelernährung besonders bei kleineren Kindern führen, erläuterten die Experten am Mittwoch. Sie befürchten, dass die lebensbedrohliche Form von Unterernährung als Folge der Covid-19-Pandemie um 20 Prozent zunehmen könnte – zumeist in ärmeren Ländern. Die Corona-Ausbreitung gefährde gerade die Familien, die auf Tageslöhne oder Überweisungen von Verwandten aus dem Ausland angewiesen seien.

UN: Ernährung von zehn Millionen Kindern in Gefahr

In Wels-Lichtenegg musste die Feuerwehr Dienstagmittag einen LKW bergen, der auf einer Baustelle im Gatsch steckengeblieben ist.

Millimeterarbeit: LKW steckte auf Baustelle in Wels-Lichtenegg im Gatsch fest

OBERSCHEIDER CAR WASH

ERÖFFNUNG