Aktuelle Zahlen aus OÖ

Merken
Aktuelle Zahlen aus OÖ
Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Malta schickt wegen der Covid-19-Pandemie ältere Menschen über 65, Schwangere und Menschen mit Vorerkrankungen in häusliche Quarantäne. Die Anordnung gelte ab Samstagfrüh, teilte das Gesundheitsministerium am Donnerstagabend mit. Rund 118.000 Menschen seien von der Maßnahme betroffen, mehr als ein Fünftel der Bevölkerung. Malta hatte schon vor zwei Wochen Schulen und Universitäten geschlossen und später auch alle Restaurants und Bars. Auch alle Geschäfte, die nicht lebenswichtige Waren anbieten, sollen ab Montag nicht mehr öffnen. Bisher wurden nach offiziellen Angaben 134 Coronavirus-Fälle registriert. Tote gab es nicht.

Malta schickt Pensionisten und Kranke in Quarantäne

Seit nun fast zwei Wochen sitzt der beliebte Circus Althoff aufgrund des neuerlichen Lockdowns im Messegelände der Stadt Wels fest. Die große deutsche Zirkusfamilie, die aus zwölf Erwachsenen, zwei Kindern und einem erst knapp vier Wochen alten Säugling besteht und insgesamt 25 Tiere zu betreuen hat, ist von großen Existenzängsten geplagt und hat daher einen verzweifelten Hilfeaufruf gestartet.

Unterstützung für Zirkusfamilie dank „Frauenpower“

Seit Dienstag um 12.00 Uhr dürfen die Menschen für zunächst 15 Tage nur noch das Haus verlassen, wenn es unbedingt notwendig ist. Wer sich nicht an die Regeln hält, muss eine Geldstrafe zahlen. Die Einhaltung der Ausgangssperre wird von mehr als 100 000 Sicherheitskräften im Land überwacht.

15-tägige Ausgangssperre in Frankreich

Zum ersten Mal seit knapp 20 Jahren könnte heuer eine Saison der deutschen Fußball-Bundesliga ohne den amtierenden Meister eröffnet werden. Der Auftakt ist für 18. September geplant. Wegen der Final-Turniere im Europacup im August – Bayern München ist ab 12.8. in der Champions League in Portugal engagiert – sucht die Deutsche Fußball Liga einen Weg, um die Spieler nicht zu überlasten. DFL-Geschäftsführer Christian Seifert schloss in einem Interview der “Welt” einen Saisonstart ohne die Bayern nicht aus. “In diesen Zeiten ist eine gewisse Flexibilität erforderlich, das gilt für Verbände genauso wie für Clubs”, sagte Seifert. Die Bundesliga-Saison wird seit 2002 traditionell im Stadion des Meisters der Vorsaison eröffnet. Der Dachverband DFL hat verschiedene Planungsvarianten für den Terminkalender erstellt und holt derzeit die Meinungen von 36 Vereinen ein. Danach soll definitiv entschieden werden. Ob mit oder ohne den Meister – dass zeitnah wieder Zuschauer in die Stadien dürfen, bleibe das Ziel, sagte Seifert. Bis zum 31. Oktober sind in Deutschland allerdings noch Großveranstaltungen verboten, für die kein Hygienekonzept vorliegt und bei denen eine adressenseitige Nachverfolgung der Besucher nicht möglich ist. “Es liegt also im Aufgabenbereich der DFL, einen Rahmen zu entwickeln, wie ein übergeordnetes Hygienekonzept aussehen kann”, erklärte Seifert. “Am Ende entscheiden aber die Politik und die Behörden vor Ort.”

Deutsche Bundesliga startet am 18. September

Ein kleiner Brand in einem Waldstück an der Traun in Wels-Waidhausen sorgte Sonntagnachmittag für einen Einsatz der Feuerwehr.

Kleinbrand in einem Waldstück in Wels-Waidhausen