Alaba dürfte heute seinen Bayern-Abschied verkünden

Merken
Alaba dürfte heute seinen Bayern-Abschied verkünden

Fußball-Star David Alaba wird womöglich nach langem Rätselraten heute Dienstag über seine Zukunftspläne aufklären. Sein Arbeitgeber, der deutsche Rekordmeister Bayern München, verschickte am Montagabend eine Einladung zu einer Online-Pressekonferenz mit dem Wiener, die um 14.00 Uhr angesetzt ist. Nach Informationen der “Bild”-Zeitung wird der 28 Jahre alte Alaba dann seinen Abschied bei den Bayern zum Saisonende bekanntgeben.

Dieser gilt schon seit längerer Zeit als sicher. Der Vertrag des Abwehrspielers läuft im Sommer aus. Er kann dann ablösefrei wechseln. Die Bayern hatten sich mit dem zweimaligen Triple-Gewinner und dessen Berater nicht auf einen neuen Vertrag einigen können. Im November zog der Verein nach zahlreichen Verhandlungsrunden sein Angebot zurück. Real Madrid gilt als Favorit für eine Verpflichtung Alabas, aber auch Manchester City wird Interesse an dem Verteidiger nachgesagt.

Upamecano als Alaba-Nachfolger

Am vergangenen Wochenende gaben die Bayern die Verpflichtung von Dayot Upamecano vom Bundesliga-Konkurrenten RB Leipzig bekannt. Der 22 Jahre alte Franzose gilt als Nachfolger von Abwehrchef Alaba, der seit 2008 für Bayern spielt.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Das dritte OÖ-Derby innerhalb von 18 Tagen – gegen den Favoriten aus Gmunden gilt es nun im Cup-Achtelfinale eine ordentliche Performance abzuliefern und Kampfgeist zu zeigen. 🗓️ MI, 11. Dezember 🕑 19:00 Uhr 📍 Volksbankarena Gmunden

Flyers Derby

Die Profi-Radequipe Team Felbermayr Simplon Wels hat heute bei der Porec Trophy mit dem 5. Platz von Andi Bajc die nächste Spitzenplatzierung eingefahren. Das Rennen über 156 Kilometer von Porec nach Tar (UCI 1.2) wurde wie erwartet im Massensprint entschieden, nur ganz zu Beginn des Eintages-Klassikers in Istrien konnten sich 2 Fahrer kurzzeitig vom Peloton absetzen, sie wurden aber bald wieder eingeholt. Im Zielsprint gewann der erst 18jährige Niederländer Olav Kooij (Jumbo-Visma Development Team), Andi Bajc wurde zeitgleich 5. „Wir mussten aufgrund von Schaltproblemen bei unserem Paradesprinter Filippo Fortin 5 Kilometer vor dem Ziel kurzfristig umdisponieren und haben Andi Bajc in Position gebracht. Angesichts dieser Umstände sind wir mit Platz 5 hoch zufrieden“, betont Rennsportleiter Andreas Grossek.   Insgesamt waren heute Sonntag über 170 Radprofis am Start, der Felbermayr Express war neben Andi Bajc und Filippo Fortin mit Manuel Bosch, Thomas Umhaller, Matthias Krizek und Ziga Groselj vertreten. Bereits nächsten Donnerstag, den 12. März 2020startet die Welser Equipe bei der viertägigen Istrian Spring Trophy.  

5.Platz in Kroatien

Die ausstehenden Spiele der Champions League und Europa League werden im August ab dem Viertelfinale zentral jeweils als “Final 8” benanntes K.o.-Turnier in einem Land stattfinden. Der Sieger der Königsklasse wird am 23. August in Lissabon gekürt, für die Europa League wurde Deutschland mit Köln als Finalort (21. August), Düsseldorf, Gelsenkirchen und Duisburg zum Ausrichter bestimmt. Diese Entscheidungen teilte das Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union (UEFA) am Mittwochnachmittag mit. Die Europacup-Bewerbe waren Mitte März wegen der Coronavirus-Pandemie unterbrochen worden. Davon betroffen war auch Österreichs Vizemeister LASK, der sein Heimspiel im Europa-League-Achtelfinale gegen Englands Rekordmeister Manchester United am 12. März in Linz vor bereits leeren Rängen 0:5 verloren hatte. Das Rückspiel soll nun am 5. oder 6. August in Szene gehen, der Spielort dafür steht aber noch nicht fest. Das Final 8 der Champions League beginnt am 12. August in Lissabon. Es gibt jeweils nur ein Duell und nicht wie gewohnt Hin-und Rückspiel. Gleiches gilt für das Europa-League-Turnier im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen, das am 10. August startet. Der ursprüngliche Champions-League-Final-Gastgeber Istanbul darf nun das Endspiel 2021 ausrichten, auch Sankt Petersburg (2022), München (2023) und London (Wembley/2024) kommen nun erst ein Jahr später als ursprünglich geplant zum Zug. Die noch ausstehenden Achtelfinal-Partien in der Champions und Europa League sollen in der ersten August-Woche gespielt werden. Ob in Portugal und Deutschland oder an den ursprünglich geplanten Orten soll erst noch “in den kommenden Wochen entschieden” werden, sagte UEFA-Wettbewerbsdirektor Giorgio Marchetti. Ob Zuschauer bei all diesen Spielen zugelassen werden, wird laut UEFA-Präsident Alexander Ceferin erst im Juli entschieden. Das Finale der Frauen-Champions-League hätte ursprünglich im Austria-Stadion in Wien in Szene gehen sollen. Nun findet das “Final 8” aber von 21. bis 30. August in Bilbao und San Sebastian (Endspielort) im spanischen Baskenland statt. Die Finalstädte Göteborg (2021), Turin (2022) und Eindhoven (2023) wurden am Mittwoch von der UEFA bestätigt. Österreichs Fußball-Bund (ÖFB) zieht deshalb laut Aussendung vom Mittwoch eine erneute Bewerbung für 2024 in Betracht. “Es ist natürlich sehr schade, dass das UEFA Women’s Champions League Finale 2020 nicht wie geplant im Viola Park in Wien ausgetragen werden kann. Es wurden vom ÖFB-Organisationsteam und vom FK Austria Wien umfassende Vorarbeiten geleistet, und die Vorfreude auf dieses Highlight im europäischen Klubfußball war groß. Auch deshalb, weil mit Arsenal und dem FC Bayern Klubs mit ÖFB-Beteiligung noch im Bewerb vertreten sind”, bedauerte ÖFB-Präsident Leo Windtner die UEFA-Entscheidung.

Heute Samstag fand das 2. Rennen der vom Österreichischen Radsportverband veranstalteten eCycling League Austria statt. Bei der virtuellen „Tour of Tewit Well“ in Yorkshire war ein 10,4 Kilometer langer Rundkurs dreimal zu absolvieren und insgesamt 600 Höhenmeter zu bewältigen. Das Team Felbermayr Simplon Wels war mit Radprofi Moran Vermeulen am Start, der das Rennen wieder zuhause auf der Walze vor dem Laptop radelnd absolvierte. Der 23jährige aus Ramsau attackierte in einem intensiven Rennen bei der letzten Steigung, fünf Fahrer konnten folgen. Im anschließend Zielsprint landete er mit einer Sekunde Rückstand auf dem 4. Platz und trat teilweise mit weit über 400 Watt in die Pedale. In der Gesamtwertung liegt er nach zwei von neun Rennen auf Platz 2. „Das war heute ein brutal schweres Rennen und eine ideale Generalprobe für die eCycling-WM am 9. Dezember“, betont Moran Vermeulen.

E-Cycling Liga

Der 12-jährige Julian Rzihauschek gilt als die österreichische Sport-Entdeckung der letzten Monate. Mit seinem Champions League Auftritt hat er sich in die Geschichtsbücher eingetragen. International bereits am Start gewesen – wartet der Schüler aber immer noch auf sein Bundesligadebüt für SPG Walter Wels. Im letzten Spiel der Saison hätte es nun so weit kommen können.

Weiter geht es jetzt mit Basketball. Dieses Mal stehen allerdings nicht die Herren im Mittelpunkt, sondern die Damen. Vor zwei Jahren wurden ein außergewöhnliches Projekt gestartet – das Damenbasketballleistungszentrum Oberösterreich. Die größten Talente des Landes sollen die Bundesliga aufmischen. Und die Heimspiele die finden in Wels statt.