Alle Schüler in Italien steigen in höhere Klasse auf

Merken
Alle Schüler in Italien steigen in höhere Klasse auf

Angesichts des Coronavirus-Notstands werden alle italienische Schüler unabhängig von ihren Noten in die nächste Klasse aufsteigen. Dies wurde von der Regierung am Montag im Rahmen einer Verordnung verabschiedet. Schulen, Kindergärten und Universitäten sind in Italien seit dem 5. März geschlossen. Öffnen die Schulen bis zum 18. Mai wieder, soll die für 17. Juni angesetzte Italienisch-Zentralmatura wie geplant abgehalten werden. Diese Prüfung ist die einzige, die auf gesamtstaatlicher Ebene zeitgleich stattfindet. Die vom jeweiligen Schultyp abhängigen weiteren Prüfungen würden dann nur von internen Kommissionen organisiert, die sonst vorgesehenen externen Mitglieder gestrichen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Olivia de Havilland hatte einen Traumstart in Hollywood. Als Kind britischer Eltern in Tokio geboren, kam sie noch als Kleinkind nach Kalifornien. Der österreichische Theatermann Max Reinhardt entdeckte sie 19-jährig in der Rolle der Hermia in Shakespeares “Sommernachtstraum”. Das Filmstudio Warner Brothers nahm sie gleich für sieben Jahre unter Vertrag und brachte sie an der Seite von Errol Flynn groß heraus. Acht Filme drehte sie mit dem Herzensbrecher, darunter die Abenteuerschinken “Der Verrat des Surat Khan” und “Robin Hood, König der Vagabunden”. Auf der Leinwand knisterte es heftig, doch allen Gerüchten zum Trotz seien sie nie ein Liebespaar gewesen, beteuert die Schauspielerin. Sie krönte ihre Karriere mit zwei Oscars. 1946 gewann sie ihren ersten Goldbuben in der Hauptrolle von “To Each His Own”. Das Drama um eine ledige Mutter lief in Deutschland unter dem Titel “Mutterherz”. Drei Jahre später kam die Auszeichnung als beste Schauspielerin in William Wylers Rachedrama “Die Erbin”. Unvergessen aber bleibt ihre Rolle in “Vom Winde verweht”. Mit dem Film verbindet sie aber auch eine bittere Enttäuschung. In der Oscar-Nacht 1940 wurde das Südstaatendrama mit acht Trophäen ausgezeichnet, sie ging als Nebendarstellerin aber leer aus. Ihre Langlebigkeit schreibt sie laut “Vanity Fair” den drei L-Worten “Liebe, Lachen und Licht” zu. Wie die zweifache Mutter im vorigen Jahr “Entertainment Weekly” verriet, kann sie ihren 100. Geburtstag kaum erwarten. “Die Vorstellung, ein ganzes Jahrhundert zu leben, gefällt mir sehr. Stellen sie sich das einmal vor. Was für eine Leistung.” Nun ist einer der letzten großen Filmdiven der goldenen Ära Hollywoods verstorben. Laut “Hollywood Reporter” sagte ihre Publizistin, sie sei in Paris, wo sie lebte, aus natürlichen Gründen 104-jährig gestorben.

Letzter Star aus "Vom Winde verweht": Olivia de Havilland ist tot

Die Bundesregierung startet morgen eine Gratishotline für Lehrlinge. Unter 0800 22 00 74 erhalten Auszubildende gratis von Montag bis Samstag (8 bis 20 Uhr) Auskunft zu all den Fragen, die nun im Zuge der Coronavirus-Pandemie entsanden sind.

Eigene Info-Hotline für Lehrlinge startet

Noch im Herbst war sie mit ihrer jüngsten Produktion unterwegs, in Berlin etwa wurde die Diva aus Delmenhorst von 14.000 Fans gefeiert. Blues, Gospel, Jazz mit Live-Orchester und großer Band – für ihre Neuproduktion war Sarah Connor durch die Welt gereist, zu Studios in London und den USA. Dann kam die Pandemie und brachte den Tourkalender durcheinander. Die anstehenden Konzerte sollen nun im nächsten Jahr stattfinden. Connor scheint das alles gelassen zu nehmen. “Wird schon irgend ‘n Sinn haben alles”, schrieb sie auf Instagram. Mit ihrer Charity-Single “Sind wir bereit?” sammelt sie zur Zeit Geld für Menschen, die wegen der Pandemie in Not geraten sind. Fast 60.000 Euro sind bisher auf dem Spendenkonto eingegangen. “Ich brauch’ endlich mal’ne Pause/Sonst verlier’ ich meinen Kopf/Alles dreht sich um das Eine/Mann, wir sind doch nicht bekloppt”, singt sie im Corona-Song. Mit Widrigkeiten, Kritik und Anfeindungen geht Connor äußerlich entspannt um.  

Zum 40er eine neue Single gegen die Corona-Not

Nach seinem Sieg bei den Austrian Pro Series am Freitag ist Dominic Thiem am späten Samstagabend beim “Ultimate Tennis Showdown” in Biot bei Nizza auf dem Platz gestanden. Der Tennis-Weltranglistendritte traf bei dem Exhibition-Turnier auf den Belgier David Goffin, den er mit 3:1 besiegte. Gegner am Sonntag ist Matteo Berrettini (ITA). Bei dem Einladungsevent wird ein eigenes Format angewandt. Vier Viertel zu je zehn Minuten werden gespielt, ein Viertel gewinnt, wer in diesem mehr Punkte holt. Bei einem 2:2-Gleichstand folgt ein “Sudden Death”. Gespielt wird bereits das dritte Wochenende hintereinander. Thiem ist zum zweiten Mal mit dabei. Vor einer Woche unterlag er dem Franzosen Richard Gasquet und besiegte den Griechen Stefanos Tsitsipas. Zum Ultimate-Auftakt am 14./15. Juni hatte der Niederösterreicher gefehlt und stattdessen auf der Adria-Tour-Station in Belgrad gespielt, dieses Turnier gewann er auch. Mittlerweile wurden mit dem Weltranglistenersten und Mitorganisator Novak Djokovic, dessen serbischen Landsmann Viktor Troicki, dem Bulgaren Grigor Dimitrow und dem Kroaten Borna Coric vier Spieler sowie einige weitere Personen positiv auf das Coronavirus getestet, die in Belgrad und/oder Zadar dabei waren. Die Turnierserie wurde abgebrochen. Alle Covid-19-Tests von Thiem fielen bisher negativ aus. Anders als auf der Adria-Tour gibt es in Biot wegen der Corona-Pandemie sichtbare Hygienevorschriften und abseits des Courts werden Masken getragen. Die Spieler verzichten auf Handshakes und kreuzen am Netz nur ihre Schläger.

Thiem besiegte bei Ultimate Showdown Goffin

Unter dem Eindruck der Coronavirus-Pandemie ist in Japan am Freitag die Olympische Flamme aus Griechenland für die Sommerspiele 2020 eingetroffen. In einer kleiner als ursprünglich gedachten Zeremonie wurde das Olympische Feuer auf einem Militärstützpunkt im Nordosten der Hauptinsel Honshu in Empfang genommen. Unsicher ist allerdings weiterhin, ob die Olympischen Spiele überhaupt wie geplant am 24. Juli in Tokio beginnen können.

Olympisches Feuer in Japan eingetroffen - Spiele ungewiss