AMS Wels - Arbeitslosenzahlen explodieren

Merken

Othmar Kraml (Leiter AMS Wels) im Talk.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Harald Gillinger sagt:

    😢

  2. Baskim Emini sagt:

    😢 bin auch betroffen! Gastronomie

  3. Barbara Schatzl sagt:

    Ist wirklich schlimm

  4. Elke Hinterberger sagt:

    😱

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der rumänische Staatschef Klaus Johannis verhängte für 30 Tage einen landesweiten Notstand verhängt. Die Maßnahme biete den Behörden die rechtliche Grundlage, eine Ausbreitung des Virus im Land effizienter zu bekämpfen. Die Notstandsmaßnahmen würden nicht alle sofort, sondern in Etappen, je nach Fortschreiten der Pandemie im Land, greifen. Möglich seienin die kommenden 30 Tagen sowohl die Schließung der Grenzen, die Einstellung des öffentlichen Nah-, Bahn- und Luftverkehrs, als auch Ausgangssperren. Die Schweizer Regierung hat entschieden, nach Italien auch an den Grenzen zu Deutschland, Österreich und Frankreich Kontrollen durchzuführen. Die Einreise ist nur noch Schweizern, Personen mit Aufenthaltsbewilligung sowie Personen, die aus beruflichen Gründen in die Schweiz reisen müssen, erlaubt. Auch der Transit- und der Warenverkehr bleiben erlaubt. Diese Maßnahme diene dem Schutz der Bevölkerung. Ebenso sollen die Kapazitäten im Schweizer Gesundheitswesen aufrechterhalten bleiben.

In Rumänien wurde der Notstand verhängt, Schweiz kontrolliert alle Landesgrenzen ab Mitternacht

Die Zeit bis das Christkind kommt vergeht Kindern meist viel zu langsam. Wer kennt das nicht? Mit einem Besuch im Tiergarten könnt ihr die Wartezeit verkürzen. Ab 11:00 Uhr findet zu jeder vollen Stunde eine Tierfütterung statt! Wir freuen uns auf euren Besuch!

Weihnachten im Tiergarten Wels

Ein PKW ist Samstagnachmittag im Kreuzungsbereich der Wiener- mit der Innviertler Straße in Wels-Pernau mit einem Linienbus kollidiert.

Auto in einem Kreuzungsbereich in Wels-Pernau mit Linienbus kollidiert

In allen neun Bundesländern sind laut Österreichischer Gesundheitskasse (ÖGK) Corona-Visitendienste eingerichtet worden. Sie sollen Patienten, die aufgrund eines COVID-19 Verdachts oder einer bestätigten Infektion, keine Ordination aufsuchen können, optimal betreuen, teilte die ÖGK am Samstagabend in einer Aussendung mit. Die Visiten in Wien werden durch den Ärztefunkdienst durchgeführt, in anderen Bundesländern geschehe dies zum Teil in Zusammenarbeit mit dem ärztlichen Bereitschaftsdienst, erklärte die ÖGK. Die Ärzte seien mit Fahrern unterwegs und mit Schutzbekleidung ausgerüstet. Diese österreichweiten Visitendienste werden durch eine gemeinsame Finanzierung durch Land und Sozialversicherung ermöglicht.

Visitendienste in allen neun Bundesländern

Die slowakische Regierung hat ihre für Geschäfte geltenden Vorschriften zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus vorsichtig gelockert. Um den Schaden für die Wirtschaft zu begrenzen, dürfen seit Montag zahlreiche Geschäfte wieder öffnen, die bisher geschlossen bleiben mussten. Betroffen von der Lockerung sind beispielsweise Bau- und Gartenmärkte mit einer maximalen Verkaufsfläche von 1.000 Quadratmetern, Optiker, Geschäftsschließungen mit Stoffen und Kurzwaren, Fahrradgeschäfte, Autowerkstätten und technische Prüfanstalten sowie Notare und Anwaltskanzleien. Um die Lockerung nutzen zu können, müssen die Besitzer aber strikte Bedingungen einhalten. So gibt es eine von der Verkaufsfläche abhängige Obergrenze für Kunden, die gleichzeitig ins Geschäft gelassen werden. Auch müssen die Händler dafür sorgen, dass sich ihre Kunden am Geschäftseingang die Hände desinfizieren und Handschuhe tragen.

Slowakei lockert Corona-Sperren für Geschäfte

Ein Jahr lang hat uns unser WT1-Koch nun leckere Kochrezepte und nützliche Tipps mit auf den Weg gegeben. Als großer Jahres-Abschluss wird bei Grilly kocht über noch einmal etwas ganz Besonderes gekocht.