AMS Wels - Arbeitslosenzahlen explodieren

Merken

Othmar Kraml (Leiter AMS Wels) im Talk.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Harald Gillinger sagt:

    😢

  2. Baskim Emini sagt:

    😢 bin auch betroffen! Gastronomie

  3. Barbara Schatzl sagt:

    Ist wirklich schlimm

  4. Elke Hinterberger sagt:

    😱

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Zwei Verletzte forderte Dienstagabend eine Kreuzungskollision zwischen zwei Autos auf der Wallerner Straße im Gemeindegebiet von Pichl bei Wels (Bezirk Wels-Land).

Kreuzungscrash auf Wallerner Straße in Pichl bei Wels fordert zwei Verletzte

Ein alkoholisierter 20-Jähriger ist Freitagnachmittag nach einer seitlichen Kollision mit einer Zugmaschine in Schleißheim gegen einen Baum gekracht und hat sich dabei Verletzungen zugezogen.

Alkolenker (20) kracht bei Verkehrsunfall in Schleißheim gegen Baum

Thomas Stipsits im Interview mit einem neuen Verjüngungs-Ansatz. Eine zwischenmenschliche Anti-Aging-Methode.

Lachen & Sex

Eine verletzte Person forderte Donnerstagnachmittag ein Verkehrsunfall zwischen zwei PKW in Wels-Lichtenegg.

Verkehrsunfall zwischen zwei PKW in Wels-Lichtenegg endet glimpflich

Über die neuesten Entwicklungen in Sachen Corona-Virus berichten Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) und Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) heute, Dienstag, um 15.30 Uhr in einer gemeinsamen Pressekonferenz im Bundeskanzleramt.

PK Nehammer/Anschober um 15.30 im Kanzleramt

In Europa sind inzwischen mehr Menschen an dem neuartigen Coronavirus gestorben als in Asien. Wie aus einer Auswertung offizieller Zahlen durch die AFP hervorgeht, starben bis Mittwochvormittag in Europa mindestens 3.422 Menschen an der Lungenkrankheit Covid-19, in Asien waren es 3.384. Die meisten Todesfälle innerhalb Europas wurden aus Italien gemeldet. Dort starben bisher 2.503 Menschen. Insgesamt stieg die Zahl der Todesfälle weltweit am Mittwoch auf über 8.000. Wie aus der AFP-Auswertung hervorgeht, starben weltweit 8.092 Menschen an dem Virus. Allein in den vergangenen 24 Stunden starben in Europa 684 Menschen. Europa ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO)inzwischen das Epizentrum der weltweiten Coronavirus-Pandemie, die ihren Ausgang im Dezember in China nahm. Insgesamt haben sich inzwischen weltweit fast 200.000 Menschen mit dem Virus infiziert.

Erstmals mehr Tote in Europa als in Asien