Angebranntes Kochgut: Feuerwehr in einer Wohnung in Wels-Vogelweide im Einsatz

Merken
Angebranntes Kochgut: Feuerwehr in einer Wohnung in Wels-Vogelweide im Einsatz

Wels. Die Feuerwehr musste Freitagnachmittag in eine Wohnung in Wels-Vogelweide einsteigen, um die Wohnung vor dem angebrannten Kochgut zu retten.

Die Einsatzkräfte wurden zu einem Brandverdacht in einer Wohnung eines Mehrparteienwohnhauses im Welser Stadtteil Vogelweide alarmiert. Es stellte sich heraus, dass in einer Wohnung Kochgut angebrannt ist und zu einer erheblichen Rauchentwicklung gesorgt hatte. Personen waren beim Eintreffen der Einsatzkräfte nicht in der betroffenen Wohnung. Die Einsatzkräfte lüfteten den betroffenen Bereich.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Seit dem Ausbruch der Corona-Krise und den Maßnahmen der Bundesregierung steigerte sich die Zahl der täglichen Mobilfunk-Minuten in Österreich auf mehr als 112 Millionen. Das ist vor allem auf den massiven Anstieg bei Telearbeit zurückzuführen.

Mobilfunk-Volumen 81 Prozent höher als vor der Krise

Unser heutiger Tipp: Habt ihr schonmal ein Rennen auf unserer Trabrennbahn besucht? 🐎 Pferderennen zählen zu den ältesten Sportarten der Welt. Auf dem rund 64.000 m² großen Areal fegen die Fahrer in ihren Sulkys mit bis zu 60 km/h 💨 über die 800 m lange Rennbahn. Die Stallungen am Gelände bieten Platz für über 80 Pferde. 🐴 Mit 13 Renntagen und durchschnittlich 8 Rennen pro Tag lockt die Trabrennen jährlich ca. 20.000 – 30.000 Besucher an. Unsere Rennbahn ist somit die 2️⃣-aktivste in 🇦🇹Österreich. Außerdem finden auf dem Gelände zahlreiche Eigenveranstaltungen, Themenschwerpunkte, Sponsoren-Events und Kalenderfeste statt. 🥳🎊🎁🎉 #meinsommerinwels #stadtwels #wels

Welser Plätze

In Polen hat die Stichwahl um das Präsidentschaftsamt begonnen. Die Abstimmung dürfte für die regierende nationalkonservative Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) zur Zitterpartie werden. Laut Umfragen ist mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem ihr nahestehenden Amtsinhaber Andrzej Duda und seinem liberalen Herausforderer Rafal Trzaskowski zu rechnen. Erste Hochrechnungen werden nach der Schließung der Wahllokale um 21.00 Uhr erwartet. Polnische Medien zeichneten am Wahltag das Bild einer gespaltenen Gesellschaft. Die Boulevard-Zeitung “Super Express” titelte anlässlich der Stichwahl mit der Schlagzeile “Der Kampf um Polen”. Die liberale “Gazeta Wyborcza” sah die Wähler vor einer Abstimmung zwischen “Hoffnung und einem Desaster”. Das Wahlergebnis werde noch Generationen prägen, schrieb die Zeitung weiter. Für die nationalkonservative PiS ist die Präsidentenwahl von großer Bedeutung. Ein Sieg Dudas dürfte ihre Vormachtstellung mindestens bis zur Parlamentswahl 2023 festigen. Sollte sich hingegen der Warschauer Bürgermeister Trzaskowski von der liberalen Bürgerplattform (PO) durchsetzen, wäre dies aus Sicht der PiS ein schlechtes Vorzeichen für die nächste Parlamentswahl. In der ersten Runde der Präsidentschaftswahl am 28. Juni war Duda auf 43,5 Prozent der Stimmen gekommen, auf Trzaskowski entfielen 30,4 Prozent. Duda hatte im Wahlkampf auf die Verteidigung konservativer Werte gesetzt – und auf antideutsche Stimmung. Deutschen Medien warf er eine “Attacke” gegen Polen vor. Wegen angeblicher “manipulativer” Berichterstattung zur polnischen Präsidentschaftswahl in deutschen Zeitungen wurde am vergangenen Mittwoch ein deutscher Diplomat in das Außenministerium in Warschau zitiert.

Polen entscheiden in Stichwahl über neuen Präsidenten

Die Festrede anlässlich des Internationalen Brucknerfestes Linz von 4. September bis 11. Oktober wird die 1965 in Somalia geborene Menschenrechtsaktivistin Waris Dirie halten. Das Brucknerfest steht unter dem Motto “Kontroverse – Bruckner und seine Zeit(genossen)”, teilte das Brucknerhaus am Mittwoch mit. Coronabedingt werden die Aufführungen nur im Großen Saal des Brucknerhauses stattfinden, mit nur 400 statt 1.400 möglichen Besuchern, ohne Pausen und mit gestaffeltem Einlass. Die Vorführungen sollen nur eine Stunde dauern, dafür zweimal gespielt werden.

Waris Dirie hält Festrede zum Brucknerfest Linz

Die Ölpreise sind am Montag leicht gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete in der Früh 30,68 US-Dollar. Das waren 30 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI sank um 15 Cent auf 24,59 Dollar. Nach Entspannungssignalen zwischen den beiden Wirtschaftsmächten USA und China in der Vorwoche verwiesen Marktbeobachter auf die immer noch schwache Nachfrage nach Rohöl auf dem Weltmarkt und die Sorge vor erneut steigenden Fallzahlen in der Coronakrise. In China sanken allerdings zuletzt die Lagerbestände an Rohöl, was eine weitere Nachfrageerholung andeutet. Die Belastungen in Folge der Coronakrise und des Preiskriegs beim Öl zwangen Saudi-Arabien zuletzt zu Sparmaßnahmen. Neben einer Leistungskürzung für Staatsbedienstete gab die Regierung bekannt, die Mehrwertsteuer von aktuell 5 Prozent zu verdreifachen.

Ölpreise fallen leicht - Weiter schwache Nachfrage

Ein Großeinsatz der Polizei läuft zur Stunde bei einem Unternehmen in Wels-Pernau, nachdem dort eine Bombendrohung eingegangen sein soll.

Großeinsatz der Polizei nach Bombendrohung bei Unternehmen in Wels-Pernau