Anschober: "Das werden die wichtigsten vier Wochen"

Merken
Anschober: "Das werden die wichtigsten vier Wochen"

Der harte Lockdown habe seine Wirkung gezeigt, sagt Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) im Pressefoyer nach dem Ministerrat, aber: “Die nächsten vier Wochen werden sehr schwierig. Es werden die wichtigsten vier Wochen überhaupt.” Grund dafür seien die bevorstehenden Einkaufs- und Feiertage.

Am Mittwoch verzeichnet Österreich 2.932 Neuinfektionen. Der positive Trend sinkender Zahlen setze sich fort, so Anschober. Noch in der kommenden Woche rechnet der Gesundheitsminister damit, dass die Zahl auf unter 2.000 fällt. Auch das sei aber noch “extrem hoch und noch nicht dass, wo wir hinmüssen.”

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

In der Coronakrise veranstaltet das Musiklabel Warner Music gemeinsam mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ein Online-Festival mit Ausschnitten früherer Konzerte von Stars wie Coldplay, Ed Sheeran oder Bruno Mars. Das “Play On Fest” mit Auftritten von mehr als 65 Musikern und Bands soll vom 24. bis zum 26. April im Internet zu sehen sein, teilte die US-Plattenfirma am Mittwoch mit.

Online-Festival mit früheren Auftritten von Stars

Die Medizintechnik-Sparte von Siemens steigt in das Geschäft mit Coronavirus-Tests ein. Siemens Healthineers habe einen molekulardiagnostischen Covid-19-Test entwickelt, der für Forschungszwecke in Luxemburg bereits eingesetzt wird, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Erlangen mit. “Wir wollen damit einen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten”, sagte der Leiter Molekulardiagnostik bei der Siemens-Tochter, Sebastian Kronmüller. “Sie lässt sich nur mit einem gewissen Durchsatz an Tests wirksam bekämpfen. So lange wir nicht testen, sind wir blind.” Die Zulassung bei der Welt-Gesundheitsorganisation WHO und der US-Genehmigungsbehörde FDA für Notfälle sei beantragt. Mit Ergebnissen sei in den nächsten Wochen zu rechnen.

Siemens bringt Covid-19-Test auf den Markt

Einen Adventskalender kaufen, mit dem Erlös Gutes tun, und vielleicht sogar noch ein E-Bike gewinnen. Die Lions Clubs aus Wels führen dieses Jahr das erste Mal das Projekt „Lions Adventskalender“ durch. Und wollen 6000 Exemplare von eben diesem verkaufen.

Das Lentos zusperren – ein Casino am Standort aufmachen. Mit dieser Idee sorgte der Linzer FP Vizebürgermeister Markus Hein für viel Gesprächsstoff. Hintergrund des ganzen: die Kosten für die Kultur. Die aufgrund der Corona Krise explodiert sind. Ob es Wels ähnlich geht? Wir haben nachgefragt.

Der haushohe Favorit Dominic Thiem hat erwartungsgemäß die Austrian Pro Series gewonnen. Der zuletzt wie andere Tennisstars wegen seines Auftritts in Belgrad in die Kritik geratene Weltranglisten-Dritte besiegte am Freitag im Finale David Pichler glatt 6:2,6:0. In der Vorrunde der nationalen Turnierserie in der Südstadt hatte er den Staatsmeister, die Nummer 479 der Welt, noch 6:0,6:0 abgefertigt. Nach seiner Teilnahme in Belgrad hatten sich Organisator Novak Djokovic und die anderen Teilnehmer um Turniersieger Thiem viel Unmut zugezogen. Die Stars hatten – wie Tausende Zuschauer auch – die Abstandsregeln missachtet und in einem Nachtlokal dicht an dicht gefeiert. Das hatte mehrere positive Coronavirus-Tests im Tennistross zur Folge. Darunter sind der Weltranglistenspitzenreiter Djokovic, drei weitere Spieler, Betreuer und Angehörige. Alle bisherigen Tests von Thiem fielen negativ aus. Am Wochenende tritt er bei einem Einladungsturnier in Nizza an.

Thiem gewann Finale der Pro Series gegen Pichler glatt

Die EU setzt befristet Auflagen aus, um die Entwicklung eines Corona-Impfstoffs zu beschleunigen. Wie der Rat der Mitgliedstaaten am Dienstagabend mitteilte, werden vom kommenden Samstag an Covid-19-Arzneimittel mit genetisch veränderten Organismen (GVO) ohne vorherige Umweltverträglichkeitsprüfung klinisch geprüft werden können. Zudem wird klargestellt, dass die Regelung auch gilt, wenn Mitgliedsstaaten den Einsatz von offiziell noch nicht genehmigten Covid-19-Arzneimitteln mit genetisch veränderten Organismen erlauben wollen. Die neue EU-Verordnung gilt, solange die Weltgesundheitsorganisation Covid-19 als Pandemie betrachtet oder solange ein Beschluss der Kommission gilt, mit dem sie eine gesundheitliche Krisensituation aufgrund von Covid-19 feststellt.

EU erlässt Ausnahmeregelung für Covid-19-Arzneimittel