Anschober will Pflegereform Anfang 2021 in Gang setzen

Merken
Anschober will Pflegereform Anfang 2021 in Gang setzen

Gesundheits- und Sozialminister Rudolf Anschober (Grüne) will die Reformen im Pflegebereich in Österreich ab 2021 beginnen. Vorher will er mit seinem Ressort mehr als 3.000 Rückmeldungen auswerten und die sogenannte Dialogtour durch die Bundesländer fortsetzen. Im Anschluss daran sollen von der Task-Force Pflege notwendige Neuerungen erarbeitet werden.

Ab Anfang 2021 soll mit der Umsetzung begonnen werden – in einer Zielsteuerungskommission, in der Bund, Länder und Gemeinden erstmals gemeinsam den Bedarf erheben, gemeinsam planen und gemeinsam umsetzen, wie Anschober betonte. Gegenüber dem Ö1-“Morgenjournal” ging Anschober auch auf die jüngst präsentierte Wifo-Studie ein, die Nachholbedarf bei der Koordination zwischen Bund, Ländern und Gemeinden ortet und zu regionalen Pflegeinformationsstellen rät. “Es wird so etwas in diese Richtung geben”, meinte der Minister. Wie genau das organisiert wird, sei noch offen. Fix vorgenommen habe er sich die Verankerung sogenannter Community Nurses, denn das gehe genau in diese Richtung.

Die grüne Senioren- und Pflegesprecherin Bedrana Ribo unterstützte das Anliegen. “Ich freue mich sehr über diese Studie, denn diese unterstreicht, was ich bereits seit langem fordere. Es war immer klar, dass Pflege viele Zuständige hat. Daher braucht es eine gute Zusammenarbeit und einen guten Austausch aller Ebenen”, erklärte sie.

Widerspruch kam in dieser Frage hingegen von der Volkshilfe. “Das Letzte, was die Pflege und Betreuung in Österreich braucht, ist noch eine übergeordnete Instanz, die Ressourcen von der dort wegverlagert, wo wir sie wirklich brauchen: in der Arbeit mit unseren KlientInnen”, so Volkshilfe-Direktor Erich Fenninger. Alles, was Geld aus der konkreten Pflegebeziehung abziehe, müsse doppelt und dreifach hinterfragt werden.

SPÖ-Gesundheitsssprecher Philip Kucher kritisierte, dass die Betroffenen weiter auf nachhaltige Lösungsvorschläge warten müssten. Seitens der schwarz-grünen Bundesregierung gebe es immer noch keine geeigneten Lösungen, um den drohenden Pflegenotstand zu verhindern, selbst die Finanzierung der Pflege bleibe bisher unklar. “Wenn es nicht genug Pflegekräfte gibt, nützen auch die angekündigten ‘community nurses’ wenig”, meinte er.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Im Kampf gegen die weitere Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie schließt Deutschland ab Montag seine Grenzen zu Österreich, der Schweiz und Frankreich. Die Maßnahme tritt am Morgen um 8 Uhr in Kraft, berichtet die “Bild”. Demnach dürfen Pendler die Grenze weiter passieren, auch der freie Warenverkehr soll gesichert bleiben.   Demnach soll es sowohl verschärfte Kontrollen und auch Zurückweisungen geben. Der Warenverkehr zwischen Deutschland und den Nachbarstaaten soll nach dpa-Informationen aber weiter gesichert bleiben. Auch Pendler dürften den Plänen zufolge weiterhin die Grenzen passieren. Hintergrund ist nicht nur die Eindämmung des Coronavirus, sondern auch der Versuch, Hamsterkäufe von Ausländern zu unterbinden, die im grenznahen Raum bereits zu Versorgungsproblemen geführt haben, wie die “Bild” ebenfalls berichtete.

Deutschland schließt die Grenzen zu Österreich

Mit einem neuen Ausstellungskonzept möchte das Wiener Museum für Angewandte Kunst (MAK) die Unterstützung für den künstlerischen Nachwuchs und jene für das Weltklima in Einklang bringen: Mit der Schiene “Creative Climate Care” bietet man in Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst jungen Kreativen ein Forum. Den Absolventen der Angewandten wird mit einer exklusiven Pop-Up-Ausstellung jeweils für drei Wochen die Bühne überlassen. Den Auftakt markiert hier Florian Semlitsch ab 16. Juni, der mit dem Projekt “Subscribe Climate Care” das Thema des enormen Stromverbrauchs im Zuge der Digitalisierung in den Mittelpunkt rückt. Auch die Ausstellungen der Nachfolgerinnen und Nachfolger werden sich mit Fragen von Nachhaltigkeit und Design in Zeiten der Klimakrise auseinandersetzen. Unterschiedlich gestaltet sich dabei der Zugang, der vom Industriedesign über bildende Kunst bis hin zu Malerei und Animationsfilm reicht. Angesetzt ist die neue MAK-Reihe bis Dezember, wobei in dieser Zeit fünf Ausstellungen in der MAK Galerie zu sehen sein werden. Aber auch nach dem Auslaufen des Nachwuchsprojekts soll die Galerie exklusiv dem Thema Creative Clima Care gewidmet bleiben. “Die Auseinandersetzung mit Climate Care bietet ein unerschöpfliches Reservoir für Kreativität und Innovation”, zeigte sich MAK-Direktor Christoph Thun-Hohenstein in einer Aussendung überzeugt.

MAK will mit neuer Reihe dem Nachwuchs und dem Klima helfen

Die angekündigte abendliche Maskenpflicht in Kärntner Tourismus-Hotspots wird nach vorläufigem Stand ab Freitag im Zentrum von Velden sowie am Klopeiner See gelten. Das ergab ein APA-Rundruf bei den zuständigen Behörden am Donnerstagnachmittag. Sie soll in der Zeit von 21.00 bis 2.00 Uhr im öffentlichen Raum gelten – auf Straßen, Promenaden und Wegen, nicht aber in Lokalen und ihren Sitzgärten. In Velden werde der Corso, die Seepromenade und die einbindenden Straßen von der Pflicht, Mund-Nasenschutz zu tragen, umfasst sein, sagte Bernd Riepan, als Bezirkshauptmann von Villach-Land für Velden zuständig. Am Faaker See, der ebenfalls in Riepans Zuständigkeit fällt, sieht der Behördenleiter aktuell keinen Bereich mehr, der einer Maskenpflicht bedürfte. Der Faaker Bauernmarkt, der regelmäßig viele Menschen anzog, wurde nämlich bis auf weiteres ausgesetzt. Am Klopeiner See werde die Maskenpflicht für das Ortszentrum von St. Kanzian, die Seepromenade und Wege im Nahbereich des Sees gelten, sagte Bezirkshauptmann Gert Klösch. In Klagenfurt und Villach wird die Maskenpflicht vorerst nicht eingeführt, auch im Bezirk Hermagor sehen die Verantwortlichen keinen Grund. Klaus Brandner, Bezirkshauptmann von Spittal an der Drau sagte, man werde die Maskenpflicht Ende Juli während mehrerer Veranstaltungen im Zentrum der Bezirksstadt verordnen. Aus den übrigen Bezirken gab es vorerst keine Informationen.

Abendliche Maskenpflicht in Velden und am Klopeiner See

Die Vorbereitungen im Welser Freibad Welldorado laufen bereits auf Hochtouren in der Hoffnung, dass die Freibad-Saison auch in diesem Jahr bald starten kann. 🏊‍♂️👙🌊 Unsere Bademeister Michael Sellner (links) und Roland Gasser (rechts) haben in der ATV-Sendung “Die Bademeister” hinter die Kulissen blicken lassen. Wir freuen uns euch hoffentlich bald im Welldorado begrüßen zu können. 😎🌞 Die gesamte Sendung findet ihr hier ➡️https://www.atv.at/die-bademeister/folge-4/d3056232/

Welldorado

Wissen Sie wie Pathologie am lebenden Körper funktioniert? Das Klinikum wels Grieskirchen bietet im Zuge der langen Nacht der Forschung spannende Einblicke in den Operations Alltag. Genauso wie 17 weitere Unternehmen die am 13.April von 17:-23:00 wieder ihre Pforten öffnen wenn es wieder heißt: Wels forscht!

Thomas Rammerstorfer (Die Grünen Wels) im Talk.