Arbeiterkammer bietet Online-Einreisecheck an

Merken
Arbeiterkammer bietet Online-Einreisecheck an

Ein Online-Tool der Arbeiterkammer Wien soll raschen Überblick über die Corona-Einreise-Verordnung bieten. Diese sei in der aktuellen Fassung “sehr komplex und schwer lesbar”, befand AK-Direktor Christoph Klein am Montag in einer Aussendung. Was für Einreisende gilt, erschließe sich nur nach einer aufwendigen Analyse des sogar für Juristen und Juristinnen schwer verständlichen Verordnungstextes.

Da die AK jetzt in der Hauptreisezeit ständig Anfragen rund um die Einreise nach dem Urlaub bekomme, habe sie die grundlegenden Verordnungsbestimmungen digital “übersetzt”. Als Service gibt es nun von der AK einen Online-Corona-Einreisecheck für Standard-Einreisefälle. Für einen umfassenden Check brauche es aber eine Klarstellung zu einigen noch “unscharf formulierten Ausnahmen durch das Gesundheitsministerium”.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin rechnet durch die Verschiebung der EM ins Jahr 2021 mit einem dreistelligen Millionenverlust. Der internationale Fußball sei mit seiner Solidarität aber ein Vorbild für die Politik in Zeiten der Coronavirus-Pandemie. “Ich glaube sogar, an unserem Management der Krise kann sich die Europäische Union ein Beispiel nehmen”, sagte der Slowene der “Welt am Sonntag”.

UEFA-Chef: Fußball in Krise "Vorbild für EU-Politiker"

Die italienische Regierung hält an ihrem Plan fest, den Italienern ab kommenden Mittwoch Reisefreiheit im Rahmen der Binnengrenzen zu gewähren. Damit wird ein Reiseverbot zwischen Regionen aufgehoben, das seit dem Lockdown am 9. März gilt. “Aufgrund der epidemiologischen Entwicklung gibt es keinen Grund, die Pläne zur Wiedereinführung der interregionalen Mobilität zu ändern”, sagte der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza. Zwar sei die Zahl der Neuinfektionen in einigen Regionen höher als in anderen, die Ansteckungsgefahr sei jedoch in ganz Italien niedrig. Der Reproduktionsfaktor liege in allen italienischen Regionen unter 1. Das Ende des Lockdowns ab dem 18. Mai habe zu keinem Anstieg der Infektionskurve geführt, so der Gesundheitsminister. Ab Mittwoch können Ausländer wieder nach Italien reisen, ohne sich einer zweiwöchigen Quarantäne unterziehen zu müssen. Damit erhofft sich Italien einen Neustart des Fremdenverkehrs, der seit Ende Februar zum Erliegen gekommen ist.

Pläne für Reisefreiheit innerhalb Italiens ab Mittwoch bestätigt

Am Mittwoch (15. Juli) enden an zahlreichen Universitäten die Anmeldefristen für zugangsbeschränkte Studien im Studienjahr 2020/21. In manchen Fällen entfallen zwar heuer aufgrund der Corona-Pandemie die Aufnahmeprüfungen – trotzdem ist eine Registrierung nötig, um im Herbst ein Studium beginnen zu können. Darüber hinaus müssen je nach Studium noch diverse Unterlagen eingereicht, Kostenbeiträge einbezahlt, Online-Assessments absolviert oder Motivationsschreiben bzw. Eigenleistungen übermittelt werden. Die Fristen für diese Schritte können ebenfalls je nach Uni schon am 15. Juli enden oder noch einige Tage bzw. Wochen nach Ende der Registrierungsfrist weiterlaufen. An der Uni Wien laufen am 15. Juli die Registrierungsfristen für die Studien Biologie, Chemie, Ernährungswissenschaften, Kultur- und Sozialanthropologie, Pharmazie, Politikwissenschaften, Psychologie, Soziologie, Transkulturelle Kommunikation sowie die Lehramtsstudien ab. Überschreitet die Zahl der Studienwerber jene der zur Verfügung stehenden Plätze, kommt es Ende August zu einer Aufnahmeprüfung – ausgenommen sind Transkulturelle Kommunikation und die Lehramtsstudien. In diesen entfällt der Test. An der Uni Graz enden am Mittwoch die Fristen für Jus, Psychologie, Betriebswirtschaft, Economics, Umweltsystemwissenschaften (Fachschwerpunkte Betriebswirtschaft, Volkswirtschaftslehre und Geographie), Transkulturelle Kommunikation, Erziehungs- und Bildungswissenschaft, Biologie, Molekularbiologie (gemeinsam mit TU Graz) und Pharmazeutische Wissenschaften. Aufnahmsprüfungen gibt es allerdings bei Überschreiten der Platzzahl Ende August bzw. Anfang September nur in Psychologie, Biologie, Molekularbiologie, Pharmazeutische Wissenschaften und Jus. In den anderen Fächern werden die Plätze auf Basis des absolvierten Online-Self-Assessments vergeben. An den Unis Innsbruck und Salzburg ist am 15. Juli jeweils das Anmeldungsende für das Psychologie-Studium, die Uni Klagenfurt gibt Interessenten für dieses Fach noch bis 29. Juli Zeit. Die Aufnahmeprüfung steht bei Überschreiten der Platzzahl dann jeweils am 25. August am Programm. An der Universität Linz muss man sich bis 15. Juli für das neue Bachelorstudium Rechtswissenschaften anmelden – eine etwaige Aufnahmeprüfung findet am 24. August statt. Nach wie vor nicht beschränkt ist dagegen in Linz das weiter bestehende klassische Jus-Diplomstudium. An den Technischen Universitäten (TU) Wien und Graz enden am Mittwoch jeweils die Registrierungsfristen für das Architektur-Studium, an der TU Wien zusätzlich noch jene für Raumplanung und Raumordnung. Bei Überschreiten der Platzzahl gibt es in Wien Ende August Aufnahmeprüfungen, in Graz setzt man auf Uploads von Eigenleistungen bzw. eines Take-Home-Tests.

Zahlreiche Uni-Anmeldefristen gehen am 15. Juli zu Ende

Stand: 19.3.2020, 8.00 Uhr Bisher durchgeführte Testungen: 13.724 Bestätigte Fälle: 1.843 Genesene Personen: 9 Todesfälle: 5

Aktuelle Zahlen

Heute präsentierte die Stadt Wels das Siegerprojekt zur Neugestaltung des Kaiser Josef Platzes. Durchgesetzt hat sich der Vorschlag des Büros Steinkogler Aigner. Dieses punktet mit einem Miteinander von Grünräumen, Aufenthaltsräumen und einem funktionierenden Verkehrskonzept. Der großflächige Einsatz von Begrünungen und Wasserflächen soll das Mikroklima verbessern.

Projekt KJ neu