Arbeitsplätze in der Region mit Kurzarbeit retten

Merken
Arbeitsplätze in der Region mit Kurzarbeit retten

Die ersten Tage des Ausnahmezustandes haben leider auch im Bezirk Wels und Wels-Land bereits hunderte neue Arbeitslose gebracht. Nationalratsabgeordnete Petra Wimmer apelliert deshalb an die regionalen Unternehmen: 

„Nutzen Sie die neue Corona-Kurzarbeit und retten Sie regionale Arbeitsplätze!“

Die Sozialpartner haben ein neues, europaweit einzigartiges und sehr großzügiges Kurzarbeitsmodell ausgearbeitet – für jede Betriebsgröße, es ist rückwirkend ab 1. März möglich und rasch umsetzbar. Kurzarbeit gilt auch, wenn der Betrieb vollständig geschlossen ist und auch in Betrieben ohne Betriebsrat.

Auch auf das Wochengeld und das einkommensabhängige Kinderbetreuungsgeld bei werdenden Müttern verursacht die Kurzarbeit keine Nachteile, wenn das Dienstverhältnis zum Zeitpunkt der Geburt aufrecht ist. Gehen ArbeitnehmerInnen während der Corona-Kurzarbeit in Krankenstand, hat das ebenfalls keine Auswirkungen auf die Beihilfen für die ArbeitgeberInnen. Corona-Kurzarbeit ist auch für Lehrlinge möglich, sie erhalten die volle Lehrlingsentschädigung und die Lehrzeit bleibt unverändert. Der Kündigungsschutz bleibt während der Kurzarbeit und bis einen Monat danach aufrecht.

„Wir können als Region nach der Krise auch wirtschaftlich gestärkt weiterarbeiten, wenn wir den ArbeitnehmerInnen mit der Kurzarbeit jetzt Sicherheit geben, indem sie im aufrechten Arbeitsverhältnis bleiben können.
 Jetzt gilt es mit Zusammenhalt eine Gesundheitskrise zu meistern und so viele Arbeitsplätze wie möglich zu sichern“, so Wimmer.

Foto: © Parlamentsdirektion / Thomas Topf

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

DI Georg Doppelbauer (Steuerberater und Wirtschaftsprüfer) und Mag. Dietmar Ploier (Steuerberater und Wirtschaftsprüfer) im Talk.

Die Weihnachtswelt ist offen, Last Christmas läuft bereits im Radio – Ja der Countdown läuft, in nicht knapp einem Monat, ist Weihnachten. Das heißt aber auch – jetzt beginnt die stressige Zeit – Geschenkeinkauf, Planungen für das heilige Fest. Wie das die Welser verbringen? Beim Adventpunsch der Wirtschaftskammer haben wir nachgefragt.

Die Feuerwehr wurde Freitagmittag zu einem Dachstuhlbrand bei einem Geschäfts- und Wohngebäude in Wels-Neustadt alarmiert.

Brand im Bereich des Dachstuhls eines Geschäfts- und Wohngebäude in Wels-Neustadt

‼️WICHTIGER AUFRUF‼️ . Leider wurden uns innerhalb zwei Wochen 5 Weidezaungeräte gestohlen. Ja ihr lest richtig, GESTOHLEN 😭. . Bitte haltet eure Augen offen wenn ihr wo lest dass jemand Weidezaungeräte verkauft. Gerne können wir die Seriennummer unserer Geräte per Pn durchgeben. Es ist einfach nur traurig und ärgerlich. Warum macht man sowas???😡 . Da ein Gerät ab 300,- aufwärts kostet und uns Corona so schon genug zu schaffen macht, bitten wir um eine kleine Spenden Hilfe. . Auch wenn ihr ein Weidezaungerät habt was ihr nicht mehr benötigt, wären wir sehr DANKBAR 🙏 . VIELEN DANK ❤ fürs TEILEN und weitersagen . ❌❌❌❌❌❌❌❌❌❌❌❌❌ Spendenkonto I Raiffeisenbank Gunskirchen Wiesmayrgut Verwendungszweck: „Weidezaungerät” IBAN: AT69 3412 9000 0005 4544 BIC: RZOOAT2L129 ❌❌❌❌❌❌❌❌❌❌❌❌

Gestohlener Weidezaun am Wiesmayrgut

Primar Dr. Josef Eckmayr (Abteilungsleiter Lungenkrankheiten Klinikum Wels-Grieskirchen) im Talk.