Aschbacher tritt vor die Presse: Das ändert sich bei der Kurzarbeit

Merken
Aschbacher tritt vor die Presse: Das ändert sich bei der Kurzarbeit

Nach der neuerlichen Verkündigung des Lockdowns, der am Dienstag um Mitternacht beginnen wird, ist Arbeitsministerin Christine Aschbacher heute mit den Sozialpartnern zusammengekommen, um das Thema Kurzarbeit zu diskutieren.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der tschechische Regierungschef Andrej Babis hat am Donnerstag bestätigt, dass Tschechien die Beschränkungen an den Grenzen zu Österreich und Deutschland sowie für Einreisende aus Ungarn früher als geplant aufheben wird. Diese könnten schon in der Nacht auf Samstag fallen, sagte er. Für Freitag um 7.00 Uhr habe er eine außerordentliche Sitzung des Kabinetts einberufen, die das beschließen sollte, sagte Babis den Medien während seines Besuches im Karlsbader Kreis am Donnerstag. Laut der Nachrichtenagentur CTK schloss er nicht aus, dass die bisherigen Beschränkungen „vielleicht schon ab Freitag Mitternacht“ (gemeint ist die Nacht von Freitag auf Samstag, Anm.) aufgehoben würden.

Tschechien möchte in nächsten Tagen Grenze öffnen

Auch Marchtrenk wird in diesem Sommer zum Hotspot internationaler Kochkünste. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr, parken wieder zahlreiche Food-Trucks über das Wochenende von Freitag, 7. bis Sonntag, 9. August am Stadtplatz Marchtrenk.

Street Food in Marchtrenk
EVENT-TIPP
Merken

Street Food in Marchtrenk

zum Beitrag

Der Tod der 16-jährigen Julie schockiert Frankreich: Die Jugendliche ist das bisher jüngste Opfer der Coronavirus-Pandemie in dem Land, wie das Gesundheitsministerium in Paris am Donnerstagabend bekannt gab. Warum ausgerechnet Julie, die nach Angaben ihrer Familie kerngesund war? “Wir werden niemals eine Antwort bekommen”, sagt ihre Mutter. “Sie hatte nur einen Husten”, erzählt Julies Mutter Sabine A. am Telefon. Diesen habe Julie vor einer Woche zunächst mit Hustensaft und Inhalationen behandelt. Ab Samstag seien dann erste Atemstörungen dazugekommen. “Nicht sehr große, sie hatte Probleme beim Einatmen”, erinnert sich ihre Mutter.

Tod einer 16-Jährigen schockiert Frankreich

Trotz des Anstiegs der Corona-Infektionen in einer Reihe von US-Bundesstaaten sieht Präsident Donald Trump das Land auf einem guten Weg. “Es war eine interessante Zeit, es war schrecklich, so viele Leben sind verloren gegangen, wir werden diese unglaublichen Menschen nie vergessen. Aber sie werden nicht umsonst gestorben sein”, sagte Trump in einem am Freitag veröffentlichten Video. Die USA würden nun stärker werden als jemals zuvor. Trump lobte zudem die seiner Ansicht nach großartigen jüngsten Daten vom Arbeitsmarkt. Die Corona-Pandemie hat in den USA in fast der Hälfte der Bundesstaaten eine besorgniserregende Entwicklung genommen. In vielen Regionen erreichten die Zahlen der täglichen Neuinfektionen zuletzt Höchstwerte – darunter in den bevölkerungsreichen Bundesstaaten Texas oder Florida. Insgesamt gibt es im Land mehr als 2,2 Millionen nachgewiesene Erkrankungen und 119.000 Todesopfer – mehr als in jedem anderen Land. Die Arbeitslosenquote vom Mai lag nach zahlreichen Entlassungen in den vergangenen Monaten bei 13,3 Prozent – zusammen mit dem Wert vom April der schlechteste Wert der vergangenen Jahrzehnte. Bis Februar hatte sich die US-Wirtschaft auf Rekordkurs befunden.

Trump: Opfer werden nicht umsonst gestorben sein

Am Osterwochenende sind von Samstag bis einschließlich Montag österreichweit 2.246 Anzeigen und 380 Organstrafverfügungen wegen Verstößen gegen das Covid-19-Maßnahmengesetz von der Polizei ausgestellt worden. Das sagte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) bei der Regierungspressekonferenz am Dienstag. “Die Menschen haben sich vorbildlich daran gehalten”, betonte der Minister.

2.246 Anzeigen und 380 Organmandate über Ostern

Der für 29. Juni bis zum 12. Juli terminierte Rasentennis-Klassiker von Wimbledon könnte gemäß der Veranstalter wegen der Corona-Pandemie verschoben oder abgesagt werden. Das teilte der All England Lawn Tennis Clubs mit. Eine Entscheidung werde nächste Woche fallen.

Tennisturnier Wimbledon vor der Absage