Athen plant Neustart des Tourismus am 1. Juli

Merken
Athen plant Neustart des Tourismus am 1. Juli

Die griechische Regierung will den unter der Coronakrise leidenden griechischen Tourismus wiederbeleben. “Wir werden am 1. Juli den Tourismus für das Ausland öffnen“, sagte der griechische Staatsminister Giorgos Gerapetritis am Mittwoch im griechischen Parlament. Bis 15. Mai werde die Regierung in Athen Einzelheiten dazu mitteilen, hieß es. Zudem werde der Bereich finanzielle Unterstützung bekommen.

Dies hatte Anfang der Woche auch der griechische Regierungschef Kyriakos Mitsotakis in einem Interview mit dem US-Nachrichtensender CNN angekündigt. Allerdings müsse zunächst das Thema der hygienischen Bedingungen für Flüge in Coronazeiten geklärt werden, hatte er gesagt.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Mit den Schulschließungen haben Österreichs Lehrer ihren Unterricht vielfach mit viel Kreativität und Engagement auf Fernlehre und digitale Kommunikation umgestellt. Für viele Familien bedeutet die Beschulung daheim allerdings eine große Belastung – vor allem für jene, die ohnehin schon weniger Ressourcen und damit schlechtere Bildungschancen haben. Experten plädieren dafür, Druck rauszunehmen. Lehrer stünden gerade vor einem Spagat, wie eine Volksschullehrerin aus Wien-Meidling schildert: Während die Eltern vor einer Überforderung der Kinder mit zu vielen Aufgaben warnen, hieße es von Schulleitung und Bildungsministerium: “Ihr werdet weiter bezahlt, ihr müsst leisten.” Eine Verlängerung der Schulsperren nach Ostern werde die Eltern vielfach an die Grenzen bringen, fürchtet sie. “Das Konfliktpotenzial wird größer, die Frustrationstoleranz geringer.”

Appelle für weniger Druck beim Heimunterricht

Ohne Corona hätte die heimische Kultband Wanda am kommenden Samstag (9. Mai) den Auftakt ihrer neuen “Ciao!”-Tournee in der Innsbrucker Olympiahalle gefeiert, bevor man nach Wien, Linz, Graz und Klagenfurt weitergezogen wäre. Dass dieser Plan wegen des Veranstaltungsverbots nicht haltbar ist, steht schon länger fest. Nun sind jedoch die ersten Ausweichtermine für 2021 fixiert. Auch dann wird der Tourauftakt in der Tiroler Landeshauptstadt gefeiert, und zwar am 4. Juni 2021. Am 18. und 19. Juni folgt die Wiener Stadthalle, während das Freigelände des Wörthersee Stadions von Klagenfurt am 27. August 2021 beschallt werden soll. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit für den Ersatztermin. Die Nachholtermine für Linz und Graz stehen indes noch nicht fest.

Kultur-Stillstand - Wanda-Tour auf 2021 verlegt

2011 wurde erstmals in Wels bei einer Ausgrabung in der Charwatstraße ein römisches Börsenarmband gefunden. Die Geldbörse aus Bronze ist vollständig erhalten und weist keinerlei Beschädigung auf, lediglich der Verschluss fehlt. Henkel und Körper wurden aus einem Stück gefertigt. Nur der Deckel wurde separat hergestellt und mit einem Scharnier am Körper befestigt. Die außergewöhnliche Form geht auf ihre Funktion zurück. Die Geldbörse wurde wie ein Armband am Unterarm hinaufgeschoben, so war der Deckel zusätzlich geschützt. Bei dieser Art von Geldbeutel war das Geld vor Dieben um einiges sicherer aufgehoben, als in einem am Gürtel befestigten Lederbeutel. Es ist auch anzunehmen, dass im Inneren des Börsenarmbandes ein Futter oder Beutel aus Stoff angebracht gewesen ist, um die Geräusche der Münzen zu reduzieren. Die Geldbörse ist im Stadtmuseum Wels-Minoriten Archäologische Sammlung ausgestellt. Foto: Ursula Egger

Gruß aus dem Museum

Das fahrende Volk sorgt wieder für Ärger in Wels. Eine Gruppe Roma und Sinti hat sich im Westen der Stadt niedergelassen – ohne Erlaubnis einzuholen. Jetzt will der Bürgermeister erneut ein Campingverbot. Während die Grünen und die SPÖ eigens definierte Campingplätze fordern.

Der organisierte Sport begrüßt die in Aussicht gestellte schrittweise Öffnung für Veranstaltungen mit Zuschauern. Sport-Austria-Präsident Hans Niessl forderte am Dienstag gegenüber der APA aber weitere Schritte. Auch das von der Bundesregierung angedachte Konzept der regionalen Lockerungen will der frühere Landeshauptmann des Burgenlandes dazu aufgreifen. “Jetzt müssen die nächsten Schritte im Sinne der Sportausübung angedacht werden”, betonte der Sport-Austria-Chef. Auch Indoor-Mannschaftssportarten wie Basketball, Volleyball, Handball oder Eishockey sowie Kampfsportarten würden eine Perspektive brauchen. “Denn derzeit dürften zwar Zuseher in die Hallen, aber sie bekämen dort nichts zu sehen, weil ja diese Sportarten in der Halle noch nicht sportspezifisch ausgeübt werden dürfen.”

Sport-Austria-Chef Niessl fordert Perspektive auch für Kontaktsport

Kommenden Samstag um 18 Uhr startet auf dem Gelände des Urfahraner Jahrmarktes in Linz ein Autokino für bis zu 220 Pkw. Auf einer 16 Meter breiten und neun Meter hohen LED-Leinwand werden über den Sommer bis 30. August täglich zwei Filme gezeigt. “Die Stadt Linz hatte das Luxusproblem, aus drei Bewerbern auszuwählen”, meinte Vizebürgermeister und Infrastrukturreferent Markus Hein (FPÖ) am Montag.

Autokino in Linz startet am Samstag über den Corona-Sommer