AUA streicht ab Frühjahr 2021 Gratis-Snacks an Bord

Merken
AUA streicht ab Frühjahr 2021 Gratis-Snacks an Bord

Stattdessen könnten die Fluggäste auf Kurz- und Mittelstreckenverbindungen “qualitativ hochwertige Speisen und Getränke” kaufen, die auch einen regionalen Touch haben werden, wie die deutsche Konzernmutter Lufthansa am Dienstag mitteilte. Dasselbe Konzept gilt für Lufthansa- und Swiss-Flüge. “Unser bisheriges Snack-Angebot in der Economy Class erfüllt häufig nicht die Erwartungen unserer Gäste”, konstatierte Christina Foerster, Vorstand Lufthansa Group Customer, IT & Corporate Responsibility. Der Gratis-Snack wird in Zukunft nicht mehr serviert. Das neue Angebot sei anhand von Kunden-Feedbacks entwickelt worden. “Mit dem kostenpflichtigen, dafür qualitativ hochwertigen Angebot werden unsere Passagiere ganz individuell entscheiden können, was sie auf ihrer Reise essen und trinken wollen”, so die Airline-Managerin.Beim neuen Sortiment würden von der Auswahl über die Zubereitung bis zur Präsentation “hohe Qualitätsstandards umgesetzt”. Die Airlines investierten zudem stärker in Nachhaltigkeit, indem umweltfreundliche Produkte sowie Verpackungen ausgewählt und durch “passgenauere Produktion” weniger Lebensmittel verschwendet würden.Das Speisen- und Getränkesortiment soll bei den genannten Fluglinien des Lufthansa-Konzerns “in unterschiedlichen Ausprägungen mit teils regionalen Bezügen” zur Verfügung stehen. Im Fokus stehen den Angaben zufolge “frische Produkte sowie eine Auswahl an Snacks”. Bei Lufthansa und Swiss gibt es zudem eine Wasserflasche gratis, bei der AUA nicht.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der ehemalige Direktor der Wiener Staatsoper, Dominique Meyer, will “die Schmutzwäsche der Zusammenarbeit mit Franz Welser-Möst nicht öffentlich waschen”. Das betonte der mittlerweilige Intendant der Mailänder Scala auf APA-Anfrage zur Kritik seines Ex-Generalmusikdirektors. “Und auch seine direkten und indirekten persönlichen Angriffe werde ich nicht kommentieren – wiewohl ich mich schon frage, warum der international erfolgreiche Dirigent das nötig hat und was er mit den nachweislich falschen Aussagen bezweckt”, meinte Meyer. Außerdem wies er nebenbei darauf hin, dass die vereinbarte Frist, in der sich Welser-Möst nicht zu seiner Staatsopern-Zeit äußern dürfe, eigentlich noch bis zum 5. September laufe. Welser-Möst hatte Meyer unter anderem vorgeworfen, die Staatsoper zu einer Art Touristenattraktion gemacht zu haben, die international an Reputation verloren habe. Kritik übte er auch an Sängerauswahl und szenischer Umsetzung.

Dominique Meyer: "Schmutzwäsche nicht öffentlich waschen"

In Pichl bei Wels (Bezirk Wels-Land) standen Freitagvormittag zwei Feuerwehren bei einer Rettung eines Pferdes aus einem Straßengraben im Einsatz.

Pferd in Pichl bei Wels durch Einsatzkräfte der Feuerwehr aus Straßengraben gerettet

Ein größerer Brand in einer Halle eines Abfallverwertungsunternehmens in Wels-Schafwiesen beschäftigte Freitagnachmittag die Einsatzkräfte von drei Feuerwehrenen.

Drei Feuerwehren bei Brand bei Abfallverwertungsunternehmen in Wels-Schafwiesen im Einsatz

Die Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus haben auch gravierende Auswirkungen auf tausende Scheidungskinder und ihre Eltern. Scheidungskinder müssen nämlich im Haushalt des betreuenden Elternteils bleiben und dürfen den zweiten Elternteil weder besuchen noch von diesem besucht werden, bestätigte die Sprecherin des Justizministeriums, Christina Ratz.

Kein Besuchsrecht für Scheidungskinder

Für die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts an Schulen nach Ende des Lockdowns plant die Wiener Bildungsdirektion Ausweichquartiere in derzeit leerstehenden Hotels. Im Rahmen der Aktion “Das fliegende Arbeitszimmer” sollen Schulen freie Konferenz- und Seminarräume in ausgewählten Hotels der Accor-Gruppe nutzen, die sichere Bedingungen für den Unterricht und die Betreuung von Schülerinnen und Schülern bieten. Vorgesehen und geplant ist die Aktion für Bundesschulen, für die Pflichtschulen ist die Magistratsabteilung 56 der Stadt Wien zuständig. Bildungsminister Heinz Faßmann rief laut “Wiener Zeitung” per Brief zuletzt österreichweit Schulleiter und Bürgermeister dazu auf, zusätzliche Räumlichkeiten zu prüfen, um einen “Regelschulbetrieb im Präsenzunterricht so ‘corona-sicher’ wie möglichabhalten zu können”. Ob bereits ab 7. Dezember der Präsenzunterricht wieder aufgenommen werden kann, ließ Faßmann am Freitag offen. Kommenden Mittwoch soll der genaue Plan präsentiert werden, bis dahin werde es noch Gespräche geben. Kostenlose Hotel-Apartments für Home Schooling Für Home Schooling und Sicheres Lernen bietet das Wiener Adagio-Hotelschon jetzt kostenlos Räumlichkeiten für Familien an. Gemeinsam mit der Bildungsdirektion und dem Startup “Book Your Room” können über eine Website Studios und Apartments im Adagio-Hotel gebucht werden, um dort sicher und ungestört lernen zu können. Das Angebot soll besonders jene Kinder und Familien unterstützen, die zu Hause nicht über ausreichend Platz oder eine entsprechende Internetverbindung verfügen. Ausgerüstet sind die zwischen 25 und 40 Quadratmeter großen Studios und Apartments mit einem Schreibtisch, kostenlosem WLAN, Steckdosen, einer Küche mit Wasserkessel und Geschirr sowie einem WC und einem Sofa. “Ich war überrascht und überwältigt, als ich heute früh in meine E-Mails geschaut habe und schon einige Buchungen für die kommenden Tage, kurz nach der Freischaltung des Online-Buchungsportals, bekommen habe”, sagt Martina Richard, Geschäftsführerin des Adagio-Hotels in Wien am Freitag. “Es ist uns ein persönliches Bedürfnis, in den schwierigen Zeiten zusammenzurücken und zu helfen. Als verantwortungsvolles Unternehmen wollen wir im Rahmen unserer Möglichkeiten die Gesellschaft und vor allem die lokale Gemeinschaft in Wien in diesen schwierigen Zeiten unterstützen“, so Richard.

Wien plant Schulunterricht in Hotels