Auch am Montag über 1000 Neuinfektionen gemeldet

Merken
Auch am Montag über 1000 Neuinfektionen gemeldet

Österreich hat am Montag wieder aufgesperrt, zahlreiche Lockerungen sind in Kraft getreten. Doch auch an diesem Tag sind wieder mehr als 1000 Neuinfektionen gemeldet worden. Seit Sonntag kamen 1057 neue SARS-CoV-2-Fällehinzu, so die Zahlen von Innen- und Gesundheitsministerium. Im Schnitt waren es somit in der vergangenen Woche täglich 1339 Neuinfektionen. Die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt somit 105,3.

Dass körpernahe Dienstleister wie Friseure oder Massagesalons am heutigen Montag wieder aufgesperrt haben, hatte am Wochenende zu einem Run auf die Teststraßen geführt. Für den Besuch von Kosmetikern und Co. ist ein negativer Coronatest notwendig, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Allein am Sonntag wurden laut Regierungskreisen 128.988 Antigentests durchgeführt, am ganzen Wochenende waren es mehr als 200.000.Die Zahl der Toten stieg um 20 auf bereits 8032 Menschen, die an oder mit Covid-19 gestorben sind. Insgesamt mehr Patienten mussten in den Spitälern behandelt werden, weniger auf Intensivstationen. Am Montag sind die Infektionszahlen in Österreich tendenziell am geringsten – denn bei den Neuinfektionen gelten nur PCR-Tests, und diese werden am Wochenende weniger ausgewertet bzw. eingemeldet. Vor einer Woche wurden 1124 Neuinfektionen gemeldet, am Montag vor exakt zwei Wochen – dem 25. Jänner – waren es 1009 gewesen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Sonntagvormittag gab es die Bestätigung des ersten Todesfalls in Kärnten, der mit dem Coronavirus in Verbindung gebracht wird. Bei dem Toten handelt es sich um einen Mann im Alter vom 65 Jahren mit einer Lungenvorerkrankung. Der Mann lag mehrere Tage auf der Intensivstation und ist gestern im Klinikum Klagenfurt verstorben.

Erster Todesfall in Kärnten

China meldet den zweiten Tag in Folge keine Ansteckungen im Inland. Allerdings gebe es 39 neue Infektionsfälle unter einreisenden Menschen, teilten die Gesundheitsbehörden mit. So viele seien an einem Tag noch nie gezählt worden. Dabei handelt es sich oft um Chinesen, die aus dem Ausland zurückkehren. Um das Virus weiter einzudämmen, müssen alle Einreisenden in der Volksrepublik für 14 Tage in Quarantäne. Insgesamt sind in China nun 80.967 Infektionsfälle registriert. Die Zahl der Todesopfer stieg den Angaben zufolge um drei auf 3.248. Indien: Vier Vergewaltiger von Studentin hingerichtet.

China meldete erneut keine Inlandsansteckung

Die Verkehrsbelastung auf der Oberfeldstraße in Wels ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen und stößt an ihre Grenzen. Aus diesem Grund fordern Bürgermeister Dr. Andreas Rabl (FPÖ) und Koalitionspartner Dr. Peter Csar (ÖVP) eine Befreiung von der Vignettenpflicht zwischen den Autobahnauffahrten Wels-Ost und Wels-West. Ein entsprechender Initiativantrag dazu liegt derzeit im Parlament zur Begutachtung.

Vignettenpflicht-Befreiung zwischen Wels-West und Wels-Ost?

Auch in unserem Talk dreht sich diese Woche alles um das Rauchverbot. Und um die Zukunftsherausforderungen für die Gastronomen. Unser Gast: der OÖ Wirtesprecher Thomas Mayr-Stockinger.

Talk: Rauchverbot

NBA-Legende Patrick Ewing ist an Covid-19 erkrankt. Der frühere Basketball-Profi gab am Freitagabend bekannt, dass er sich mit dem Coronavirus infiziert habe. “Dieses Virus ist schwerwiegend und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden”, schrieb der 57-Jährige auf Twitter. Der langjährige Center der New York Knicks befindet sich derzeit in einem Krankenhaus bei Washington in Isolation, wie die Georgetown Universität mitteilte. Dort coacht der zweimalige Olympiasieger das College-Team Georgetown Hoyas. Ewing sei der Einzige im Basketballprogramm, der bisher positiv getestet wurde, teilte die Universität mit. “Mit geht es gut und wir werden das alle überstehen”, sagte Ewing. “Ich möchte alle ermutigen, in Sicherheit zu bleiben und auf sich und seine Lieben aufzupassen.”

NBA-Legende Ewing infiziert