Auch Tennis-Weltranglistenerster Djokovic Corona-positiv

Merken
Auch Tennis-Weltranglistenerster Djokovic Corona-positiv

Auch der Tennis-Weltranglistenerste Novak Djokovic hat einen positiven Test auf das Coronavirus abgegeben. Er ist damit der vierte Spieler, der als Teilnehmer der von ihm mitorganisierten Adria-Tour infiziert ist. Zuvor waren positive Tests von seinem serbischen Landsmann Viktor Troicki, dem Bulgaren Grigor Dimitrow und dem Kroaten Borna Coric bekanntgeworden.

Djokovic hatte an beiden Turnieren der Adria-Tour in Belgrad und Zadar teilgenommen. Er geriet stark in die Kritik, weil die Show-Veranstaltungen trotz Corona-Pandemie ohne sichtbare Hygienevorschriften abgehalten wurden. Auch der Österreicher Dominic Thiem spielte in Belgrad, er gab seitdem drei negative Covid-19-Tests ab.

Dimitrow-Manager Georgi Stoimenow hat Versäumnisse eingeräumt. “Wir waren nicht so diszipliniert, wie es sein musste”, sagte er dem bulgarischen Fernsehsender bTV. Dem 29-jährigen Bulgaren gehe es nun gut und er erhole sich allmählich. “Gestern hatte er keine der Symptome mehr, die er zuvor hatte.” Dimitrow hatte nach dem Turnier Bulgarien besucht, in seiner Geburtsstadt Haskowo werden nun alle Kontaktpersonen auf das Coronavirus getestet – auch viele Kinder, mit denen er sich dort fotografieren ließ. 19 Menschen wurden nach einem Bericht des bulgarischen Staatsradios unter Quarantäne gestellt.

Djordje Djokovic, Bruder von Novak und Eventdirektor des Belgrader Turniers, sprach gegenüber dem serbischen Prva Televison von einem “worst case scenario”. “Rund 100 Menschen sind getestet worden und es hat mich schwer getroffen, dass einige positiv zurückgekommen sind”, sagte Djordje Djokovic. Darunter neben Bruder Novak auch Djokovic-Trainer Marco Panichi und Dimitrow-Coach Christian Groh.

Angesichts der laxen Hygienemaßnahmen und Fotos feiernder Tennisprofis mit freiem Oberkörper erinnerte Wimbledonsieger Andy Murray seine Kollegen an ihre Vorbildfunktion. Die einstige Nummer eins der Welt aus Großbritannien sagte der britischen Tageszeitung “The Times”: “Ich hatte immer ein gutes Verhältnis zu Novak. In der Nachbetrachtung macht das, was da passiert ist, aber keinen guten Eindruck.” Top-Athleten auf der ganzen Welt müssten zeigen, “dass wir das ernst nehmen und uns darüber im Klaren sind, dass wir Abstandsregeln einhalten”.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der FC Wels und die Hertha haben sich auf eine gemeinsame Nutzung der Arena Wimpassing geeinigt. Die Details werden in wenigen Minuten präsentiert.

Nutzungsvereinbarung unterschrieben

Auch im Schlager der heimischen TT Bundesliga gab sich Tabellenführer Walter Wels gg den Tabellenzweiten Salzburg keine Blöße. Am Ende siegten die Gäste aus der Messestadt verdient mit 4:0 und unterstrichen sie abermals ihren Anspruch auf den dritten Titel in der Klubgeschichte. Mann des Abends war der Kroate Frane Kojic der gleich zum Auftakt die Nummer eins der Hausherren Kojo Kanamitsu mit 3:1 bezwang.

Welser Festspiele in Salzburg

Mit großem Bedauern muss auch der WTV auf Grund der aktuellen Verordnung ab Dienstag, 3.11.2020 seine Türen geschlossen halten. Vorübergehend dürfen wir keine Turn‑, Tanz‑, Fitness- und Ballsportstunden anbieten. Wir bedanken uns bei euch für euer Vertrauen und euer vorbildliches Verhalten in den letzten Monaten! Nur durch eure Mithilfe konnten wir den Betrieb solange aufrechterhalten. Natürlich bringen wir euch und unsere TrainerInnen in den kommenden Wochen in Bewegung. Nähere Infos dazu findet Ihr auf unserer Homepage und auf unserer Facebook- bzw. Instagramseite. Wir alle haben schon viele Herausforderungen in den letzten Monaten gemeinsam gemeistert und werden auch durch die nächsten Wochen mit Gelassenheit und Freude sporteln! Wir freuen uns schon jetzt auf hoffentlich baldiges gemeinsames Trainieren. Bleibt´s gesund! WTV-Turnrat

WTV Wels
Merken

WTV Wels

zum Beitrag

Erstmals seit 1945 gibt es im österreichischen Eishockey keinen Meister. Die Erste Bank Eishockey-Liga (EBEL) hat am Dienstagabend die Saison vorzeitig beendet und bekanntgegeben, dass in der Saison 2019/20 kein Meistertitel vergeben wird. Die Liga reagierte damit auf die von der österreichischen Bundesregierung bekannt gegebenen Verordnungen wegen des Coronavirus.

EBEL Absage
Merken

EBEL Absage

zum Beitrag