Auffahrunfall auf Wiener Straße bei Marchtrenk fordert zwei Verletzte

Merken
Auffahrunfall auf Wiener Straße bei Marchtrenk fordert zwei Verletzte

Marchtrenk. Zwei Verletzte forderte Mittwochfrüh ein Auffahrunfall auf der Wiener- beziehungsweise Linzer Straße in Marchtrenk (Bezirk Wels-Land).

Der Unfall ereignete sich auf der Wiener- beziehungsweise Linzer Straße in Fahrtrichtung Linz. Aus bisher unbekannten Gründen fuhr im dichten Frühverkehr ein PKW auf einen weiteren PKW auf. Zwei Personen wurden bei dem Unfall leichten Grades verletzt, eine Person musste nach der Erstversorgung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Unfallstelle war rund eine Stunde erschwert passierbar. Es kam zu einem erheblichen Rückstau.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Eine schwerverletzte Person forderte Freitagnachmittag ein Auffahrunfall zwischen einem PKW und einem Kleintransporter auf der Wiener Straße bei Marchtrenk (Bezirk Wels-Land).

Auffahrunfall auf Wiener Straße in Marchtrenk fordert eine schwerverletzte Person

Ein Pritschenwagen ist Dienstagfrüh auf der Wiener Straße bei Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) von der Fahrbahn abgekommen und in der Böschung zum Stillstand gekommen.

Pritschenwagen auf Wiener Straße bei Marchtrenk von Fahrbahn abgekommen

Zu einem erfolgreichen Ende sind in der Stadt Wels die Parteienverhandlungen nach der Gemeinderats- und Bürgermeister(innen)wahl am Sonntag, 26. September gekommen: Alle künftig im Stadtsenat vertretenen Fraktionen haben Einigkeit über die Geschäftsbereiche (= Zuständigkeiten) der einzelnen Mitglieder erzielt.

Wels präsentiert Stadtsenat Neu

Ein Kühlschrank – beziehungsweise ausgasendes Kühlmittel – hat Donnerstagnachmittag für einen Einsatz der Feuerwehr in Wels-Puchberg gesorgt.

Kühlmittelaustritt aus defektem Kühlschrank führt zu Einsatz der Feuerwehr in Wels-Puchberg

„Zahlreiche Entscheidungen der Gesundheitsbehörden sind nicht mehr nachvollziehbar; daher ergibt sich so eine große Unzufriedenheit“, so der verärgerte Marchtrenker Bürgermeister Paul Mahr. Der Grund – trotz gemeldetem Interesse bekommt Marchtrenk keine eigene Impfstraße. Wer sich impfen lassen will – muss 30 Minuten Autofahrt in Kauf nehmen.

Keine Impfstraße in Marchtrenk

Damit weg von den Wahlen zu einem anderen Thema das für Aufregung sorgt. Die Szenen aus einer Wiener HTL haben viele noch vor Augen. Ein Lehrer, hilflos gegen die Angriffe der eigenen Schüler. Ob so etwas auch in OÖ möglich ist? Mehr in unserem Talk.