Aufstehen mit WT1

Merken
Aufstehen mit WT1

Der Welttag der Handballer findet statt am 23. Januar 2021. Handball ist eine Sportart, bei der zwei Mannschaften aus je sieben Spielern, sechs Feldspieler und ein Torwart, gegeneinander spielen. Das Ziel des Spiels besteht darin, den Handball in das gegnerische Tor zu werfen und somit ein Tor zu erzielen. Es gewinnt die Mannschaft, die nach Ablauf der Spielzeit die meisten Tore erzielt hat.

Das eigentliche Handballspiel entwickelte sich aber erst um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert aus verschiedenen Ballspielen, wie zum Beispiel Netz-, Korb-, Raff- oder Turmball. Daraus gingen dann erstmals Spiele hervor, bei denen auf Tore geworfen wurde. Das erste Regelwerk wurde 1906 vom dänischen Lehrer und Oberstleutnant Holger Nielsen aus Ordrup bei Kopenhagen entworfen. Der Ball durfte nur drei Sekunden gehalten werden, und mit ihm durfte nicht gelaufen werden.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

“Sie sind nicht allein”, sagte die Monarchin in der am Freitag übertragenen Ansprache. Für viele sei die Weihnachtszeit von Trübsal und Trauer um geliebte Menschen gefärbt, andere vermissten Freunde und Familie, die wegen der Coronavirus-Pandemie nicht bei ihnen sein könnten, so die 94-Jährige. “Meine Gedanken und Gebete sind Ihnen sicher” Dabei sei das einzige, was sie sich wirklich zu Weihnachten wünschten, eine Umarmung oder ein Händedruck. “Wenn Sie zu diesen Menschen gehören, dann sind Sie nicht allein und meine Gedanken und Gebete sind Ihnen sicher”, sagte die Queen. Die Königin lobte die Arbeit von freiwilligen Helfern während der Pandemie. “Gute Samariter sind quer durch die Gesellschaft aufgetaucht und haben Fürsorge und Respekt für jedermann gezeigt.” Erstmals seit Jahrzehnten auf Schloss Windsor Die Queen und Prinz Philip (99) verbringen Weihnachten ohne ihre Familienangehörigen auf Schloss Windsor, wie ein Palastsprecher am Freitag bestätigte. Das königliche Paar war in diesem Jahr erstmals seit Jahrzehnten nicht in das ostenglische Sandringham gereist. Normalerweise kommen dort über die Weihnachtstage die britischen Royals zusammen. Hunderte Schaulustige versammeln sich jedes Jahr am ersten Weihnachtsfeiertag, um die Queen und ihre Verwandten beim traditionellen Kirchgang zu beobachten. Doch in diesem Jahr ist wegen der Coronavirus-Pandemie alles anders, bestätigte der Palastsprecher: Keine Besuche, kein öffentlicher Kirchgang. Die tiefgläubige Queen werde stattdessen einen kleinen privaten Gottesdienst in einer Kapelle auf dem Gelände von Schloss Windsor besuchen, hieß es.

Weihnachtsansprache der Queen: "Sie sind nicht allein"

Til Schweiger, Dieter Hallervorden und nun auch Heidi Klum: Prominente helfen ihren Kindern bei der Karriere. In der neuen “Vogue” (Jänner/Februar) gibt die 16-jährige Leni Klum ihr Model-Debüt und tritt in die Fußstapfen ihrer berühmten Mutter. Heidi und Leni sind gemeinsam auf dem Cover und in einer Modestrecke zu sehen. Beides wurde in Los Angeles produziert, wo die Familie hauptsächlich lebt. Leni schließt im “Vogue”-Interview nicht aus, eines Tages die Castingshow ihrer Mama zu übernehmen. “Ich kann mir das schon vorstellen. Aber die nächsten Jahre nutze ich jetzt erst mal, um Erfahrungen zu sammeln”, sagt der Teenager selbstbewusst. “Und wenn meine Mutter dann irgendwann keine Lust mehr hat, dann springe ich sehr gern ein.” Dann hieße die ProSieben-Show also vielleicht “Germany’s Next Topmodel by Leni Klum”. Die Klums scheinen damit ein weiteres Beispiel dafür zu sein, dass der Nachwuchs von Stars selbst zu Stars aufgebaut wird. So entstehen Dynastien oder sie bestehen fort. Zu nennen wären etwa Will Smiths Kinder, die Beckhams oder im Filmgeschäft Lily Collins (Tochter von Phil Collins), Kate Hudson (Goldie Hawns Tochter) oder Dakota Johnson (Tochter von Melanie Griffith und Don Johnson). Gerade im Model-Geschäft punkten Gesichter, die an die berühmten Eltern erinnern. Man denke an Kendall Jenner, Bella und Gigi Hadid, Cindy Crawfords Tochter Kaia Gerber oder Lily-Rose Depp, die Tochter von Hollywood-Star Jonny Depp und der französischen Sängerin Vanessa Paradis. Auch Elias Becker, Sohn von Barbara und Boris Becker, modelte schon – nicht zu vergessen die Becker-Tochter Anna Ermakova. In Deutschland gibt es weitere Beispiele aus der Musik-, Film-und Fernsehwelt, darunter Joelina Drews (Tochter von Schlagerstar Jürgen Drews), Marie Reim (Tochter von Matthias Reim und Michelle), Max von der Groeben (Sohn der RTL-Journalistin Ulrike von der Groeben) sowie natürlich die Ochsenknecht-Familie, Wayne Carpendale, Lucas Cordalis und Hardy Krüger junior. Das alles gab es auch schon in früheren Jahrzehnten, zum Beispiel bei Udo Jürgens und Tochter Jenny. Heidi Klum hat ihre älteste Tochter womöglich so lange wie es ging zurückgehalten. Der jetzige Schritt scheint gut vorbereitet. Vor einer Woche sagte Klum dem US-Magazin “People”: “Wir haben auch immer beschlossen, die Kinder aus der Öffentlichkeit herauszuhalten. Aber jetzt fährt sie Auto, sie ist 16, also dachte ich mir, wenn du das kannst, dann kannst du jetzt auch modeln, wenn es das ist, was du möchtest.” Leni verbringe viel Zeit am Set der “Topmodel”-Sendung. Die kommende Staffel wird nicht zuletzt wegen der andauernden Corona-Pandemie in Europa gedreht. Familie Klum hält sich deshalb länger in Deutschland auf. Das bedeutet für Leni Klum, weit weg von ihrem Zuhause in Kalifornien zu sein und auch von ihrem Freund. Auf Bildern bei Instagram, wo Leni Klum seit einiger Zeit auch selbst aktiv ist, war die 16-Jährige bisher nie richtig zu sehen – in den letzten Wochen höchstens mal mit Mund-Nase-Bedeckung.

Promis ebnen ihren Kindern den Karriereweg

Ein Star zum anfassen. Das ist die dänische Pop-Folk Sängerin Aura Dione alle mal. Sie nimmt ein Bad in der Menge, DJ Ötzi holt sich seine Fans auf die Bühne und Insieme heizen den Fans mit Italo-Klassikern ein. Das war das Sommer Open Air im Aquapulco.

Der Produzent und Miterfinder der Zeichentrickserie “Scooby-Doo”, Ken Spears, ist tot. Er sei am Freitag im Alter von 82 Jahren an den Folgen einer Demenzerkrankung gestorben, berichtete das US-Filmblatt “Variety” am Montag unter Berufung auf Spears’ Sohn Kevin Spears. Der gebürtige Kalifornier begann seine Karriere in der Film- und Fernsehbranche Ende der 1950er Jahre bei der Produktionsfirma Hanna-Barbera, die von den “Familie Feuerstein”-Trickfilmern Joseph Barbera und William Hanna gegründet wurde. Dort traf er auf den Trickfilmzeichner Joe Ruby, mit dem er unter anderem die beliebte “Scooby-Doo”-Serie rund um einen Hund und vier Detektive schuf. In den 1970er Jahren gründeten sie mit Ruby-Spears Productions ihr eigenes Studio. Ruby war im August dieses Jahres im Alter von 87 Jahren gestorben.

Ken Spears mit 82 Jahren gestorben

Seit elf Wochen liegt Rapper Roddy Ricch mit seinem Song “The Box” an der Spitze der Charts “Billboard Hot 100” – nun hat der Track es zum meistgestreamten Song des Jahres geschafft. Bei Apple Music jedenfalls. Das auch beim Grammy nominierte Lied “The Box” des amerikanischen Rappers Roddy Ricchist bei Apple Music der meistgestreamte Song des Jahres. Das teilte Apple am Donnerstag mit. Der 22-Jährige aus Compton in Los Angeles konnte sich bei Apple vor dem bei Spotify und anderen Streamingdiensten vorne liegenden kanadischen Künstler The Weeknd und seinen Hit “Blinding Lights” platzieren.In den USA war Ricch elf Wochen an der Spitze der Charts “Billboard Hot 100”. Der weltweit am häufigsten “shazamte” Song 2020 ist “Dance Monkey” der australischen Singer-Songwriterin Tones And I. Shazam ist eine App, die laufende Musik erkennt. Die Firma gehört zum Apple-Konzern, der im kalifornischen Cupertino sitzt. Apple Music gehört zu den großen Musikstreamingdiensten weltweit und spricht jüngsten Zahlen von 2019 zufolge von 60 Millionen Abonnenten. Auf einzelne Länder bricht der Konzern die Zahl nicht herunter.

Rapper Roddy Ricch ist Apples Streaming-Kaiser