Aufstehen mit WT1

Merken
Aufstehen mit WT1

Ohne Zweifel ist am 13. Oktober 2020 der Internationale Tag der Skeptiker … eventuell aber auch nicht. Nein, ernsthaft ist dies ein Tag alles und jedes in Frage zu stellen, wie es ein richtiger Skeptiker tun würde. Skeptisch sein bedeutet nicht automatisch, alles als Lüge anzusehen wird, aber immer in Betracht zu ziehen, dass alles auch ganz anders sein könnte als es scheint. Dinge zu hinterfragen, anstatt sie immer so anzunehmen wie sie sind, kann zu ganz neuen Gedankenansätzen führen.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Florian Aichhorn sagt:

    also ich bezweifle das 😉 😉

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Tiere hautnah kennenlernen, ein Konzert von Hoamspü erleben und spannenden Vorträgen lauschen. Das alles bietet der Tag der offenen Tür im Welser Tierheim.

Tag der offenen Tür in der Arche Wels

Lustig wie immer…und heuer mit dem Thema „Glitter & Glamour“ wurde die neue Produktion der Musik- und Tanzabteilung des Gymnasiums Dr. Schauerstraße dargeboten.

Glitter & Glamour im alten Schlachthof

Gute Nacht! Nein es ist noch nicht Zeit für’s Bett. Doch der folgende Beitrag ist nichts für schwache Nerven. Denn wir zeigen Ihnen exklusives Filmmaterial einer neuen Youtube-Serie, die garantiert schaurig schöne Alpträume verursacht!

Im Gerstlhaus wird Wein verkostet. Beim Wein8terlfest tut man etwas für die Gesundheit. Denn ein Glas Wein pro Tag kann das Risiko für Herzinfarkt und Thrombosen senken.

7 Winzer in Wels

Am 18. Oktober 2020 ist – wie jedes Jahr – der Welttag der Menopause oder auch Welt-Menopausetag (World Menopause Day). Mit dem Aktionstag soll weltweit auf die Bedeutung und die Auswirkungen der Wechseljahre aufmerksam gemacht werden, welche einen großen Einfluss auf viele Frauen haben. Initiiert wurde der Tag 1984 durch “The International Menopause Society” (IMS) in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation WHO.

Aufstehen mit WT1

Seit seinem Auftritt bei 2 Minuten 2 Millionen spricht ganz Österreich über ihn – wir haben Imker Florian Peterstorfer bei seiner Arbeit besucht.