Aufstehen mit WT1

Merken
Aufstehen mit WT1

Der Welttag des Stotterns findet am 22. Oktober 2020 statt. Er wurde 1998 von den weltweiten Stotterer-Organisationen “American Speech-Language-Hearing Association”, “European League of Stuttering Associations”, “International Fluency Association” sowie der “International Stuttering Association” ins Leben gerufen. Mit dem Tag soll Aufmerksamkeit für die Schwierigkeiten geschaffen werden, die jeder einzelne stotternde Mensch bewältigen muss. Zudem soll der Welttag des Stotterns auf die Fakten rund um die Sprechbehinderung Stottern, über die es noch immer zahlreiche Vorurteile gibt, hinweisen. Nationale Verbände, Selbsthilfegruppen und Einzelpersonen sind aufgerufen, an diesem Tag besonders aktiv das Stottern öffentlich zu machen. Seit 2009 ist das Stuttering Awareness Ribbon, ein zur Schleife gelegtes meergrünes Band, das Symbol dieser Veranstaltung. Die Farbe steht für die Beruhigung, die der Stotternde erfährt, wenn er verständnisvollen Umgang findet.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Am 10. November 2020 erinnert der Vergissmeinnicht-Tag in den USA an die Soldaten, die mit schweren Verwundungen oder Behinderungen aus dem Krieg zurückkehren. Erstmals wurde dieser Tag im Jahr 1922 begangen, nachdem Richter Robert S. Marx ihn 1921 vorgeschlagen hatte. Die heutige Organisation “Disabled American Veterans” gilt als Begründer des Aktionstages. Mit Hilfe des Tages sollten finanzielle Mittel zur Unterstützung der Soldaten gesammelt werden, die mit Behinderungen aus dem Ersten Weltkrieg heimkehrten. Spenden wurden unter anderem durch den Verkauf der blauen Pflanze Vergissmeinnicht gesammelt. Diese gilt generell als Symbol des Erinnerns. Am Vergissmeinnicht-Tag kann sie an andere verschenkt werden, um ihnen zu signalisieren, dass sie niemals in Vergessenheit geraten werden. Wer keinen amerikanischen Kriegsveteranen gedenken möchte oder für sie spenden will, kann den Vergissmeinnicht-Tag natürlich auch anders begehen. Der Tag eignet sich abgesehen von seiner historischen Bedeutung sehr gut, um sich seiner Freunde und Familie bewusst zu werden. Zudem kann der Tag helfen, frühere Kontakte wieder aufzunehmen und sich nach langer Zeit wieder bei jemandem zu melden. An diesem Tag lohnt es sich, den Liebsten eine Nachricht zukommen zu lassen, die ihnen zeigt, dass man für sie da ist und sie nicht vergisst. Noch persönlicher sind selbstverständlich ein Anruf oder ein Besuch.

Aufstehen mit WT1

Man kann ein bisschen Mitleid haben mit Phil Collins in diesen Tagen. Der einst so vitale und quirlige Sänger gibt derzeit ein trauriges Bild ab, das dem Popstar und Entertainer Collins so gar nicht gerecht werden will. Wäre Corona nicht dazwischen gekommen, hätte er gerade eine Tournee mit seiner Band Genesis hinter sich. Doch statt mit seiner Musik, macht Collins rund um seinen heutigen 70. Geburtstag mit der zweiten Trennung von seiner Ex-Frau Orianne Schlagzeilen. Auf den letzten gemeinsamen Fotos wirkte Collins wie ein Häufchen Elend. Dass er angeschlagen aussah, hatte aber wohl auch mit seiner körperlichen Verfassung zu tun. Seit einer Rückenoperation geht der gebürtige Londoner am Stock, weil sein rechter Fuß gelähmt ist. “Ich hab wegen meines Rückens immer noch Probleme, lange zu stehen”, sagte Collins im Vorjahr dem Sender ITV. “Ansonsten geht es mir gut.” Welttournee mit Genesis Die Konzerte seiner bis dato letzten Welttournee, die bis Herbst 2019 unter dem makabren Titel “Still Not Dead Yet” (Immer noch nicht tot) lief, absolvierte der Musiker im Sitzen – ein ungewohnter Anblick. In den für Collins immens erfolgreichen 80er und 90er Jahren tanzte er durch peppige Musikvideos zu Hits wie “Don’t Lose My Number”, “You Can’t Hurry Love”oder dem legendären Genesis-Klassiker “I Can’t Dance”. Noch bis in die späten 2000er raste er bei seinen Konzerten mit schelmischem Grinsen rastlos von einem Bühnenrand zum anderen. Sobald es die Coronavirus-Lage zulässt, will er mit Genesis auf Tour gehen – nach fast 15 Jahren Pause. “Es gibt nur wenige Bands, die so lange zusammen waren und immer noch miteinander sprechen, die gern beisammen sind und gern gemeinsam Musik machen”, so Collins. Gerade veröffentlichte die Band Aufnahmen von den Proben. Als Schlagzeuger war er 1970 durch eine Anzeige zur Gruppe gekommen, die damals noch pompösen Progressive Rock spielten. Nach dem Ausstieg von Frontmann Peter Gabriel suchten die übrigen Genesis-Mitglieder erfolglos nach einem Nachfolger. Schließlich übernahm Collins, der schon vereinzelte Songs gesungen hatte, 1975 den Posten des Sängers. 150 Millionen verkaufte Alben In den 80ern wurde aus der Rockband Genesis auch wegen Collins eine radiotaugliche Popband, die weltweit mehr als 150 Millionen Alben verkauft haben soll. Gleichzeitig feierte er als Solokünstler einen raketenhaften Aufstieg. Gleich seine erste Single “In The Air Tonight” war ein Nummer-Eins-Erfolg. Der Song, der auch im Soundtrack der 80er-Jahre-Kultserie “Miami Vice” zu hören war, ist nicht zuletzt dank des legendären Schlagzeug-Breaks ein unsterblicher Klassiker. Der Ruhm hatte für den Weltstar jedoch Schattenseiten, darunter drei Scheidungen. Die erste inspirierte ihn angeblich zu “In The Air Tonight”. Auch Herzschmerz-Balladen wie “Against All Odds” oder “Separate Lives” geben einen Einblick in Collins’ Seelenleben. Nach der laut britischen Boulevardmedien “teuersten Scheidung aller Zeiten” – von der Schweizerin Orianne im Jahr 2006 – flüchtete sich der Musiker in Alkohol, wie er in seiner Autobiografie “Not Dead Yet” (Deutscher Titel: “Da kommt noch was”) erzählte. “Ich betrinke mich nie während der Arbeit”, erinnerte er sich. “Das bedeutet jedoch nur, dass ich umso heftiger trinken muss, wenn ich nicht bei der Arbeit bin.” Die Trinkerei bescherte ihm eine akute Pankreatitis, eine gefährliche Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Erst nach mehreren Versuchen gelang ihm der Entzug. 2016, in dem Jahr, in dem er seine Comeback-Tour ankündigte, kam er überraschend wieder mit Orianne zusammen. Doch die zweite Beziehung mit der Mutter seiner Söhne Matthew und Nicholas hielt nur ein paar Jahre und endete nun in wüsten Anschuldigungen und einem hässlichen Rechtsstreit, den die berüchtigte britische Boulevardpresse nur allzu gern ausschlachtet. Dem Vernehmen nach geht es ums Geld. Die zynische Abrechnung “In The Air Tonight” wirkt unfreiwillig aktuell. Pläne für ein neues Album Ob Phil Collins noch einmal mit neuer Musik für Schlagzeilen sorgen wird, ließ er bisher offen. “Testify”, sein letztes Studioalbum mit eigenen Songs, liegt fast 20 Jahre zurück. “Ich sollte wohl mal wieder einen Finger bewegen und etwas Neues machen”, sagte er 2017 der dpa in London. “Ich war zu faul.” Seitdem hat er nur eine Zusammenstellung mit alten Tracks veröffentlicht. Seine geliebten Drums kann er aufgrund seiner körperlichen Verfassung übrigens nicht mehr spielen. “Wenn ich es nicht so gut kann wie früher, dann lasse ich es lieber ganz. Ich möchte kein Schatten meiner selbst sein”, sagte er mit hörbarer Resignation in seiner Stimme. “Ich wäre deppert, wenn ich sagen würde, es fehlt mir nicht. Schließlich habe ich das mein ganzes Leben lang gemacht.” An seiner Stelle sitzt seit einigen Jahren sein Sohn Nicholas am Schlagzeug, der in Zukunft auch für Genesis trommeln wird. “Ich bin sehr stolz auf ihn”, sagte Collins bei der Ankündigung der “The Last Domino?”-Tournee, die coronabedingt gerade auf den Herbst verschoben wurde. Und Genesis-Keyboarder Tony Banks lobte: “Er hat einen Sound, der mich daran erinnert, wie Phil früher gespielt hat.” Trotzdem wird das Publikum Phil Collins zumindest bei einem Song hinter dem Drumkit vermissen. “Natürlich gibt es bei den Konzerten immer den Moment, an dem “In The Air Tonight” kommt und die Leute denken, dass ich vielleicht doch spiele”, räumte Collins ein. “Insgeheim hoffen sie, dass es der Abend wird, an dem ich es doch mache. Es wäre schön, wenn ich das könnte.”

Popstar Phil Collins ist zu seinem 70er nicht nach Feiern zumute

Der Welttag der Meteorologie (auch: Internationaler Tag der Meteorologie bzw. Weltwettertag) findet jährlich weltweit am 23. März statt und soll an die 1950 in Kraft getretene Konvention der Weltorganisation für Meteorologie (WMO), die ihren Sitz in Genf hat, erinnern. Damals begann eine friedliche Zusammenarbeit zwischen den verschiedensten Nationen, die ohne Beispiel war. Deutschland wird in dieser Organisation seit 1954 durch den Deutschen Wetterdienst (DWD) vertreten, Österreich trat 1957 bei. Man hatte erkannt, dass sich aus weltumspannenden aktuellen Wettermeldungen verlässlichere Wetterprognosen erstellen ließen. So konnten selbst Kriege oder andere Ideologien den Datenaustausch nicht verhindern. Selbst Krisengebiete kooperierten ohne Rücksicht auf “politische Großwetterlagen”. Die Genfer Institution wählt zum Tag der Meteorologie jedes Jahr spezielle Themen, wie zum Beispiel die Techniken der Wettervorhersage. Aufgaben der Organisation sind meteorologische Informationen zu koordinieren, zu standardisieren und den Datenaustausch zu beschleunigen sowie die Forschung zu fördern und meteorologische Erkenntnisse für Luft- und Schifffahrt und Landwirtschaft nutzbar zu machen.

Aufstehen mit WT1

Wer der nächste James-Bond-Darsteller und Nachfolger von Daniel Craig wird, ist laut den Machern der 007-Filme noch völlig offen. Bond-Produzentin Barbara Broccoli dementierte Gerüchte, der Craig-Nachfolger stehe bereits fest. “Ich sage immer, man kann nur eine Person zur Zeit lieben”, so Broccoli. “Wenn der neue Film draußen ist, dann wird etwas Zeit vergehen, und dann werden wir uns mit der Zukunft beschäftigen müssen. Aber momentan können wir nur an Daniel denken.”  Der 52-jährige Craig hatte angekündigt, dass der kommende Film “No Time To Die” sein letzter Einsatz werden wird. In britischen Medien und bei Buchmachern wurden in den vergangenen Monaten immer wieder unterschiedliche Kandidaten gehandelt. Sicher ist laut Broccoli aber nur, dass es keine Frau werden wird. “Wir sollten neue Rollen für Frauen schaffen, anstatt einfach einen Mann in eine Frau umzuwandeln”, sagte sie und beendete damit auch Spekulationen, dass Schauspielerin Lashana Lynch, die in “No Time To Die” (deutscher Titel: “Keine Zeit zu sterben”) die britische Geheimagentin Nomi spielt, die Rolle von Craig übernehmen wird.Barbara Broccoli ist die Tochter des 1996 verstorbenen Filmproduzenten Albert R. “Cubby” Broccoli, der die erfolgreiche Filmreihe 1962 mit “James Bond jagt Dr. No” gestartet hatte. Broccoli produziert die Bond-Filme seit 1995 gemeinsam mit ihrem Halbbruder Michael G. Wilson. “No Time To Die” ist der 25. James-Bond-Film. Nach mehreren Verschiebungen, zuletzt wegen der Coronavirus-Pandemie, soll der Agententhriller nun am 31. März 2021 in die Kinos kommen.

Noch kein Nachfolger für James-Bond-Darsteller Craig gesucht

Comic-Fans aufgepasst: Der für den Herbst geplante neue “Asterix”-Band wird “Asterix und der Greif” heißen. “Wie es die Tradition verlangt, gehen unsere Freunde im neuen Album erneut auf Reisen”, berichtet der deutsche Verlag Egmont Ehapa. “Während Asterix und Obelix eine Partie Gallier-Schach spielen, schreckt der Druide Miraculix, der wohl gerade eingenickt war, plötzlich hoch und verkündet, dass ein alter Freund dringend seine Hilfe benötigt”, wird berichtet. Mehr erfährt man am 21. Oktober, wenn der 39. Band der Reihe erscheint. Das Autorenduo Jean-Yves Ferri (Text) und Didier Conrad(Zeichnungen) arbeitet zum fünften Mal zusammen und setzt damit die Tradition von René Goscinny (1926 – 1977) und Albert Uderzo (1927 – 2020) fort. Autor Ferri verrät: “Wir haben ein mythologisches Tierwesen in den Mittelpunkt des Abenteuers gestellt. Dabei fiel meine Wahl auf den Greif: Halb Adler, halb Löwe und mit den Ohren eines Pferdes – ein durch und durch rätselhaftes Geschöpf!”Die Asterix-Reihe zählt mit etwa 385 Millionen verkauften Alben und Übersetzungen in 111 Sprachen und Dialekten zu den erfolgreichsten belletristischen Serien weltweit. Vor wenigen Tagen jährte sich zum ersten Mal der Todestag des Asterix-Miterfinders Albert Uderzo. Ferri und Conrad erklärten dazu: “Albert hat darauf vertraut, dass wir die Figuren, die er gemeinsam mit René Goscinny geschaffen hat, und das, wofür sie stehen, respektieren und in neuen Abenteuern fortführen. Wir sind sehr betroffen, dass er nicht mehr bei uns ist. Mit dem neuen Album, das hoffentlich viele Leser begeistern wird, setzen wir die Mission, die er uns anvertraut hat, fort.”

Neuer "Asterix"-Band im Oktober

Der Debütantenball, das erste Mal fort gehen – alles einschneidende Erlebnisse im Leben von jungen Menschen. Rund 1,5 Jahre musste man darauf aber verzichten. Jetzt aber kann das alles nachgeholt werden. Willkommen in Hippmanns Club 7.