Aufstehen mit WT1

Merken
Aufstehen mit WT1

Ehrentag für Oma und Opa wird veranstaltet am 12. November 2020. Dieser Tag eignet sich besonders, um seinen Großeltern zu sagen, wie sehr man sie mag. Großeltern, Großmutter und Großvater bezeichnen in der Generationen-Abfolge die Eltern der Eltern eines Kindes, im Regelfall vier Personen. Sie werden auch Opa und Oma und verniedlichend Omi und Opi genannt. Das Kind wiederum ist ein Enkelkind seiner Großeltern.

Die Großeltern werden unterschieden in väterlicherseits und mütterlicherseits. Alle Großeltern, Eltern, Kinder und Enkelkinder einer Person sind in direkter, gerader Linie miteinander verwandt, weil die einen von den anderen abstammen; Großeltern sind rechtlich Verwandte zweiten Grades.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Es ist ein harter interner Kampf den jeder gewinnen will. Die Clubmeisterschaft des Golfclub Wels lässt den Ehrgeiz und die Motivation ins unermessliche steigen. Egal ob Mann oder Frau, ob Nachwuchs oder erfahrener Spieler – hier will jeder der Beste sein. Und wer sich letztendlich Clubmeister nennen darf – Michaela Hoffmann war dabei.

Der kanadische Popstar Justin Bieber (26, “Sorry”) hat sich enttäuscht über die stilistische Einordnung seiner jüngsten Grammy-Nominierungen geäußert. Der 26-Jährige war am Dienstag in vier Kategorien nominiert worden – dreimal davon unter Pop, auch mit dem Album “Changes”. Aus Biebers Sicht ein Fehler: “‘Changes’ war und ist ein R&B-Album. Es ist seltsam, dass es nicht als solches anerkannt wird”, hieß es in einer Stellungnahme des Sängers auf Instagram. Von den Akkorden über die Melodie bis zu Gesangsstil und Drums sei seine neue Platte “unbestreitbar und unverkennbar” ein R&B-Album. Sein Statement ergänzte Bieber mit den Worten: “Bitte versteht dies nicht als Undankbarkeit, es sind lediglich meine Gedanken. Nehmt sie an oder nicht.” Die Grammys zählen zu den begehrtesten Musikpreisen der Welt, sie werden in rund 80 Kategorien vergeben. Etwa 13.000 Mitglieder der veranstaltenden Recording Academy entscheiden über die Preisträger. Die aktuellen Nominierungen umfassen den Zeitraum vom 1. September 2019 bis zum 31. August 2020. US-Sängerin Beyoncé geht mit den meisten Siegchancen in die Verleihung. Die 39-Jährige sammelte neun Nominierungen in acht Kategorien ein. Die für den 31. Jänner 2021 geplante Grammy-Gala soll vom Comedian Trevor Noah (“Daily Show”) moderiert werden.

Bieber enttäuscht über Nominierung: "Changes" ist doch R&B

Jeder hat einen Wunsch und Weihnachten ist die Zeit um diesen laut auszusprechen. Wer weiß, vielleicht geht er in Erfüllung Dr.Andreas Rabl Bürgermeister der Stadt Wels

Wunsch beim Punsch

Der Ohrenschützer-Tag findet statt am 13. März 2021. Der Tag erinnert an die Erfindung der Ohrenschützer. Chester Greenwood erfand diese im Jahr 1873, im Alter von 15 Jahren. Greenwood lebte auf einer Farm und hatte die Schule abgebrochen. Beim Eislaufen fror er, sodass er zuhause einige Drahtreifen zurecht bog und seine Großmutter bat, Fell darauf zu nähen. Am 13. März 1877 erhielt er ein Patent auf seine Ohrenschützer und verdiente nicht zuletzt damit ein Vermögen.

Aufstehen mit WT1

Auch bei WT1 ist Weihnachtsstimmung eingekehrt. Das gesamte Team feiert heute gemeinsam mit dem Team der Konditorei Urbann das gelungene Jahr 2019 in Wels!

WT1 Weihnachtsfeier

Die ganze Welt hat vor 40 Jahren nach London geblickt, als der steif wirkende britische Thronfolger eine bezaubernde junge Frau mit blondem Haar und strahlend blauen Augen als seine Verlobte präsentierte. Am 3. Februar 1981 hielt Prinz Charles um die Hand von Lady Diana Spencer an. Die Geschichte schien damals wie aus dem Märchenbuch. Die gerade einmal 19 Jahre alte Diana hatte sich in der britischen Hauptstadt als Kindermädchen und in anderen Jobs eine erste berufliche Orientierung gesucht. Und nun sollte sie die Frau des künftigen britischen Königs werden. Wenige Wochen später präsentierte sich das Paar der Presse. Arm in Arm schlenderten die beiden durch den Park des Buckingham-Palasts. Diana, die damals den Spitznamen “Shy Di”(schüchterne Di) verpasst bekam, blickte verlegen in die Kameras. Charles, damals bereits 32 Jahre alt, wirkte teilweise vergnügt. Doch die Anspannung war beiden deutlich anzumerken. Sie hatten sich gerade erst ein gutes Dutzend Mal gesehen. Merkwürdige Antwort Es war vor allem ein Satz von Charles, der sich im Nachhinein als böses Omen erweisen sollte. “Ich vermute, Sie sind verliebt?“, fragte ein Reporter. Diana antwortete prompt mit “Selbstverständlich” und senkte den Blick. Charles hingegen sagte mit verschmitztem Gesichtsausdruck: “Was auch immer Verliebtsein bedeutet.” Diana stimmte ihm sogleich zu. Doch im Nachhinein erinnerte sie sich: “Das hat mich komplett umgehauen. Ich dachte, was für eine merkwürdige Antwort. Es hat mich traumatisiert.” Als Diana und Charles sechs Monate nach der Verlobung in der St.-Pauls-Kathedrale in London heirateten, dämmerte der Braut wohl bereits, dass ihr Leben nicht das einer Märchenprinzessin werden würde. Sie habe sich wie ein Lamm gefühlt, das zur Schlachtbank geführt wird, vertraute sie später einem Journalisten an. Sie habe gehofft, ihr Bräutigam werde auf sie achtgeben, in Wahrheit habe er ihr aber immer wieder das Gefühl gegeben, nicht zu genügen. Elf Jahre später ließen sich die Brüche zwischen den beiden nicht mehr übertünchen. Sie trennten sich. Die Scheidung folgte aber erst 1996. Hauptgrund für das Scheitern der Beziehung, so stellte es Diana in einem Aufsehen erregenden BBC-Interview dar, war Charles Untreue mit Camilla Parker-Bowles, die damals wegen ihrer harten Gesichtszüge als “Rottweiler” verspottet wurde. “Wir waren zu dritt in dieser Ehe, es war ein bisschen eng”, sagte Diana bei dem Interview in die Kamera, das zur besten Sendezeit im britischen Fernsehen gesendet wurde. Die Royals waren über so viel Offenheit über eine private Angelegenheit entsetzt. Eine “Königin der Herzen” wollte Diana eigenen Angaben zufolge sein.Zumindest dieser Wunsch ging in Erfüllung. Immer selbstbewusster trat sie in der Öffentlichkeit auf und brachte wie kein anderes Mitglied der Königsfamilie Mitgefühl mit Obdachlosen und Aids-Kranken zum Ausdruck. Auf dem Höhepunkt ihrer Beliebtheit, im Sommer 1997 zerschellte der Wagen, mit dem sie und ihr damaliger Freund Dodi Al Fayed unterwegs waren, an einem Tunnelpfeiler in Paris. Dianas Tod berührte nicht nur die Briten, die Anteilnahme war weltweit überwältigend.

Heute vor 40 Jahren hielt Charles um die Hand von Lady Di an