August war ungewöhnlich warm und nass

Merken
August war ungewöhnlich warm und nass

Der August 2020 ist in Österreich ungewöhnlich warm und nass gewesen. “In der österreichweiten Auswertung gab es um 45 Prozent mehr Regen als in einem durchschnittlichen August”, sagte Alexander Orlik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). “Es war der regenreichste August seit dem Jahr 2010 und einer der 15 nassesten August-Monate der Messgeschichte.”

Vor allem am Anfang und am Ende des Augusts regnete es großflächig stark. Zum Beispiel regnete es von Freitag 28.8. bis Montag 31.8. in nur 72 Stunden in Dornbirn (V), in Kötschach-Mauthen (K) und am Brenner (T) rund 150 Millimeter. Zum Vergleich: In einem durchschnittlichen August regnet es im gesamten Monat am Brenner 151 Millimeter, in Kötschach 144 Millimeter und in Dornbirn 192 Millimeter.

Der August brachte zwar keine langen Hitzewellen, aber dafür nahezu durchgehend überdurchschnittlich hohe Temperaturen. “Der August 2020 reiht sich in der Liste der wärmsten August-Monate der Messgeschichte im Tiefland auf Platz acht und auf den Bergen auf Platz elf ein”, sagte Klimatologe Orlik.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Seit heute werden erste Exemplare der neuen E-Card mit Foto verschickt. Ab 1.1.2020 muss dann auf jeder neu ausgegebenen E-Card für Personen ab dem vollendeten 14. Lebensjahr ein Foto aufgebracht sein. Foto: Hauptverband der Sozialversicherung

Die neue E-Card mit Foto!

Ersten Informationen zufolge ist ein Autolenker in der Nacht auf Sonntag beim Einparken vor einem Haus in Wels-Innenstadt gegen einen Baum gekracht.

Unfallstelle in Wels-Innenstadt beschäftigt Einsatzkräfte

Der ungarische Billigflieger Wizz Air will seine Flüge ab Wien bereits in einer Woche wieder aufnehmen. Angeflogen werden sollen ungeachtet der Coronavirus-Pandemie und der Reisebeschränkungen rund 20 Destinationen in ganz Europa, darunter Mailand, Tel Aviv oder Valencia.

Wizz Air will Flüge in Wien bereits am 1. Mai wieder aufnehmen

Wels hat wieder einen Bücherbus. Doch der hat mit dem alten nicht mehr viel gemein. Wir haben uns das neue Modell genau angesehen.

Schwere Verletzungen erlitt am späten Montagnachmittag ein Autolenker bei einem Verkehrsunfall auf der Sattledter Straße bei Steinerkirchen an der Traun (Bezirk Wels-Land).

Autolenker bei Kollision mit Linienbus in Steinerkirchen an der Traun schwer verletzt

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat die Kritik von Mario Andretti an seinem Einsatz gegen Rassismus scharf zurückgewiesen. Es sei “enttäuschend, aber leider Realität”, dass einige der älteren Generation nicht aus ihrer Haut könnten und “erkennen, dass es ein Problem gibt”, schrieb der 35-jährige Brite in den sozialen Netzwerken. Das sei “reine Ignoranz, es wird mich aber nicht davon abhalten, mich weiter für einen Wandel einzusetzen”, betonte Hamilton, der als erster schwarzer Fahrer den Sprung in die Formel 1 geschafft hat und sich vehement gegen Diskriminierung einsetzt. Der 80-jährige US-Amerikaner Andretti, 1978 Formel-1-Weltmeister, hatte Hamiltons Einsatz in der chilenischen Zeitung “El Mercurio” kritisiert. Politik und Sport sollten nicht miteinander vermischt werden, mahnte Andretti. “Ich respektiere Lewis sehr, aber warum wird er militant? Er ist immer akzeptiert worden, und er hat sich jedermanns Respekt verdient.” Der englische Mercedes-Pilot verursache ein “Problem, das gar nicht existiert.”

Weltmeister Hamilton von Ex-Champ Andretti enttäuscht