Ausfälle in Oberösterreichs Spitälern "deutlich unter zehn Prozent"

Merken
Ausfälle in Oberösterreichs Spitälern "deutlich unter zehn Prozent"

Die Ausfallsquote der Mitarbeiter aller oberösterreichischen Krankenhäuser lag Montagmittag “deutlich unter zehn Prozent”, informierte Gesundheitsholding-Sprecherin Jutta Oberweger. Dies entspreche der Lage zu Zeiten einer Grippewelle. “Die Situation ist in keinster Weise besorgniserregend”, beruhigte sie.

Unter den Ausfällen befinden sich all jene, die Corona-Positiv getestet wurden, oder sich grundsätzlich in Quarantäne befinden. Zu der Quote zählen auch diejenigen, die etwa wegen einer anderen Erkrankung oder Verletzung nicht arbeiten können. “Gott sei Dank sind wir in Oberösterreich noch nirgends auf fremde Hilfe angewiesen”, der Spitalbetrieb laufe derzeit reibungslos, meinte die Sprecherin.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Erstmals überstieg der Preis für eine Feinunze (31,1 Gramm) die Marke von 1.600 Euro. Zwischenzeitlich lag er bei bis zu 1.603 Euro. In US-Dollar wurde Gold bei 1.725 Dollar gehandelt. Der Rekordstand von 1.900 Dollar, erreicht im Jahr 2011, ist noch ein gutes Stück entfernt.

Goldpreis steigt erstmals über 1.600 Euro

Das Coronavirus zwingt auch das US-Glücksspielmekka in die Knie: Der Branchen-Gigant MGM Resorts schließt bis auf Weiteres alle seine Casinos, darunter das Bellagio, das MGM Grand, das New York-New York und das Luxor. MGM Resorts betreibt rund jedes dritte Casino auf dem weltberühmten “Strip”. Eine ganze Reihe berühmter Shows, darunter jene vom Zirkus Cirque du Soleil, wurden bereits abgesagt. Am Montag gab es den ersten Todesfall im Landkreis Clark County, in dem Las Vegas liegt.

Casinos in Las Vegas machen dicht

Ein vollbesetzter PKW ist am Montag in den frühen Morgenstunden an der Gabelung der Innkreisautobahn und Welser Autobahn im dichten Nebel gegen den Anpralldämpfer geprallt und in Flammen aufgegangen.

Vollbesetztes Auto kracht auf Autobahn in Wels-Oberthan gegen Anpralldämpfer und geht in Flammen auf

Königin Elizabeth II. will sich am Sonntag mit einer landesweiten Ansprache zur Corona-Krise ans britische Volk wenden. “Ihre Majestät, die Queen, hat eine Sondersendung für Großbritannien und den Commonwealth im Zusammenhang mit dem Ausbruch des Coronavirus aufgezeichnet”, teilte der Buckingham-Palast am Freitag mit. Die Monarchin wendet sich nur selten direkt an die Nation, abgesehen von ihrer traditionellen Fernsehbotschaft am Weihnachtstag. Die Ansprache, die im Schloss Windsor aufgenommen wurde, wo die 93-jährige Königin mit ihrem Ehemann Prinz Philip lebt, wird am Sonntagabend ausgestrahlt.

Elizabeth II. hält Fernsehansprache

Ein Brand in einer Trafostation in Wels-Lichtenegg hat Samstagabend zu einem größeren Einsatz der Feuerwehr und zu einem Stromausfall geführt.

Brand in einer Trafostation in Wels-Lichtenegg führt zu Stromausfall

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hat heute nach dem Ministerrat mitgeteilt, dass man erstmals die Grippeimpfung in das Kinderimpfprogramm aufnehmen werde.Dafür stünden 3,2 Millionen Euro bereit – die Impfung für die Kleinen sei kostenlos. Besonders wichtig sei es, dass die Impfung möglichst schonend erfolge: Sie erfolge daher kinderfreundlich als Spray, nicht als Spritze.Allgemein habe man die Kapazitäten bei der Grippeimpfung um 20 bis 25 Prozent erhöht,so Anschober. Die Zahl der in Österreich aktiv an Corona Erkrankten ist zuletzt wieder deutlich angestiegen. Nachdem diese vor zwei Wochen bereits unter 400 lag, sind sie am Montag auf exakt 600 hinaufgegangen. Anschober (Grüne) zeigte sich in einem Pressestatement über die regionalen Ausbrüche “in Sorge”.

Kostenlose Grippe-Impfung für Kinder kommt