Auto in Buchkirchen bei winterlichen Straßenverhältnissen von Straße abgekommen

Merken
Auto in Buchkirchen bei winterlichen Straßenverhältnissen von Straße abgekommen

Buchkirchen. In Buchkirchen (Bezirk Wels-Land) ist Dienstagfrüh ein PKW von der Buchkirchener- beziehungsweise Marchtrenker Straße abgekommen und in Sträuchern neben der Straße gelandet.

Die Feuerwehr wurde zu den Aufräumarbeiten alarmiert. Verletzt wurde glücklicherweise bei dem Unfall niemand. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr zogen den PKW zurück auf die Fahrbahn und stellten ihn gesichert für den Abtransport durch den Abschleppdienst bereit.

Die Buchkirchener- beziehungsweise Marchtrenker Straße war knapp eine halbe Stunde für den Verkehr gesperrt.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Habt ihr schon die schöne Krippe am Stadtplatz beim Postamt des Christkinds gesehen? Sie stammt vom Eferdinger Bildhauer Ägidius Gamsjäger! Vielleicht hat jemand von euch schon die Bronze Statue von Herman Maier in Flachau oder die drei Löwen in der Plus City gesehen? Die stammen auch von ihm!

Krippenbauer

Die USA will den Export von medizinischer Schutzausrüstung verbieten. Grund ist die Ausbreitung des Coronavirus im eigenen Land. „Wir brauchen die Produkte sofort bei uns im Land“, sagt US-Präsident Donald Trump gestern Abend. Sollten aber Länder wie Spanien große Probleme haben und längerfristige Bestellungen aufgegeben, werden solche Lieferungen nicht gestoppt. In den USA ist die Zahl der Covid-19 Toten innerhalb von 24 Stunden enrneut auf mehr als 1.000 angestiegen. Mehr als 275.000 Menschen sind infiziert. Damit ist die USA das am stärksten betroffene Land.

USA will Export von Schutzausrüstung stoppen

Der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) hat seinen Hilfsfonds für die von der Coronavirus-Pandemie besonders hart getroffenen heimischen Vereine von einer Million auf 1,15 Mio. Euro aufgestockt. Aus rund 1.400 Anträgen wurden 800 Clubs ermittelt, die mit Hilfsgeldern bedacht werden können. Diese werden mit Ende Juni ausbezahlt, gab der Verband am Dienstagabend bekannt. 500.000 Euro stellen die österreichischen A-Nationalspieler zur Verfügung. Die Spende wurde durch Solidaritätsbeiträge der ÖFB-Spitze, von Partnern sowie aus Mitteln der verbandseigenen Charity mehr als verdoppelt. Eine Jury, der neben ÖFB-Präsident Leo Windtner unter anderem Teamkapitän Julian Baumgartlinger angehörte, entschied, nach einem Ranking abgestufte Zahlungen von 2.000 bzw. 1.000 Euro zu leisten. Bei Gleichwertigkeit der Förderwürdigkeit wurde laut Verbandsangaben das Engagement des jeweiligen Vereins im Bereich Frauen- und Nachwuchsfußball als Bewertungskriterium herangezogen. Vereine, die nicht zum Zug kamen, erhalten eine Einladung, mit 20 Personen kostenlos ein Länderspiel zu besuchen. “Es ist uns bewusst, dass wir angesichts der überwältigenden Zahl von Ansuchen nicht alle finanziellen Herausforderungen der Vereine lösen können”, sagte Windtner. “Die Unterstützung soll ein Zeichen an die Basis sein, dass Fußball-Österreich in schweren Zeiten zusammenhält.” Der Verbandschef sieht in Anbetracht der Herausforderungen, mit denen viele der 2.200 Fußballvereine aller Leistungsstufen im Land nach dem von Corona bedingten Saisonabbruch konfrontiert sind, auch die öffentliche Hand am Zug. Es sei wichtig, dass die angekündigten Hilfszahlungen für den Sport “so rasch und unbürokratisch wie möglich” beantragt werden können. “Wir als ÖFB haben hier einen ersten symbolischen Schritt gesetzt.”

ÖFB stockte Hilfsfonds für Vereine auf 1,15 Mio. Euro auf

Nun ist der Terror auch in Österreich, im Herzen von Wien, angekommen. Kurz nach 20 Uhr am Montagabend fielen erste Schüsse in der Seitenstettengasse in der Nähe des Schwedenplatzes und der Synagoge. Vier Zivilpersonen wurden getötet, ebenso ein Verdächtiger, bei dem  ein Sturmgewehr, viel Munition und offenbar ein Sprengstoffgürtel gefunden wurde. Terror in Wien –  Was bisher bekannt ist: Österreich wurde am Montag von einem Terroranschlag erschüttert. In der Wiener Innenstadt sind ab 20 Uhr Schüsse gefallen. Es gibt fünf Tote und mehr als ein Dutzend Verletzte durch Schussverletzungen. Sieben Personen in lebensbedrohlichem Zustand. Vier Zivilpersonen wurden getötet, ebenso ein Täter, bei dem ein Sturmgewehr und viel Munition gefunden wurde. Ein Sprengstoffgürtel stellte sich als Attrappe heraus. Bei einer getöteten Frau handelt es sich laut ORF um eine Kellnerin. Der erschossene Täter war 20 Jahre alt, hatte nordmazedonische Wurzeln und war einschlägig vorbestraft. Mehrere Hausdurchsuchungen und Festnahmen im Umfeld des Täters. Die Polizei geht weiter von mehreren Attentätern aus. Sechs bestätigte Tatorte in der Wiener City: Ausgangspunkt war die Seitenstettengasse in unmittelbarer Nähe der Synagoge, der Morzinplatz, das Salzgries, der Fleischmarkt, der Bauernmarkt und der Graben. Der Erste Bezirk wurde zur roten Zone erklärt und soll gemieden werden. Die Schulpflicht in Wien ist heute ausgesetzt. Regierung beschließt dreitägige Staatstrauer. 

Mindestens fünf Tote, 22 Verletzte: Attentäter war 20 und einschlägig vorbestraft

Der britische Billigflieger Easyjet will ab 15. Juni wieder erste Flüge anbieten. Dabei werden hauptsächlich Strecken innerhalb Großbritanniens angeboten, wie das Unternehmen am Donnerstag in London mitteilte.Bedient werden sollen insgesamt 22 Flughäfen, darunter London-Gatwick, Edinburgh, Glasgow und Belfast. Easyjet-Chef Johan Lundgren sprach von “kleinen, vorsichtig geplanten Schritten”. Die Airline kündigte zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen wegen der Coronakrise an. So sollen beispielsweise Passagiere, Besatzung und das Bodenpersonal Masken tragen.

Billigflieger Easyjet nimmt im Juni wieder Flüge auf

Vier nachfolgende Fahrzeuge sind am Samstagabend auf der Innkreisautobahn bei Krenglbach (Bezirk Wels-Land) verunfallt, nachdem ein Verkehrsteilnehmer den Planenaufbau seines Anhängers verloren hat.

Unfall mit vier Fahrzeugen durch verlorenen Anhängeraufbau auf Innkreisautobahn bei Krenglbach