Autokino in Linz startet am Samstag über den Corona-Sommer

Merken
Autokino in Linz startet am Samstag über den Corona-Sommer

Kommenden Samstag um 18 Uhr startet auf dem Gelände des Urfahraner Jahrmarktes in Linz ein Autokino für bis zu 220 Pkw. Auf einer 16 Meter breiten und neun Meter hohen LED-Leinwand werden über den Sommer bis 30. August täglich zwei Filme gezeigt. “Die Stadt Linz hatte das Luxusproblem, aus drei Bewerbern auszuwählen”, meinte Vizebürgermeister und Infrastrukturreferent Markus Hein (FPÖ) am Montag.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Rechtzeitig zum Sommerferienbeginn ist die Wiener U-Bahnlinie 6 gänzlich klimatisiert worden. Ab sofort sind Fahrgäste auch auf Wiens ältester U-Bahn-Linie zu 100 Prozent “mit Klima” unterwegs. Dafür wurde Zug um Zug nachgerüstet, berichteten die Wiener Linien in einer Aussendung am Sonntag. “Insgesamt wurden vier Millionen Euro in die Klimatisierungs-Offensive investiert. Bei den zunehmenden Hitzetagen ist das Cooling-Paket ein aktiver Beitrag zur Attraktivierung der Öffis und ich freue mich, dass ab jetzt jede Fahrt in der U6 klimatisiert ist”, freute sich Öffi-Stadträtin Ulli Sima (SPÖ). Möglich wurde dies durch den Einbau von Klimageräten, die die U6-Wagen nicht nur heizen, sondern auch kühlen. Die Nachrüstung der älteren, nicht serienmäßig klimatisierten U6-Garnituren begann im Juni 2019. Außerdem wurden alle U6-Wagen mit Sonnenschutzfolien ausgestattet, die die Temperatur im Zug um bis zu vier Grad senken. Sie werden auch künftig die Leistung der Klimaanlagen unterstützen. “Wir erleben heute deutlich mehr Hitzetage als früher. Da die U6 oberirdisch verläuft, ist sie von der zunehmenden Hitze in der Stadt besonders betroffen”, sagte Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer. Insgesamt sind die Wiener Öffis bereits zu 75 Prozent klimatisiert. Das heißt: Drei von vier Fahrten sind angenehm kühl. Bei den Bussen sind es sogar schon 100 Prozent, hier ist die Umstellung auf “Klima” bereits abgeschlossen. Bei den Schienenfahrzeugen dauert die Umstellung etwas länger, weil sie wesentlich länger im Einsatz sind als Busse. Die älteren, nicht serienmäßig klimatisierten Fahrzeuge werden laufend durch neue Modelle mit Klimaanlage ersetzt. Der Anteil “mit Klima” wächst also ständig.

Wiener U6 zu Ferienstart gänzlich klimatisiert unterwegs

Die Bayreuther Festspiele werden in diesem Jahr wegen der Corona-Krise nicht stattfinden. Die nachfolgenden Festspieljahrgänge müssten dadurch umdisponiert werden, teilten die Festspiele am Dienstagabend mit. Auch im Tiroler Erl wurden die von on 9. Juli bis 2. August geplanten Festspiele Dienstagabend abgesagt, der Erntedankzyklus, der am ersten Oktoberwochenende stattfinden soll, ist aber noch eingeplant. Die Kostümmanufaktur der Tiroler Festspiele wird nun Schutzmasken produzieren und die Künstlerherberge dem Land Tirol als Lazarett zur Verfügung gestellt.

Festspiele in Bayreuth und Erl abgesagt

Nach 7 Jahren ist am 1. April erstmals wieder ein Guereza (Mantelaffe) geboren worden. 🐵🍼 Die aus Zentralafrika stammende Primaten-Rasse kann bis zu 20, in Zoos sogar bis zu 30 Jahre alt werden. Rund 6️⃣Monate hat die Schwangerschaft gedauert. Nun hilft die ganze Gruppe bei der Aufzucht des Neugeborenen mit. Zu Beginn ist das Affen-Baby noch ganz weiß und bekommt erst nach einigen Monaten die typische Fellzeichnung. ⚪️⚫️ Derzeit ist noch nicht bekannt, ob es ein Mädchen oder ein Junge geworden ist. 🚹🚺❓ Neuigkeiten gibt es außerdem auch aus dem Nest des Weißstorchs zu berichten. Etwa 1️⃣ Monat lang sind die Eier vom Weibchen und Männchen bebrütet worden bis die Jungen geschlüpft sind. Rund zwei Monate bleiben die Storch-Küken nun noch im Nest bis sie flügge werden. Das Schwarzstorchenpaar sitzt in ihrer Voliere ebenfalls fest auf dem Nest in der Nische. Vielleicht sind auch dort ein paar Eier drinnen? Diese gefährdete und eher unbekannte Geschwisterart des Weißstorchs brütet normalerweise vornehmlich in ungestörten Wäldern. 🥚🌲🌳 Unweit vom Storchennest entfernt sind nach 5 bis 6-Monatiger Winterstarre die Laubfrösche im Terrarium der Blockhütte wieder erwacht.

Nachwuchs im Tierpark Wels

Der deutsche Virologe Hendrik Streeck sieht den Einsatz von Schutzmasken im Alltag wegen der oft falschen Anwendung skeptisch. Die Leute würden sie in die Hosentasche knüllen, ständig angreifen und ungewaschen immer wieder verwenden, sagte er der “Neuen Osnabrücker Zeitung”. “Das ist ein wunderbarer Nährboden für Bakterien und Pilze”, so der Direktor des Instituts für Virologie der Uniklinik Bonn.   Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht das allgemeine Tragen von einfachem Mund- und Nasenschutz in der Öffentlichkeit weiter skeptisch. Sie hatte ihre bis dahin kritische Haltung gegenüber dem Tragen von Mundschutz in der Allgemeinbevölkerung zwar kürzlich geändert: Selbstgemachte Masken aus Stoff oder solche aus dem Supermarkt seien durchaus empfehlenswert in öffentlichen Verkehrsmitteln, Läden und anderen Einrichtungen, wo ein Abstand von mindestens einem Meter nicht eingehalten werden könne, heißt es in Anfang der Woche veröffentlichten Empfehlungen.

Virologe: MNS-Maske kann Nährboden für Mikroben sein

Innerhalb von 24 Stunden sind in Österreich 194 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzugekommen (Stand Mittwoch, 9.30 Uhr). Das ist der höchste Wert seit mehreren Wochen, wie aus den täglich aktualisierten Daten von Innen- und Gesundheitsministerium hervorgeht. 91 Fälle wurden allein aus Wien gemeldet, wo damit eine überdurchschnittlich hohe Zahl an Befunden eingemeldet wurde. 31 Neuinfektionen gab es in Oberösterreich, 28 in Tirol, 21 in Niederösterreich und 13 in der Steiermark. Im einstelligen Bereich lagen die Zuwächse in Salzburg (fünf), im Burgenland und Kärnten (je zwei) sowie in Vorarlberg (ein neuer Fall). Bisher gab es in Österreich 22.439 positive Testergebnisse, 20.268 waren bis Mittwochvormittag als genesen gemeldet. Innerhalb der vergangenen 24 Stunden starb eine infizierte Person, womit bisher 724 Covid-19-Tote zu beklagen waren. 118 Personen und somit ein Patient weniger als am Vortag befanden sich aufgrund des Coronavirus in Spitalsbehandlung. Die Zahl der Erkrankten auf Intensivstationen blieb mit 25 gleich.

Fast 200 Corona-Neuinfektionen in Österreich in 24 Stunden

Auch die zahlreich geplanten Aktivitäten der offenen Jugendarbeit in Marchtrenk erfuhren durch die Corona-Gesundheitskrise massive Einschränkungen bzw. ein Neu-Überdenken der Durchführungen. So wurden neue Ideen geschaffen oder die geplanten Vorhaben an die aktuellen Gegebenheiten angepasst.

Jugendarbeit in Marchtrenk: Flexibilität als große Stärke