Autolenker kracht in Marchtrenk gegen Straßenlaterne, Hecke und Gartenzaun

Merken
Autolenker kracht in Marchtrenk gegen Straßenlaterne, Hecke und Gartenzaun

Marchtrenk. Ein PKW-Lenker hat in der Nacht auf Samstag in Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und krachte gegen eine Straßenlaterne, eine Gartenhecke und einen Zaun.

Der Unfall ereignete sich in der Nacht auf Samstag in der Raiffeisenstraße Marchtrenk. Ein Autolenker hat aus bisher noch unbekannten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der PKW fuhr zuerst eine Straßenlaterne um, krachte dann gegen einen Gartenzaun samt Hecke und rammte noch einen weiteren Gartenzaun. Der Unfalllenker blieb unverletzt. Weil im Auto nach dem Crash Rauch wahrnehmbar war, wurde die Feuerwehr zu einem PKW-Brand alarmiert. Gebrannt hat zum Glück dann aber nichts, dennoch waren umfangreichere Aufräumarbeiten nötig. Das Auto wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen.

Die Raiffeisenstraße war rund eine Stunde gesperrt.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

In Bad Wimsbach-Neydharting (Bezirk Wels-Land) ist es Sonntagabend zu einem Brand in einer Getreidetrocknungsanlage auf einem Bauernhof gekommen.

Brand einer Getreidetrocknungsanlage auf Bauernhof in Bad Wimsbach-Neydharting

Für Projekte an Welser Volks- und Mittelschulen werden in den nächsten Wochen die letzten Zu-wendungen aus dem Spendenfonds von Altbürgermeister Dr. Peter Koits überwiesen. Dieser hatte sich zu seinem 70. Geburtstag am 9. Mai 2011 anstelle von Geschenken Spenden zur Unterstützung von Jugend- und Schulprojekten gewünscht.

20.000 Euro aus Spendenfonds für Bildungsprojekte

Die Feuerwehr musste Freitagnachmittag in eine Wohnung in Wels-Vogelweide einsteigen, um die Wohnung vor dem angebrannten Kochgut zu retten.

Angebranntes Kochgut: Feuerwehr in einer Wohnung in Wels-Vogelweide im Einsatz

Herzlich willkommen zum Karrieretag 2020! Wanted: Ressource Qualifikation – genau die sucht ein Großteil der heimischen Unternehmen, wie Medienberichte zeigen: Ausgetrockneter Markt „Vor allem die Ballungsräume Wien und Graz sowie das Städtedreieck Linz, Wels, Steyr sind händeringend auf der Suche nach Technikern. Gleichgültig, ob Mitarbeiter mit Lehrausbildung, HTL-Absolventen oder Akademiker: Der Markt ist in diesen Regionen weitgehend ausgetrocknet“, konstatiert der Gehaltsexperte und Karriereberater Conrad Pramböck, CEO von Upstyle Consulting, im „Standard“ vom 17. Dezember 2019. Doch wonach wird genau gesucht? Hard Skills wie fachliche, berufstypische Faktoren sind nur eine Seite der Medaille, die da Qualifikation heißt. Die andere Seite bilden die Soft Skills – die persönlichen, sozialen und methodischen Kompetenzen, die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auszeichnen (sollen). All das vermittelt bzw. fördert die Schule der Zukunft. Und das verlangen auch die Arbeitgeber in einer sich zunehmend beschleunigenden, global verstrickten und vernetzten Wirtschaft. High Potentials und… Wer möglichst viele dieser Skills mitbringt – und das sind meist die Abgängerinnen und Abgänger von HTLs wie Wels –, kann sich die besten Jobs aussuchen. Um sich diese High Po-tentials zu „angeln“, bieten potentielle Arbeitgeber immer mehr an sogenannten Fringe Benefits an – jene Zusatzangebote wie Betriebskindergarten, Boni bis hin zu Massagen, die das Arbeitsumfeld angenehm erscheinen lassen, denn gute Bezahlung alleine ist schon lange nicht mehr das einzig entscheidende Kriterium, ob eine Arbeitsstelle angetreten oder lieber zum Mitbewerb gewechselt wird. Dazu sollten sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber am besten frühzeitig kennenlernen. Nachwuchshoffnungen Genau an dieser Schnittstelle setzt der „Karrieretag der HTL Wels“ am 5. Februar 2020 an – die wirtschaftlichen Nachwuchshoffnungen mit den besten Jobanbietern des Landes zusammen- und ins Gespräch zu bringen – ganz nach dem Motto: „Durchs Reden kumman d´Leit zsamm!“

Karrieretag in der HTL

Eine Stadt mit Bürgern aus 70 unterschiedlichen Ländern. Integration spielt dabei eine wichtige Rolle. Den anderen kennen lernen und verstehen. Und das funktioniert am besten beim gemeinsamen feiern. Vor allem wenn es so leckere Speisen gibt wie beim Fest der Nationen.