Baldige Öffnung der Hallen? Werner Kogler macht Tennisspielern Hoffnung

Merken
Baldige Öffnung der Hallen? Werner Kogler macht Tennisspielern Hoffnung

Noch sind die heimischen Tennishallen – bis auf wenige Ausnahmen für Spitzensportler – aufgrund der Corona-Pandemie in Österreich geschlossen. Zum Unmut vieler Hobbyspieler, die nicht verstehen können, warum zwar Skifahren erlaubt ist, Tennis in einer großen Halle ohne körperlichen Kontakt jedoch nicht.

Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler machte den betroffenen Hallenbetreibern und den Hobbyspielern am Montagabend bei „Sport und Talk aus dem Hangar-7“ aber Hoffnungen: „Meine Überzeugung ist, dass man Indoor beim Tennis wohl eine Ausnahme machen kann. Aber viele Sportarten wird es nicht geben. Wir haben eine riesen Luftkubatur in den Tennishallen. Es sollte daher möglich sein, dass sich zwei bis vier Leute in diesen großen Räumen sportlich betätigen. Es ist eine Lösung anzustreben, die vom Hausverstand Sinn macht.“

Wann es zu den Öffnungen kommen wird, ist noch offen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Filippo Fortin sprintete auf der 4. Etappe der internationalen Radrundfahrt Dookola Mazowsza (UCI 2.2) in Polen auf das Podest. Der Italiener im Felbermayr-Team wurde auf dem 166 Kilometer langen Teilstück mit Start und Ziel in Kocienice von seinen Teamkollegen ideal in Position gebracht und schaffte im Massensprint den hervorragenden 2. Platz. Bei der heutigen letzten Etappe war ein Rundkurs fünfmal zu absolvieren. Da das Streckenprofil keine schwereren Steigungen aufwies, kam es zum erwarteten Showdown im Massensprint. „Pippo“ Fortin musste sich dabei nur Felix Groß vom Team Deutschland geschlagen geben. „Wir sind mit der Rundfahrt zufrieden, obwohl auf der 3. Etappe noch mehr drin gewesen wäre. Ganz wichtig war es für unser Team, wieder einmal echtes Rennfeeling zu erleben“, so Rennsportleiteer Andreas Grossek in einem ersten Resümee.

2. Platz für Filippo Fortin bei Rundfahrt in Polen

Ende November entscheidet sich die Zukunft des Welser Fußballs. Denn dann wird bei einer außerordentlichen Generalversammlung des FC Wels über eine mögliche Fusion mit der Hertha abgestimmt. Gemeinsam – könnte man den Weg in die Bundesliga schaffen. Einzeln nicht. Denn der Hertha fehlt die passende Spielstätte.

Fußballfusion? - Wels will in die Bundesliga

Das Team der Fightcrew Wels ist bereit für die WKU world championship in Bregenz 15.10-21.10.19! Wir drücken die Daumen.

Die Fightcrew ist bereit für die WM

Der Fahrradverkehr in Österreich boomt. 2018 wurden so viele Räder verkauft, wie seit 10 Jahren nicht mehr. 457.000 Räder gingen in Österreich über die Verkaufstische. Ein Grund mehr, die Radwege in Wels zu attraktiveren. Und dazu wurden nun 15 Leitlinien für den Radverkehr vorgestellt.

Am Wochenende steht der Meisterschaftsauftakt für den aktuellen Cupsieger 2020 Walter Wels am Programm. Die Messestädter treffen dabei zu Hause am Freitag ab 19 Uhr auf Baden und Sonntag gehts es ab 15 Uhr in der Sporthalle Vogelweide geht es gg. Kapfenberg weiter. Die Heimischen wollen mit zwei Siegen gleich einen perfekten Start hinlegen.

Ligastart für die Welser TT Cracks

Mühlviertler Hügelwelt Classic, das neue Rennen in Königswiesen geht heute um 11:30 los. 121 Kilometer und 2250 Höhenmeter warten auf das Team Felbermayr Simplon Wels, das heute mit allen 10 Fahrern an den Start geht.

Premiere in Königswiesen