Benefizaktion für Institut Hartheim

Merken
Benefizaktion für Institut Hartheim

Das Institut Hartheim versteht sich als Kompetenzzentrum für die Betreuung und Begleitung von Menschen mit kognitiver und mehrfacher Beeinträchtigung. Die Niederlassung der Einrichtung in der Stadtgemeinde Marchtrenk bietet den Betreuten unterschiedliche Wohn- und Beschäftigungsmöglichkeiten wie die Tagesstruktur sowie verschiedene Werk-, Lern- und Kreativstätten, die an ihren individuellen Bedürfnissen und Fähigkeiten angepasst sind.

Im Zuge ihrer kürzlich durchgeführten Maibaum-Verlosung, haben die Mitglieder des Jugend- und Kulturvereins „Junge Generation Marchtrenk“ eine beachtliche Spendensumme in Höhe von € 1.650,– gesammelt. Diese wurde nun zur Gänze der stellvertretenden Leiterin Petra Reiter und den MitarbeiterInnen der Tagesstruktur im Beisein von Bürgermeister Paul Mahr übergeben. Mit diesem Unterstützungsbeitrag soll in neue Produkte bzw. Projekte für die betreuten KundInnen des Sozialbetriebes investiert werden.

„Als JG sind uns nicht nur Tradition und Brauchtum sehr wichtig, sondern vor allem auch die Förderung von sozialen Initiativen und Einrichtungen in der Stadt“, so JG-Obmann Bernhard Stegh.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Dominic Thiem hat zum Auftakt des Tennis-Schauturniers “Thiem’s 7” in Kitzbühel einen hart erkämpften Zweisatzerfolg gegen Casper Ruud gefeiert. Der topgesetzte Niederösterreicher bezwang den Norweger am Dienstag in 2:01 Stunden mit 7:5,7:6(4). Am Mittwoch trifft er in seinem zweiten Gruppenspiel auf den Russen Andrej Rublew, der zu Beginn den Deutschen Jan-Lennard Struff besiegte. Thiem ist Mitorganisator des mit 300.000 Euro dotierten Exhibitionevents, das bis Samstag vor jeweils maximal 500 Zuschauern unter Einhaltung der Corona-Abstands- und Hygieneregeln ins Szene gehen soll. Gegen den 21-jährigen Ruud gelang Thiem im umkämpften ersten Satz das entscheidende Break zum 6:5. Im zweiten musste der Favorit nach einem Zwischentief einen 1:4-Rückstand aufholen und vergab danach eine mögliche Vorentscheidung bei Aufschlag von Ruud. Im Tiebreak setzte er sich gegen den Weltranglisten-36. schließlich aber nach neuerlichem 1:4 noch souverän durch. “Ich bin zufrieden mit dem, wie ich spiele. Ich bin froh, dass ich solche Matches habe. Zwei Stunden auf sehr, sehr hohem Niveau, das ist wichtig im Hinblick, wenn es auch auf der ATP-Tour wieder losgeht”, betonte Thiem im Servus-TV-Interview. Sein Match und der Autakt Rublew/Struff hätten nicht unbedingt Exhibition-Charakter gehabt. “Natürlich haben wir alle Wettkampfdefizit, jeder geht 100 Prozent Intensität, es will jeder gewinnen, es waren zwei sehr gute erste Matches.” Im Anschluss trat in der anderen Vierergruppe Dennis Novak gegen Matteo Berrettini an. Novak musste sich dem italienischen Weltranglisten-Achten 6:7(6),3;6 geschlagen geben. Sein nächster Gegner ist am Mittwoch der Russe Karen Chatschanow.

Auftaktsieg von Gastgeber Thiem gegen Ruud in Kitzbühel

Nach dem Hack von Twitter-Accounts zahlreicher Prominenter hat der Gründer und Chef des Unternehmens, Jack Dorsey, Aufklärung versprochen. Sobald die Firma “ein besseres Verständnis” von dem habe, was passiert sei, werde man die Öffentlichkeit so ausführlich wie möglich darüber informieren, erklärte Dorsey am Mittwochabend (Ortszeit) über Twitter. “Wir alle bedauern, dass dies passiert ist”, schrieb er. “Ein harter Tag für uns bei Twitter.” Unbekannten war es am Mittwoch gelungen, Werbung für dubiose Kryptowährungs-Deals über Twitter-Profile von Prominenten wie Ex-US-Präsident Barack Obama, Präsidentschaftskandidat Joe Biden und Amazon-Chef Jeff Bezos zu verbreiten. Auch Accounts von Firmen wie Apple und Uber waren betroffen. Wie genau der in seinem Ausmaß beispiellose Hack passieren konnte, blieb zunächst unklar. Viele der Accounts wurden zeitweise gesperrt und waren kurze Zeit später ohne die offensichtlich betrügerischen Nachrichten wieder online. Betroffen waren auch Twitter-Profile des früheren New Yorker Bürgermeisters und Multimilliardärs Michael Bloomberg, des Rappers Kanye West, des Microsoft-Gründers Bill Gates sowie des Tesla-Chefs Elon Musk. In der über die Accounts verbreiteten Botschaft wurde versprochen, eingeschickte Bitcoins doppelt zurückzuzahlen. Auf ein in den Twitter-Nachrichten genanntes Bitcoin-Konto wurde schnell Kryptowährung im Wert von über 100.000 Dollar eingeschickt. Twitter hatte in der Vergangenheit immer wieder Probleme mit dem Kapern von Accounts – aber noch nie auf so breiter Front und bei so vielen prominenten Namen auf einmal. Das Ausmaß der Attacke legt nahe, dass diesmal nicht wie bei früheren Fällen etwa eine mit Twitter-Accounts verknüpfte App ausgenutzt wurde – sondern direkt Systeme von Twitter betroffen sein könnten. Der Kurznachrichtendienst erklärte, man untersuche den Vorfall. In nächster Zeit könnten Nutzer Probleme haben, Tweets abzusetzen oder ihr Passwort zu ändern, warnte die Firma. Wenige Stunden nach dem Zwischenfall hieß es bei Twitter, die meisten Accounts sollten wieder funktionieren. Die Accounts der Prominenten dürften mit komplexen Passwörtern sowie der sogenannten Zwei-Faktor-Authentifizierung geschützt sein, bei der zusätzlich noch ein frisch zugeschickter Code für die Anmeldung auf einem neuen Gerät erforderlich ist. Dass es dennoch gelang, Nachrichten im Namen der Prominenten abzusetzen, wirft ernsthafte Fragen zu den Sicherheitsvorkehrungen von Twitter auf – insbesondere weniger als vier Monate vor der US-Präsidentenwahl. Der Account des US-Präsidenten Donald Trump, für den Twitter ein zentraler Kommunikationskanal ist, war am Mittwoch nicht betroffen. Twitter hatte die Sicherheitsvorkehrungen weiter verschärft, nachdem Unbekannte vor knapp einem Jahr Nachrichten über den Account des Firmenchefs Jack Dorsey verbreitet hatten. Der Dienst erklärte damals, seine Systeme seien nicht gehackt worden, aber eine Sicherheitslücke bei Dorseys Mobilfunk-Anbieter habe das Versenden der Tweets per SMS zugelassen. Zuletzt gelang es Ende Jänner einer Gruppe, die sich “OurMine” nennt, auf den Accounts mehrerer amerikanischer Football-Teams zu posten. Man habe damit zeigen wollen, “dass alles hackbar ist”, hieß es damals.

Twitter-Chef verspricht nach Hack von Prominenten Aufklärung

Der britische Staat hat im vergangenen Monat so viele Schulden aufgenommen wie nie zuvor. Das teilte die Statistikbehörde ONS (Office for National Statistics) am Freitag in London mit. Demnach belief sich die Neuverschuldung der öffentlichen Hand im April auf rund 62 Milliarden Pfund (68,93 Mrd. Euro), das sind 51 Milliarden mehr als im Vorjahreszeitraum. Die britische Regierung hat wegen der Coronavirus-Pandemie ein großzügiges Programm für Unternehmen aufgelegt, die ihre Arbeitnehmer freistellen. Die Gehälter werden noch bis Ende Juni zu 80 Prozent vom Staat gezahlt. Vergangene Woche kündigte Schatzkanzler Rishi Sunak an, das Programm werde bis Oktober verlängert, wenn auch mit geringerer Beteiligung vom Staat. Gleichzeitig sind die Steuereinnahmen eingebrochen.

Großbritannien nimmt so viele Schulden auf wie noch nie

Ein Auto ist Donnerstagvormittag in Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) in der Unterführung unter der Westbahnstrecke gegen die Mauer geprallt. Der Notarzthubschrauber stand im Einsatz.

Auto gegen Unterführung: Notarzthubschrauber nach schwerem Verkehrsunfall in Marchtrenk im Einsatz

Was tun, wenn die Menschen aufgrund von gesundheitlichen Problemen nicht zum Weihnachtsmarkt können. Man bringt den Weihnachtsmarkt einfach zu ihnen. Genau das hat das Klinikum Wels-Grieskirchen nun gemacht.