Bergung eines umgestürzten Minibaggers in Pichl bei Wels durch Mobilkran der Feuerwehr

Merken
Bergung eines umgestürzten Minibaggers in Pichl bei Wels durch Mobilkran der Feuerwehr

Pichl bei Wels. Die Feuerwehr musste Samstagabend mit schwerem Gerät zur Bergung eines umgestürzten Minibaggers nach Pichl bei Wels (Bezirk Wels-Land) anrücken.

Bei Baggerarbeiten hinter einem Mehrparteienwohnhaus in Pichl bei Wels, kam ein Bagger in Schräglage, nachdem eine in minimalistischer Bauweise errichtete Stützmauer nachgegeben hatte. Der Baggerfahrer konnte sich unverletzt aus dem Bagger retten. Die örtliche Feuerwehr wurde alarmiert um den Bagger zu bergen, unmittelbar nach dem Eintreffen neigte sich das Arbeitsgerät jedoch rasch weiter und stürzte gänzlich zur Seite. Die Feuerwehr rückte mit dem Kranfahrzeug an und konnte mit dem Kranausleger über dem Haus den Bagger auf der Rückseite erreichen und schließlich wieder aufrichten. Der Minibagger wurde auf festerem Boden abgestellt.

Die Fallsbacher Straße war im Bereich des Einsatzortes rund drei Stunden nur einspurig befahrbar, die Feuerwehr leitete den Verkehr abwechselnd an der Einsatzstelle vorbei.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Einen Verletzten forderte Sonntagnachmittag ein Brand eines E-Scooters in einer Garage in Wels-Neustadt. Der Akku des Geräts dürfte offenbar beim Ladevorgang zu brennen begonnen haben.

Brand eines E-Scooters in einer Garage in Wels-Neustadt fordert einen Verletzten

Eine rasante Fahrt auf der Wiener- beziehungsweise Salzburger Straße in Wels-Lichtenegg endete Sonntagnachmittag in einem Unfall mit fünf kaputten Autos.

Blechsalat: Rasante Fahrt durch Wels-Lichtenegg endet mit fünf beschädigten Autos

Heute zeigen wir euch einen Blick auf die Alte Traunbrücke. Sie wurde am 23. Mai 1901 eröffnet und feierte im heurigen Frühjahr ihren mittlerweile . Geburtstag. Das Stahltragwerk ist mit seinen zwei großen Bögen wohl das auffälligste Symbol für die enge Zusammengehörigkeit der Stadt Wels und der Marktgemeinde Thalheim bei Wels Jahrzehntelang stellte die Brücke die einzige Straßenverbindung zwischen den beiden Kommunen dar. Auch heute noch wird sie täglich von unzähligen Fahrzeuglenkern Radfahrern und Fußgängern genutzt. Wir wünschen euch einen schönen Sonntag

Wels von oben

Der Abstecher in die regionale Motocross-Meisterschaft hat für Andrea Dovizioso mit einer Verletzung geendet. Der italienische WM-Zweite der vergangenen drei Jahre in der MotoGP-Klasse brach sich bei einem Sturz im Rennen in Faenza das linke Schlüsselbein. Der 34-Jährige wurde noch am Sonntag operiert. Er hofft trotzdem, beim wegen der Coronavirus-Pandemie verspäteten Saisonstart in drei Wochen in Jerez in Spanien dabei sein zu können.

Dovizioso erlitt bei Motocross-Rennen Schlüsselbeinbruch

Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen in Spanien hat Norwegen wieder Einreisebeschränkungen für das Land erlassen – gleichzeitig aber die für die Dreharbeiten von “Mission Impossible 7” geltenden Auflagen außer Kraft gesetzt. Damit darf Hollywoodstar Tom Cruise im Herbst mit seinem Team einreisen, um im Nordwesten des Königreichs für seinen neuen Actionfilm zu drehen. Der US-Schauspieler müsse nicht in Quarantäne, wie Landwirtschaftsministerin Olaug Bollestad am Freitag erläuterte. Die USA sind das am stärksten von der Corona-Pandemie betroffene Land weltweit, weswegen zahlreiche Länder Einschränkungen für einreisende US-Bürger eingeführt haben. Die Dreharbeiten würden unter strikten Hygieneregeln stattfinden und die Beteiligten blieben während ihres Aufenthalts in Norwegen auf Abstand, sagte Bollestad weiter. “Das heißt, dass nicht alle diese gut aussehenden Leute sehen können, wenn sie spielen, denn sie werden ziemlich auf Distanz sein.” Zugleich rechtfertigte die Ministerin die Ausnahmeregelung für Cruise. Wie bereits der Vorgängerfilm “Mission Impossible: Fallout” werde der neue Streifen “Natur, Kultur und Geschichte” Norwegen in der ganzen Welt bekannt machen. Die Dreharbeiten im Nordwesten des Landes, der für seine majestätischen Fjorde berühmt ist, werden vom norwegischen Filminstitut mit fast 50 Millionen Kronen (rund 4,7 Millionen Euro) subventioniert. Ab Mitternacht gelten hingegen wieder Einschränkungen für Urlaubsrückkehrer und andere Einreisende aus Spanien: Sie müssen bei ihrer Ankunft zehn Tage in Quarantäne. Dies gilt ebenso für Andorra, Portugal, Luxemburg, Kroatien, Rumänien und Bulgarien. Die Corona-Pandemie ist in Norwegen weitgehend unter Kontrolle: Derzeit sind drei Infizierte im Krankenhaus, davon ein Fall auf Intensivstation. Insgesamt hat das Land 9.085 Fälle registriert, 255 verliefen tödlich.

Norwegen lässt Tom Cruise für Dreharbeiten einreisen

Noch im Herbst war sie mit ihrer jüngsten Produktion unterwegs, in Berlin etwa wurde die Diva aus Delmenhorst von 14.000 Fans gefeiert. Blues, Gospel, Jazz mit Live-Orchester und großer Band – für ihre Neuproduktion war Sarah Connor durch die Welt gereist, zu Studios in London und den USA. Dann kam die Pandemie und brachte den Tourkalender durcheinander. Die anstehenden Konzerte sollen nun im nächsten Jahr stattfinden. Connor scheint das alles gelassen zu nehmen. “Wird schon irgend ‘n Sinn haben alles”, schrieb sie auf Instagram. Mit ihrer Charity-Single “Sind wir bereit?” sammelt sie zur Zeit Geld für Menschen, die wegen der Pandemie in Not geraten sind. Fast 60.000 Euro sind bisher auf dem Spendenkonto eingegangen. “Ich brauch’ endlich mal’ne Pause/Sonst verlier’ ich meinen Kopf/Alles dreht sich um das Eine/Mann, wir sind doch nicht bekloppt”, singt sie im Corona-Song. Mit Widrigkeiten, Kritik und Anfeindungen geht Connor äußerlich entspannt um.  

Zum 40er eine neue Single gegen die Corona-Not