Beschränkt Beziehungsfähig

Merken
Beschränkt Beziehungsfähig

Das wird ein Fest für Augen und Ohren

In Anlehnung an Peter Handkes Schauspiel „Die Stunde, da wir nichts voneinander wussten“ geht am 13. November, im Rahmen der Feierlichkeiten zur Stadttheater-Wiedereröffnung ein buntes Spektakel mit Musik, Tanz und Schauspiel über die Bühne.

Hauptdarsteller ist ein zentraler Ortsplatz, auf dem sich Menschen treffen, in Beziehung treten und wiederkehrende Situationen erleben. Das Stück nutzt das Theater samt Umgebung als Bühne und ist gespickt mit Live-Musik, Projektionen, skurriler Situationskomik und tragikomischen Elementen.

 

Info:

Stadt Wels

Dst. Veranstaltungsservice und VHS

vas@wels.gv.at

+43 7242 235 7040

Kartenvorverkauf: www.oeticket.com

 

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Elisabeth Wagner lädt mit dem Märchen: „Tischlein deck dich!“ zum Mitmachen ein! Kinder lieben Märchen. Sie identifizieren sich mit den Gestalten, leben ihren Hang zu Magie und „fremden Welten“ aus und sind gefesselt von den menschlichen Konflikten in den alten Geschichten. Aber Märchen fördern auch aktiv. Kinder können Sozialverhalten, Selbstbewusstsein und Kreativität aus den fantastischen Geschichten lernen und die kindliche Phantasie und Vorstellungskraft wird gestärkt. Wir erzählen das Märchen – begleiten es mit elementaren Instrumenten – singen das Märchenlied und tanzen dazu.

Pünktlich zum 7. Geburtstag des Museum Angerlehner findet die Herbstausstellung mit gleich 3 Künstlern statt. Kunst von Mario Dalpra, Martin Praska und Monika Kus-Picco.

7 Jahre Museum Angerlehner

Holladaro – es darf gefeiert werden. Denn der Kulturverein Waschaecht hat den Österreichischen Kunstpreis 2018 gewonnen. Seit 2013 gibt es die Sparte: etablierte Initiativen von Kulturschaffenden. Und mit Festivals wie dem unlimited oder der Reihe Experiment Literatur konnte man punkten und den Preis nach Wels holen.

Loriot, Helge Schneider, Gerhard Polt – sie alle wurden von einem Mann geprägt. Karl Valentin. Was nur wenige wissen – auch bei den Frauen war er äußerst erfolgreich. Und das obwohl er nicht unbedingt ein Gentleman war. Immer die Erotik von den Weibern – heißt eine seiner Textsammlungen. Und an diese wagte sich jetzt auch die Kleine Welser Bühne.

🎮 Wolltet ihr schon immer einmal wissen wie Gamedesign funktioniert? 🎥 …oder wie entsteht ein Trickfilm? 📒 …und wie schreibt man eigentlich ein richtiges Drehbuch? Das Medien Kultur Haus Wels bietet in diesem Sommer zahlreiche unterschiedliche Workshops rund um Kunst 🎨, Kultur 💃 und Medien 🎬. Die Workshops sind offen und jeder kann daran teilnehmen. Alle Infos zu den nächsten Terminen findet ihr hier ▶️ https://medienkulturhaus.at/workshops/

Gamedesign im MKH