Billie Eilish präsentiert Musikvideo zum Bond-Song

Merken
Billie Eilish präsentiert Musikvideo zum Bond-Song

Popstar Billie Eilish hat sechs Wochen vor dem Kinostart des neuen James-Bond-Films “Keine Zeit zu sterben” das Musikvideo zum Titelsong präsentiert. Der Clip zu “No Time To Die”, den die US-Sängerin am Donnerstagabend auf ihrem Youtube-Kanal online stellte, hatte nach einer Stunde bereits über 300.000 Aufrufe.

Die 18-jährige Eilish ist darin in Schwarz-Weiß-Optik vor einem Mikrofon zu sehen – im Wechsel mit Filmszenen aus dem kommenden Bond-Abenteuer. Regisseur des Musikvideos ist Daniel Kleinmann, der seit “GoldenEye” (1995) die berühmten Vorspannsequenzen für fast alle James-Bond-Filme gestaltet hat.Der Titelsong für den 25. James-Bond-Film war bereits im Februar veröffentlicht worden. Eigentlich hätte “Keine Zeit zu sterben” am 2. April ins Kino kommen sollen. Wegen der Coronavirus-Krise wurde der Starttermin aber auf den 12. November verschoben. Für Hauptdarsteller Daniel Craig ist es der letzte Einsatz als Geheimagent 007. Neben Craig spielen Lashana Lynch, Rami Malek und Lea Seydoux in dem Film von Regisseur Cary Joji Fukunaga mit.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Eine neue Funktion von Google Maps soll zukünftig NutzerInnen warnen, wenn sie ein Gebiet mit vielen gemeldeten Fällen betreten. Unter den “Layers” Optionen in der oberen rechten Ecke der Maps-App soll bald eine COVID-19-Funktion verfügbar sein. Diese Funktion soll eine zusätzliche Ebene über die Karte legen. Auf dieser sollen dann aktuelle Corona-Fallzahlen sowie der aktuelle Trend für die Region angezeigt werden. Die App bezieht Daten aus allen 220 Ländern, die Google Maps unterstützt. Da in Österreich die Verfolgung von Fällen noch relativ gut funktioniert, kann man davon ausgehen, dass das Programm sogar Daten auf Bezirksebene anzeigen können wird. Laut Google soll die Funktion bis Ende September in allen unterstützten Regionen verfügbar sein.

Google Maps zeigt bald Corona-Hotspots an

Edi Hauser mit Mascara – das sieht man auch nicht alle Tage. Doch ein guter Schauspieler, muss eben alles in Kauf nehmen. Vom Hotelier zum Erzähler – nun feiert das Stück “Der Fäustl von Wels” Welturaufführung.

Um Kinder über Rassismus aufzuklären, hat die weltweit bekannte “Sesamstraße” zwei neue Muppets vorgestellt. Bei den neuen Puppen handelt es sich um den schwarzen Vater Elijah und dessen Sohn Wes, die in den am Dienstag in den USA veröffentlichten Clips unter anderem über unterschiedliche Hautfarben sprechen. Elijah und Wes erklären der Figur Elmo, dass die Hautfarbe eines Menschen von Melanin abhängig ist. Trotz des unterschiedlichen Aussehens, seien wir jedoch alle Menschen, betonen Vater und Sohn gegenüber Elmo. Der etwa dreiminütige Clip ist Teil einer neuen Serie von Videos, die laut den Machern Familien mehr Kompetenz im Umgang mit Rassismus geben soll, damit diese offene Gespräche mit Kindern zu dem Thema führen können. “Die Arbeit zum Abbau von Rassismus beginnt damit, dass wir Kindern helfen zu verstehen, was Rassismus ist und wie er Menschen verletzt und beeinflusst”, sagte Kay Wilson Stallings, Vizepräsidentin bei “Sesame Workshop”, den Machern hinter den Videos. In einem weiteren Clip sollen demnächst auch Charaktere hispanischer Herkunft vorgestellt werden, die mit einem rassistischen Vorfall in einem Lebensmittelgeschäft konfrontiert sind. Die seit 1969 existierende US-Serie “Sesamstraße” gilt als Maßstab für Bildungsprogramme. Die Sendung ist in mehr als 150 Ländern zu sehen.

"Sesamstraße" bekommt zwei schwarze Muppets

Am 31. Oktober 2020 ist Halloween, die Feier des Vorabends vom Allerheiligenfest in der Nacht zum 1. November. Bekannt ist das Fest vor allem in den USA und in Irland, wo viele Bräuche rund um die Nacht der Hexen, Vampire und Gespenster entstanden sind. Sehr beliebt bei Kindern und Erwachsenen sind beispielsweise das Aufstellen geschnitzter Halloween-Kürbisse und das Verkleiden als gruselige Gestalt. Das Wort “Halloween” geht auf die englische Bezeichnung für den Vorabend von Allerheiligen zurück: der “All Hallows’ Evening” kann als “Hallows’ E’en” abgekürzt werden, was weiter verkürzt zum heute genutzten “Halloween” führt. Der Bezug zum Totenreich ergibt sich durch die Nähe zu den christlichen Feiertagen Allerheiligen und Allerseelen.

Aufstehen mit WT1

Die “Jurassic World”-Fortsetzung soll im Juni 2022 in die Kinos kommen – ein Jahr später als ursprünglich geplant. Wie Regisseur Colin Trevorrow auf Twitter mitteilte, hatten er, die Besetzung und das Filmteam die vergangenen drei Monate an einem Film gearbeitet, von dem sie kaum erwarten könnten, ihn mit der Welt zu teilen. “Obwohl wir nun etwas länger warten müssen, wird es das allemal wert sein”, schrieb der US-Filmemacher und postete ein Filmplakat mit 10. Juni 2022. Vergangenen Februar hatte Trevorrow den Drehstart des Films mit dem Titel “Jurassic World: Dominion” auf Twitter bekannt gegeben. Als Kinostart hatten die Macher damals den 11. Juni 2021 angesetzt. Im dritten Teil der “Jurassic World”-Filmreihe sollen erneut Chris Pratt und Bryce Dallas Howard in den Hauptrollen spielen. Zusätzlich sollen Sam Neill, Laura Dern und Jeff Goldblum – Stars aus dem Originalwerk “Jurassic Park” aus dem Jahr 1993 – zu sehen sein. Im Zuge der Coronakrise sind Kinogänger bereits vielfach mit Aufschüben von Filmen enttäuscht worden. Vergangenen Samstag war der Kinostart des neuen James-Bond-Films “Keine Zeit zu sterben” erneut verschoben worden, am Dienstag traf es Fans der Science-Fiction-Saga “Dune”.

Kinostart der "Jurassic World"-Fortsetzung verschoben

Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) machen jetzt eigene Podcasts. Die erste Folge soll noch 2020 erscheinen.  Eine neu gegründete Produktionsfirma des Paares geht eine mehrjährige Partnerschaft mit Spotify ein, wie der Audio-Streamingdienst am Dienstag mitteilte. Bereits vor dem neuen Jahr soll es losgehen mit einer Feiertags-Spezialfolge, 2021 wird dann mit einer ersten kompletten Staffel gerechnet. Harry und Meghan wollen sowohl selbst durch Podcasts führen als auch andere produzieren.”Was wir am Podcasting lieben, ist, dass es uns alle daran erinnert, sich einen Moment zu nehmen und wirklich zuzuhören, sich ohne Ablenkung miteinander zu verbinden”, wurden Harry und Meghan von Spotify zitiert.Angesichts der Herausforderungen des Corona-Jahres 2020 habe es niemals einen wichtigeren Zeitpunkt dafür gegeben, so das Paar weiter. “Wenn wir uns und unsere Geschichten gegenseitig hören, werden wir daran erinnert, wie wir alle miteinander verbunden sind.”

Spotify-Deal: Harry und Meghan produzieren künftig Podcasts