Bis zum Wochenende sollen 30.000 geimpft sein

Merken
Bis zum Wochenende sollen 30.000 geimpft sein

Die Einmeldungen der Alters- und Pflegeheime zum Abrufen von Impfstoffen sind nun voll in Umsetzung, berichtete Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) am Sonntag. Bereits 111.515 Impfdosen waren mit Mitternacht abgerufen. Mit Ende dieser Woche werden rund 30.000 Impfungen durchgeführt worden sein. Die Länder sind aufgefordert, dafür zu sorgen, dass die noch nicht erfolgten Meldungen durch die Heime rasch umgesetzt werden. Die Entwicklung sei sehr positiv.

Die Strategie mit einer massiven Ausweitung der Antigentestungen funktioniert, so der Ressortchef. In den vergangenen 24 Stunden waren es 14.175 PCR-Tests, hingegen bereits 20.744 Antigentests – und das am Wochenende mit immer deutlich geringeren Zahlen. Samstags waren es 19.780 PCR- und 85.514 Antigentests.

Die Infektionszahlen seien jedoch noch deutlich zu hoch. Anschober: “Wir brauchen daher einen Schlusssprint in den verbleibenden zwei Wochen des Lockdowns. Daher mein Appell: Kontakte verringern, Regeln und Mindestabstand einhalten, Masken verwenden. Je weiter wir die Zahlen absenken können, desto besser können wir eine sehr vorsichtige, kontrollierte Öffnung nach dem Lockdown starten.”

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

In das Anwesen von US-Moderatorin Ellen DeGeneres und ihrer Ehefrau Portia de Rossi im kalifornischen Montecito ist eingebrochen worden. Die Diebe hätten wertvollen Schmuck und teure Uhren gestohlen, teilte der Sheriff von Santa Barbara am Donnerstag (Ortszeit) per Twitter mit. Der Vorfall sei bereits am 4. Juli passiert und werde derzeit untersucht, hieß es weiter. Wahrscheinlich hätten die Diebe das Anwesen gezielt ausgesucht. DeGeneres moderiert eine nach ihr benannte Show im US-Fernsehen und war auch schon Gastgeberin der Oscars. Ihre Ehefrau de Rossi ist Schauspielerin und unter anderem bekannt aus der Serie “Ally McBeal”.

In das Haus von Ellen DeGeneres wurde eingebrochen

Am 25. Juli feiert Barbara Meier ihren 34. Geburtstag, aber das dürfte momentan für sie fast nur ein Ereignis am Rande sein. Das Model schwebt derzeit sicherlich in anderen Sphären: Vor wenigen Tagen wurde Barbara Meier zum ersten Mal Mutter. “Unsere wunderschöne Tochter Marie-Therese hat das Licht der Welt erblickt!”, schrieb sie auf Instagram unter ein Foto von Babyfüßen. “Wir sind unglaublich stolz und verzaubert von diesem süßen Wesen.” Vater ist der österreichische Unternehmer Klemens Hallmann, den Barbara Meier im vergangenen Sommer in Venedig geheiratet hat. Eine Traumhochzeit. Ein gemeinsamer Freund hatte sie einst bei einem Event gegenseitig vorgestellt. “Wir waren sofort auf einer Wellenlänge und haben stundenlang über Gott und die Welt gesprochen”, sagte das Model der Zeitschrift “Gala”. Bis zum ersten Kuss vergingen allerdings noch ein paar Monate. Jetzt aber ist mit der Geburt der kleinen Marie-Therese das Glück perfekt. Über die Erziehung ihres Kindes sind sich die beiden einig. Die Kleine soll mit “Werten wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit” aufwachsen, verriet das Model der “Gala”. Barbara Meiers Karriere begann 2007 mit dem Sieg bei der Castingshow “Germany’s Next Topmodel”. Dabei hatte sie eigentlich ganz andere Pläne gehabt: Sie war noch Mathematikstudentin, als sie von einem Modelscout in einem Einkaufszentrum angesprochen und zum Casting eingeladen wurde. Schon bald darauf sollte sie die Welt der Zahlen mit dem Laufsteg und dem Cover von Magazinen tauschen.

"GNTM"-Model Barbara Meier feiert 34. Geburtstag

Von Mittwoch, 16. bis Samstag, 19. Oktober findet im max.center Wels wieder die beliebte Fahrradbörse statt.  

7. max.center-Fahrradbörse

Oh, wie süß! Nachwuchs im Tiergarten Wels “Iwana und Iwan”, beide sind im März geboren!❤️ Wer ist wer? 😊😏

Nachwuchs in Wels

Grantig, verschroben, schlitzohrig – aber selten richtig böse. Das sind die Typen, die Tilo Prückner oft und gerne gespielt hat. Im deutschsprachigen Raum war der Schauspieler u.a. aus dem ZDF-Krimi “Kommissarin Lucas” oder der ARD-Serie “Rentnercops” vertraut. Prückner starb am Donnerstag in Berlin unerwartet im Alter von 79 Jahren. Über mangelnde Angebote konnte der Mann mit dem markanten Schnauzer nicht klagen, bis ins hohe Alter war sein Terminkalender voll. Ob “Kluftingerkrimi”, die “Ostwind”-Filme oder eben der ZDF-Dauerbrenner “Kommissarin Lucas” – Prückner war gefragt. Für den Berliner bedeutete das Reisen quer durchs Land, die “Kluftingerkrimi”-Reihe entstand im Allgäu, die “Rentnercops” in Köln und “Kommissarin Lucas” in Regensburg und München. Das Älterwerden nahm der Schauspieler mit Humor. Früher sei er der Jüngste am Set gewesen, heute eben der Älteste, hatte er der Deutschen Presse-Agentur anlässlich seines 75. Geburtstages gesagt. “Und wenn ich mich auf dem Bildschirm sehen, denke ich: Was ist das denn für ein Methusalem?” Die Rollenangebote seien jedenfalls nicht weniger geworden, die Figuren nur eben älter. Oft war Prückner in eher kleineren Rollen zu sehen. “Das sind meist die besseren Rollen.” So wie die Figur des Vermieters Max in “Kommissarin Lucas”. Das sei “ein echter Wadlbeißer”. Die Vorliebe für kauzige Typen hatte er während seiner langjährigen Karriere nicht verloren. Diese begann der gebürtige Augsburger mit fränkischen Wurzeln nach Abitur und abgebrochenem Jus-Studium Anfang der 60er Jahre mit einer Schauspielausbildung in München. Prückner ist Mitbegründer der Schaubühne Berlin, spielte am Schauspielhaus Zürich und gastierte am Bayerischen Staatsschauspiel. Für seine Rolle in der Kinokomödie “Bomber & Paganini” an der Seite von Mario Adorf erhielt er 1976 den Deutschen Darstellerpreis. Ende 2013 veröffentlichte Prückner seinen ersten Roman, “Willi Merkatz wird verlassen”. Und wenn Prückner gerade nicht vor der Kamera stand? Dann freute er sich, seine Familie und insbesondere seine beiden Enkel treffen zu können. Auf roten Teppichen war er seltener anzutreffen. “Ich bin zufrieden und fühle mich pudelwohl, wenn ich nicht drehe”, sagte er. “Ich gehe auch gerne einfach ins Café, sitze nur da und schaue mir die Leute an.”

Deutscher Schauspieler Tilo Prückner gestorben

Nun ist der Terror auch in Österreich, im Herzen von Wien, angekommen. Kurz nach 20 Uhr am Montagabend fielen erste Schüsse in der Seitenstettengasse in der Nähe des Schwedenplatzes und der Synagoge. Vier Zivilpersonen wurden getötet, ebenso ein Verdächtiger, bei dem  ein Sturmgewehr, viel Munition und offenbar ein Sprengstoffgürtel gefunden wurde. Terror in Wien –  Was bisher bekannt ist: Österreich wurde am Montag von einem Terroranschlag erschüttert. In der Wiener Innenstadt sind ab 20 Uhr Schüsse gefallen. Es gibt fünf Tote und mehr als ein Dutzend Verletzte durch Schussverletzungen. Sieben Personen in lebensbedrohlichem Zustand. Vier Zivilpersonen wurden getötet, ebenso ein Täter, bei dem ein Sturmgewehr und viel Munition gefunden wurde. Ein Sprengstoffgürtel stellte sich als Attrappe heraus. Bei einer getöteten Frau handelt es sich laut ORF um eine Kellnerin. Sechs bestätigte Tatorte in der Wiener City: Ausgangspunkt war die Seitenstettengasse in unmittelbarer Nähe der Synagoge, der Morzinplatz, das Salzgries, der Fleischmarkt, der Bauernmarkt und der Graben. Der Einsatz ist noch im Gange, die Polizei geht weiter von mehreren Attentätern aus. Mehrere Hausdurchsuchungen und Festnahmen im Umfeld des Täters. Der Erste Bezirk wurde zur roten Zone erklärt und soll gemieden werden. Die Schulpflicht in Wien ist heute ausgesetzt. Regierung beschließt dreitägige Staatstrauer.    

Mindestens fünf Tote, 17 Verletzte: Täter war IS-Sympathisant, mehrere Festnahmen