Börsechef gegen Dividendenverzicht

Merken
Börsechef gegen Dividendenverzicht

Der Wiener Börsechef Christoph Boschan hält einen Verzicht auf hohe Dividendenzahlungen – wie ihn SPÖ, Attac, Arbeiterkammer und auch die Finanzmarktaufsicht angesichts der Coronakrise angeregt haben – für nicht angebracht. Der Staat verteile Krisenhilfe schließlich aus den Töpfen, die die Unternehmen vorher gefüllt hätten, meinte er in der der “ZiB2”.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der Ibiza-Untersuchungsausschuss startet am Donnerstag in die erste Befragungsrunde. Mit den beiden ehemaligen FPÖ-Spitzenpolitikern Heinz-Christian Strache und Johann Gudenus stehen am ersten Tag auch gleich die zentralen Figuren des heimlich auf der Mittelmeerinsel aufgenommenen Videos den Abgeordneten Rede und Antwort. Den Beginn macht aber “Falter”-Chefredakteur Florian Klenk, der einen im Besitz des “Spiegels” und der “Süddeutschen Zeitung” befindlichen Mitschnitt zur Gänze gesehen hat und dem Ausschuss darüber berichten soll. Bis die Abgeordneten das von Ermittlern des Bundeskriminalamtes sichergestellte Video selbst in voller Länge sehen können, dürfte es noch dauern. Es soll erst nach Abschrift und Prüfung durch zwei Staatsanwaltschaften weitergeleitet werden.

U-Ausschuss startet am ersten Tag mit Strache und Gudenus

Der britische Premierminister Boris Johnson hat mit der Veröffentlichung von Details einer Kabinettssitzung Sicherheitsbedenken ausgelöst. Johnson postete am Dienstag auf Twitter den Screenshot einer Videokonferenz seiner Minister und Berater. Dabei waren etliche Details wie die Identifikationsnummer der Konferenz und die Anmeldenamen mehrerer Teilnehmer zu sehen. Die britische Regierung tagte mit der Videokonferenzsoftware Zoom, auf die auch viele Unternehmen und Privatpersonen zurückgreifen. Das britische Verteidigungsministerium hat die Nutzung der Software wegen Sicherheitsbedenken kürzlich bis auf Weiteres für seine Mitarbeiter verboten.

Der Premier, das Sicherheitsrisiko

Tödlich endete für einen LKW-Lenker Freitagvormittag ein Auffahrunfall einer Zugmaschine auf ein Sattelzugfahrzeug auf der Innkreisautobahn bei Sattledt (Bezirk Wels-Land).

Tödlicher Auffahrunfall zwischen zwei LKW im Rückstaubereich auf Innkreisautobahn bei Sattledt

Schwere Unwetter haben am Sonntagabend die norditalienische Region Venetienheimgesucht. Hagel, heftige Niederschläge und Winde trafen vor allem die Provinzen Padua, Verona und Vicenza. Mehrere Betriebe und Landwirtschaftsunternehmen wurden überschwemmt. Weinberge wurden im Raum von Verona verwüstet. Die Region meldete Schäden in Millionenhöhe. In der Provinz Verona beschädigten umgestürzte Bäume geparkte Autos. Unterführungen wurden überschwemmt. “Hagel und heftige Niederschläge haben die Stadt Verona in ein Schlachtfeld verwandelt”, so der Bürgermeister von Verona, Federico Sboarina, laut Medienangaben. Bei der Feuerwehr trafen Hunderte Anrufe besorgter Bürger ein. Dutzende Male musste die Feuerwehr ausrücken, um Wohnungen und Keller vom Wasser zu befreien. Der Präsident Venetiens, Luca Zaia, rief den Notstand aus. In der Bergortschaft Cortina d Ampezzo kam es zu einem Erdrutsch. Mehrere Straßen wurden gesperrt. Die Küstenwache in Venedig musste vier Segler retten, die wegen des starken Windes nicht den Lido erreichen konnten.

Ganze Weinberge in Venetien durch Unwetter zerstört

Heute feiert Restaurant-MARIPOSA seine Neueröffnung! Ob zum Mittagessen oder um eine Kugel Eis von SURACE zu genießen, das ganze Team freut sich auf Ihren Besuch! 😊🍛🍨

Cafe / Restaurant Mariposa; Neueröffnung SCW Shoppingcity Wels

Gänzlich in den Sträuchern ist am späteren Dienstagabend in Wels ein Auto gelandet, nachdem es von der Innkreisautobahn abgekommen ist.

Auto bei Unfall auf Innkreisautobahn in Wels-Oberthan in Sträuchern gelandet