Bonus für 24-Stunden-Betreuer/innen: Antragsformulare abrufbar

Merken
Bonus für 24-Stunden-Betreuer/innen: Antragsformulare abrufbar

Österreichweit einheitlich gibt es für 24-Stunden-BetreuerInnen einen Bonus von 500 Euro. Anspruchsberechtigt sind 24-Stunden-BetreuerInnen, die ihren Turnus um 4 Wochen verlängern. Ab sofort sind die Antragsformulare und Förderrichtlinien für den „Bleib da! – Bonus“ auf der Homepage des Landes Oberösterreich abrufbar.

„Der Bonus ist eine erste wichtige Unterstützung und vor allem Anerkennung für die 24-Stunden-Betreuungskräfte, die ihre normalen Turnusse verlängern. Es gilt aber, die Situation weiterhin genau zu beobachten und gegebenenfalls weitere Maßnahmen zu setzen“, betont Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer.

Als Beispiel nennt die Sozial-Landesrätin die Öffnung des bereits existierenden Corona-Hilfspaketes des Bundes auch für selbstständige 24-Stunden-Betreuungskräfte. Hier scheitert die Antragstellung oft bloß daran, dass 24-Stunden-BetreuerInnen über keine österreichische Steuernummer und kein österreichisches Konto verfügen. „Da braucht es dringend eine Klarstellung des Bundes, denn hier scheitert die Unterstützung an der Bürokratie“, betont Gerstorfer.

Neben der Bonuszahlung hat das Sozialressort ein umfassendes Paket an alternativen Betreuungsmaßnahmen aufgelegt, die bei einem etwaigen Ausfall von 24-Stunden-Betreuungskräften greifen. Die Angebote reichen von den Mobilen Diensten über Ersatzquartiere bis hin zur Aufnahme in Alten- und Pflegeheime.

Für Fragen rund um die 24-Stunden-Betreuung hat Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer eine Hotline für Angehörige, Klient/innen und Betreuerinnen eingerichtet: Unter 0732/7720-78333 werden Fragen geklärt und individuelle Lösungen für die Ersatzbetreuung gesucht.

Nähere Informationen

 

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die christlichen Kirchen weltweit rufen angesichts der Corona-Pandemie für Mittwochmittag zu einem gemeinsamen Gebet auf. Nach einem Vorschlag von Papst Franziskus sollen Gläubige aller Konfessionen um 12.00 Uhr das Vaterunser beten. Papst Franziskus hatte die kirchenübergreifende Aktion am Sonntag angekündigt. Dabei wird er auch den Segen “Urbi et orbi” erteilen, der üblicherweise nur zu Ostern und Weihnachten sowie unmittelbar nach der Papstwahl gespendet wird.

Kirchen weltweit rufen für Mittwochmittag zum Gebet auf

Der an Covid-19 erkrankte und inzwischen genesene Opernsänger und Dirigent Placido Domingo hat während seiner Krankheit an das Schlimmste gedacht. “Zeit und Raum sind endlos, wenn man nur darauf wartet, seine Liebsten wieder zu umarmen. Doch während der Krankheit und der Genesungsphase habe ich begonnen, das Leben mit neuen Augen zu sehen”, sagte der Künstler. “Ich habe begonnen, allen Dingen den richtigen Wert zu geben. In jedem Land beklagt man tausende Tote, auch in meiner Heimat Spanien. Allein sterben zu müssen, ohne Angehörige an der Seite zu haben, ist der unmenschlichste Aspekt dieses Virus”, sagte der 79-Jährige im Interview mit der Mailänder Tageszeitung “Corriere della Sera”. Domingo zog einen Vergleich zwischen der Coronavirus-Pandemie und dem 11. September 2001. “Der 11. September war ein plötzlicher Messerstich für die Welt. Diese Pandemie erstickt langsam die Welt, wie ein undurchsichtiger Nebel, der den Kranken die Luft nimmt und unser Leben zerstört”, sagte Domingo. Die Zukunft betrachtet Domingo als ungewiss. “Das Virus hat ganze Theatersaisonen ausradiert, die viel Arbeit gekostet haben. Sämtliche Auftritte sind abgesagt worden. Aber ich bin sicher: Die Zeit für die Oper wird wieder kommen und der Besuch eines Theaters wird noch spannender sein. Zuerst müssen wir aber den Tunnel der Pandemie durchqueren”, sagte der Sänger.

Placido Domingo: "Ich sehe das Leben mit neuen Augen"

Der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die im Eilverfahren verabschiedeten Gesetze für das Corona-Maßnahmenpaket am Freitag unterzeichnet. Die sechs Vorlagen seien ausgefertigt worden, teilte das Präsidialamt in Berlin mit. Die umfangreichen Hilfsprogramme können damit in Kraft treten. Am Vormittag hatte der Bundesrat (Länderkammer des deutschen Parlaments) die Gesetze gebilligt, die auch dem Bund die Aufnahme zusätzlicher Milliardenschulden ermöglichen. Sie waren am Montag vom Kabinett und danach unter Verzicht auf die sonst üblichen Fristen am Mittwoch vom Bundestag beschlossen worden.

Die Österreicher gehen bei privaten Ausgaben und Investitionen zaghaft, aber doch von der Bremse. Das zeigt eine aktuelle market-Umfrage, für die am Montag und am Dienstag rund 1.000 Personen online befragt wurden. Auch die Zufriedenheit mit den Maßnahmen und dem Lockerungsfahrplan ist weiterhin hoch. Laut Meinungsforschern ist deutlich zu sehen, dass die wirtschaftliche ebenso wie die gesundheitliche Bedrohung nicht mehr als so stark empfunden wird wie noch in den vergangenen Wochen. Das zeigt sich auch im privaten Ungang mit Geld: Lag der Prozentsatz jener Befragten, die weniger ausgeben wollen als im Vorjahr, in den vergangenen Wochen bei deutlich über 30 Prozent, so waren es diese Woche nur mehr 28 Prozent. 58 Prozent wollen den privaten Konsum auf Vorjahresniveau belassen, 14 Prozent sogar mehr ausgeben. Auch bei den privaten Investitionen sitzt das Geld wieder lockerer: Nach 47 Prozent in der Vorwoche wollen mittlerweile nur mehr 40 Prozent geplante größere Anschaffungen auf später verschieben oder gar streichen.

Österreicher lösen private Ausgabenbremse etwas

Eine Ampel sorgt für Gesprächsstoff im ganzen Land – und das obwohl sie gar nichts mit dem Verkehr zu tun hat. Die Rede ist von der letzte Woche eingeführten Corona-Ampel. Mit Bangen hat man die Entwicklung von Wels aus verfolgt – rechneten doch viele mit dem schlimmsten. Doch am Ende hat sich eine Intervention des Welser Bürgermeisters bezahlt gemacht.

Guten Start in den Tag! 😀  Komm und hol dir ein GRATIS Frühstückssackerl* in der Shoppingcity Wels. Inkl. Frühstücks-Gutschein von Bäckerei-Rohrer. *Solange der Vorrat reicht. Wann: Freitag. 24.01. ab 09:00 Uhr.  Wo: SCW Shoppingcity Wels

GRATIS Frühstückssackerl in der SCW Shoppingcity Wels