Bosch startet auch 2021 für Felbermayr

Merken
Bosch startet auch 2021 für Felbermayr

Der österreichisch/schweizerische Doppelstaatsbürger Manuel Bosch wird 2021 für den Felbermayr-Express in die Pedale treten. Der 31jährige Radprofi erwartet sich dann auch wieder viele Straßenrennen, nachdem 2020 aufgrund von Corona nur wenige Rennen veranstaltet wurden. Gemeinsam mit Stephan Rabitsch konnte der heuer nach Wels gewechselte Fahrer beim Race Around Austria 2020 in der 2er Teamwertung den ausgezeichneten 2. Platz belegen.

 

Manuel Bosch hatte auch wesentlichen Anteil an den insgesamt 22 Podestplätzen vom Felbermayr-Express im heurigen Jahr. Er will 2021 einen Einzelsieg bei einem Rennen in Österreich herausfahren, grundsätzlich steht für ihn aber der Erfolg des Team Felbermayr Simplon Wels als Mannschaft über allem. „Wir wollen uns nächstes Jahr wieder richtig stark präsentieren“, so der Topathlet.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Gunskirchen – das neue Laufparadies. Egal ob kurze oder lange Strecken, hier findet jeder das passende für sein Training. Kein Wunder also, dass so ein reger Andrang herrscht beim Marktlauf am Schottercabana-Gelände.

Merken

Marktlauf

zum Beitrag

Die Welser Basketballer – international am Start. Zum ersten Mal nehmen die Flyers in dieser Saison am so genannten Alpe Adria Cup Teil. Zum Holen gab es bis dato aber leider nichts – was auch am Verletzungspech der Welser liegt. Im letzten Gruppenspiel meldete sich jetzt zumindest ein Sorgenkind zurück.

Gute Nachricht für die Wintersportler – trotz Lockdown – das Skifahren bleibt möglich. Die Skilifte dürfen offen bleiben. Eine Meldung über die man sich auch in Wels freut. Beim ESKA Skiklub laufen die Planungen für die neue Saison.

Der Welser Basketball verliert eine Legende. Und den letzten Aktiven aus der Meistermannschaft von 2009. Alle fünf Saisonen der bisherigen „Flyers-Vereinsgeschichte“ führte Davor Lamesic die Mannschaft als Kapitän aufs Spielfeld. Über die vergangenen Wochen bastelte der Club an einer Möglichkeit den „Captain“ weiter verpflichten zu können. Die Verhandlungen mit dem bald 39 jährigen BSL-Rekordspieler über seinen weiteren Verbleib in der Messestadt blieben leider erfolglos. Somit werden die Flyers ihren Kader gezielt umbauen und verstärken müssen um für die kommende Saison in der win2day BSL gerüstet zu sein.

Raiffeisen Flyers Wels und Davor Lamesic gehen getrennte Wege

Seit gestern trainiert das Team Felbermayr Simplon Wels gemeinsam in Mettmach. Hier werden etliche Trainingskilometer abgespult bevor die Saison 2.0 startet.

Trainingslager in Mettmach

Es darf endlich wieder Fußball gespielt werden. Auch im Unterhaus. Bis die Saison startet muss man sich aber noch etwas gedulden. Um die Zeit zu überbrücken hat man beim FC Wels einen Champions-League Teilnehmer als Testspielgegner eingeladen. Und konnte so auch selbst dem Publikum zum ersten Mal das neue Team präsentieren.